Hawaii-Inselhopping-2012

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Andy S.

Kauai - 23.09.2012

Da war er scho der letzte ganze Tag auf Kauai Er began wie immer und auch der Blick aus dem Fenster war gut, die Sonne scheinte, wie so oft auf Hawaii, oder wie mein Experte vom Reisebüro sagte, das Langweiligste an Hawaii is der Wetterbericht, immer das Gleiche So um dreiviertel neun gings dann los, der Tank war noch weng mehr als halbvoll, das vorsichtshalber nachtanken hab ich erstmal gelassen. Mein Hauptziel heute war der Waimea Canyon State Park mit dem "Grand Canyon Hawaii's". Deswegen bin ich auch direkt bis zu ihm durchgefahren, was ich glaub so 40 Minuten gedauert hat, man durfte ab und zu sogar 50 mph fahren. Hab ichs scho mal erwähnt? Ich freu mich wieder auf die Autobahn, obwohl hier auf Hawaii das Schleichen net so schlimm is wie aufm Festland der USA. Denn die Landschaft is einfach so schön, da hat man beim Schleichen fast immer net gute Aussicht.

So wie hier...

So wie hier...

...oder hier...

...oder hier...

...bzw hier

...bzw hier

Am Hanapepe Valley Outlook hat man scho mal weng nen Vorgeschmack auf den Waimea Canyon bekommen. Und man hat gemerkt daß es scho wieder sehr warm war heut morgen. Wie warm kann ich net sagen, da das tolle Auto keine Temperaturanzeige hat.

Hanapepe Valley Lookout

Hanapepe Valley Lookout

dito

dito

In Waimea angekommen zeigte meine Tankanzeige halbvoll, OK wenn ich die ganzen Strecken bisher mit nem halben Tank geschafft hab, dann kann ich den State Park locker noch fahren, ich bin also los auf den Highway 552, der zum bzw in den State Park führt. Es ging gleich scho mal gut mit Steigungen los, was ich mit meiner Kiste gut gemerkt hab, sie is nämlich immer langsamer geworden

Blick auf Waimea

Blick auf Waimea

Da gehts rauf

Da gehts rauf

Schon aufm Weg zum State Park war der eine oder andere Stop an dem man halten konnte. 2-mal hab ichs auch gemacht und meinen Schwung den Berg rauf unterbrochen Aber die Aussichten hab die Stops gerechtfertigt.

Es ist scho ein Stückchen aufwärts gegangen

Es ist scho ein Stückchen aufwärts gegangen

Das Rot sah in echt wahnsinnig geil aus

Das Rot sah in echt wahnsinnig geil aus

Nach ca 5 Milen began dann der Waimea Canyon State Park, es änderte sich aber nix groß, es ging weiter aufwärts und zwar ziemlich kurvig Da aber die Tanknadel nach der kurzen Zeit scho ein Stück weiter zum Nullpunkt gerutscht ist, bin ich wirklich meistens nur 25 mph, sogar weng weniger gefahren.

Kurvig und bergauf

Kurvig und bergauf

Und meistens sehr grün

Und meistens sehr grün

Im Waimea Canyon State Park und dem angrenzenden Koke'e State Park gibts mehrere Lookouts, manche in den Canyon, manche Richtung Na'pali Coast bzw Ozean. Der Koke'e State Park grenzt im Norden an die Na'pali Coast an der ich gestern war, also im Nordwesten der Insel. Der erste und auch der Hauptaussichtspunkt für den Waimea Canyon ist der wie solls auch anders sein, Waimea Canyon Lookout Ich hatte Glück mit dem Wetter und so waren die Aussichten wunderbar. Man muß unmittelbar an den großen Bruder denken, der nicht ganz so grün is wie der Canyon hier. Dummerweise mußte ich dadurch auch an noch was Anderes denken, was ich eigentlich net in meinem Kopf haben will...

Um Einiges grüner als der große Bruder

Um Einiges grüner als der große Bruder

Das Haupttal

Das Haupttal

War ne sehr schöne Aussicht

War ne sehr schöne Aussicht

Rechts vorne is der Ozean

Rechts vorne is der Ozean

Nachdem ich noch ein Foto von ner Familie mit dem Canyon gemacht hab, gings wieder weiter bergauf auf dem Weg zum Pu'u Hinahina Lookout, oh man ich wiederhole mich, aber die hawaiianischen Namen sind echt bescheiden zu schreiben. Da in meine Richtung net viel los war, hab ich auch niemanden durch mein Extrageschleiche aufgehalten und kam zum Pu'u Hinahina Lookout, wo auch wieder die Familie vom Lookout vorher war. Diemal war die Sicht in den Canyon ein wenig anders, aber auch wieder sehr schön. Es gab dort auch noch einen 2. Aussichtspunkt, von dem man aus die Insel Ni'ihau, die auch zu Hawaii gehört sehen kann. Eigentlich, zumindest wenn die Sicht paßt, was sie heut net so hat. Man hat sie dort mit bloßem Auge erkennen können aufm Foto eher net. Die Insel hat den Beinamen "Verbotene Insel". Dort darf niemand rauf, es leben ca 200 Leute dort und auch die Hauptsprache is dort hawaiianisch net englisch.

Neue Sicht auf den Waimea Canyon

Neue Sicht auf den Waimea Canyon

dito

dito

Das Helle unter der hinteren Wolke is Ni'ihau

Das Helle unter der hinteren Wolke is Ni'ihau

Nach diesem Lookout gings nach ca ner Meile in den Koke'e State Park über und immernoch weiter rauf. Ich bin ein längeres Stück durchgefahren und hab auch erstmal das Koke'e Museum, neben dem man auch Lodges zum Übernachten buchen kann links liegen gelassen. Dabei bin ich so sparsam wie möglich gefahren aber die Nadel ging wieder weng runter, naja bis runter nach Waimea werd ichs schaffen und tank halt dann dort mal für 10$. Bis zum Kalalau Lookout war ich dann bei ca 4000 Fuß, also rund 1200m angekommen, was ich dann auch beim Aussteigen gemerkt hab, es war so frisch wie noch nie in dem Urlaub Der andere Nachteil waren die Wolken bzw der Nebel.

Am Kalalau Lookout

Am Kalalau Lookout

Wie man sieht, sieht man nichts

Wie man sieht, sieht man nichts

Zumindest ein bißchen Ozean sieht man

Zumindest ein bißchen Ozean sieht man

Ums vorweg zu nehmen, ich bin am Rückweg nochmal hier vorbeigekommen, da die Straße in den State Parks kein Rundweg is, und da war die Sicht besser, aber auch nur kurz, wie ich wegging wars scho wieder dicht, daher die gleiche Aussicht bei zumindest etwas besserer Sicht

Die Sicht war weng besser

Die Sicht war weng besser

Von da aus gings noch ein paar Meter weiter bis zum Pu'u o Kila Lookout, dem Letzten im Park und auch dem letzten befahrbaren Punkt. Dort wars mit dem Wetter das Gleiche, mal totale Suppe, dann mal kurz besser. Aber die Aussichten sowohl mit Suppe als auch ohne waren auch wieder der Hammer. Vom Lookout startet auch ein Trail, den ich dann ein paar Meter gegangen bin, aber der war sehr rutschig durch das feuchte Wetter da oben.

Drum wars hier so feucht

Drum wars hier so feucht

Schlechte Sicht auf die Na'pali Coast

Schlechte Sicht auf die Na'pali Coast

Weng besser

Weng besser

Der Trail entlang des Bergkamms

Der Trail entlang des Bergkamms

So schön grün

So schön grün

Der Trail wieder aufwärts zum Pu'u o Kila Lookout

Der Trail wieder aufwärts zum Pu'u o Kila Lookout

Wie erwähnt hab ich aufm Rückweg nochmal kurz beim Kalalau Lookout gehalten da die Sicht weng besser war. Von da aus gings dann abwärts bis zu einem Trail den ich noch weng laufen wollte, den Canyontrail und eine Abzweigung davon den Cliff Trail, der am Eingang zum Koke'e State Park startet. Es ging erstmal einen breiten Weg, der auch für Allradfahrzeuge freigegeben ist bergab, Kurve um Kurve, ich dacht da scho oh man des muß ich ja alles wieder rauf

Abwärts gehts

Abwärts gehts

Ewig kein Mensch zu sehen

Ewig kein Mensch zu sehen

An einer Abzweigung, an der ich auch mal wieder Menschen in Form von zwei ältern Damen gesehen hab, bin ich dann erst den kürzeren Cliff Trail entlanggegangen bzw leicht aufwärts gestiegen. Dort angekommen war die Sicht wunderbar und es war auch hier niemand unterwegs.

Es gibt auch Nadelbäume auf Hawaii

Es gibt auch Nadelbäume auf Hawaii

Am Ende des Cliff Trails

Am Ende des Cliff Trails

dito

dito

Den Cliff Trail zurück bis zur Abzweigung und dann weiter entlang des Canyon Trails. Es ging bergab aber ich kam langsam ins Schwitzen, oh man wie wirds dann aufm Rückweg... Auf dem Trail kamen mir dann sogar erst zwei junge Französinnen und kurz darauf ein Paar entgegen, auf einmal war was los Und auch die zwei älteren Damen von vorhin tauchten langsam vor mir auf, ich hatte sie also bald wieder eingeholt. An einer Stelle des Trails hätte es mich aber fast hingehauen, denn es war sau rutschig, diesmal aber wegen nem trockenen Boden und kleinen Steinchen auf denen du manchmal keinen Halt mehr hattest. Der Trail führte dann auf einen Kamm am Rande des Canyons und auch dort war wieder mehr los, auf einmal sah ich die Leute die zu den ganzen Autos am Parkplatz gehören An einer Kuppe bin ich dann aber nimmer weiter, da hatte ich ehrlich gesagt Schiss. Denn auch dort wars wie weiter oben, als es mich fast hingehauen hatte sehr rutschig und ich möchte net unbedingt auf nen Abgrund zu rutschen, nach dem es einige hundert Meter in die Tiefe geht...

Der kann sich gut am Hang festhalten

Der kann sich gut am Hang festhalten

Hier hab ich umgedreht

Hier hab ich umgedreht

Ganz hinten is der Pazifik

Ganz hinten is der Pazifik

Nun ging es also den ganzen Weg zurück und scho nach den ersten Metern war ich naß. Sobald es wieder mehr Schatten gab war es besser, getropft hab ich aber immernoch. Im schattigen Stück als es einige Zeit für mich etz aufwärts ging, kam mir ein Paar entgegen, wo sie keine Lust mehr hatte weiterzugehen, sie dann kurz diskutierten und schließlich nach mir, auch wieder aufwärts gingen. Das Beste daran, sie sprachen deutsch Als ich vorbei lief hat sie noch zu ihm gesagt, oder frag doch mal wie weit es noch is. Fast hät ich was auf deutsch gesagt, aber so anonym zu sein hat auch was Später hab ich sie nochmal überholt, da ich zwischendurch mal ne Ausschwitzpause gemacht hab, da haben sie immernoch diskutiert. Kurz vorm Parkplatz kam mir dann noch ne große Gruppe Jugendlicher entgegen, im vorbeigehen hab ich gemerkt die sprechen alle deutsch, war wohl grad ein Nest da. Vom Parkplatz aus gings dann direkt zum "Ausgang" des Parks und runter bis nach Waimea, eine rasante Fahrt Unten in Waimea war der Tank noch zu nem Viertel voll, ich fuhr also erstmal weiter. Aufm Weg zum Hotel wollt ich noch evtl an ein paar Punkten halten, der Erste lag gleich nach Waimea aufm Weg, die Ruinen eines alten russischen Forts, Russian Fort Elizabeth. Naja Ruine halt, kann man sich sparen, aber ein Klo war dort

Fort Ruinen mit Ozean

Fort Ruinen mit Ozean

Hanapepe war der nächste Ort in den ich kam und wollte dort das alte Historic Hanapepe anschauen, hab ich auch gemacht, aber auch das kann man sich schenken, erst Recht am Sonntag wenn alles zu hat, "Closed, because we're on the beach", auch mal ein nettes Schild Beim Durchfahren hab ich eine Eisdiele gesehen, Lappert's, dort hab ich mir 2 Kugeln in der Waffel genommen, eigentlich wollte ich 3, aber als ich die gesehen hab war mir klar, daß 2 genug sind War lecker, Passionsfrucht und Makadamianuß.

Lecker

Lecker

Beim Eis essen hab ich gesehen, daß der Shinji gar net in Manchester is, sondern auf Hawaii, hat seinen Vornamen geändert und is in die Politik gewechselt. Hoffentlich passiert uns des net mitm Kiyo

Beim Eis essen hab ich gesehen, daß der Shinji gar net in Manchester is, sondern auf Hawaii, hat seinen Vornamen geändert und is in die Politik gewechselt. Hoffentlich passiert uns des net mitm Kiyo

Über nen Abstecher nach Koloa, das ganz nett aussieht, ähnlich wie Hanalei, gings wieder zurück zum Highway 50 Richtung Lihue und damit Richtung Hotel. Der Highway 520 kurz vorm Übergang zum Highway 50 wird "Tunnel of Trees" genannt, war es auch. Nur auf dem Weg dahin mußte ich kurz an der Seite anhalten, damit der Polizeiwagen vorbei kann, der nervte mich nämlich scho ne Zeit lang und ich hab mich net getraut Fotos zu machen, solange der hinter mir fährt

Tunnel of Trees

Tunnel of Trees

dito

dito

Danach hat ich nicht mehr Bock noch mehr für heute anzuschauen und bin direkt zum Hotel gefahren, immernoch ohne zu tanken. Das Auto scho mal leer geräumt und kurz aufs Zimmer zum Umziehen, denn es sollte nochmal schnell weng an den Strand gehen, bevor ich dann ab 5 Uhr die Premiere von H 5-0 am Waikiki Beach anschauen wollte.
Nach den Nachrichten um 5 began dann die Übertragung vom Waikiki Beach, oh man 2 Tage länger und ich wäre dabei gewesen, vor allem die habens an nem Abschnitt vom Strand gemacht, der grad mal 300m von meinem Hotel weg war!! Es war Einiges los am Strand und die Darsteller kamen gerade an, Scott Caan und Grace Park von den Hauptdarstellern konnten net da sein. Des Ganze ging bis 7 Uhr und ich dachte hier auf Hawaii kann man dann die Folge auch scho heut sehen und net erst wie im Rest der USA morgen. Aber falsch gedacht nur die am Strand konnten sie sehen...

Heute gabs Oreos mit rosa Erdbeerfüllung

Heute gabs Oreos mit rosa Erdbeerfüllung

"Denno" Scott Caan im Interview

"Denno" Scott Caan im Interview

Alex O'Loughlin ebenfalls

Alex O'Loughlin ebenfalls

"Kamekona" auch

"Kamekona" auch

Kurz nach sieben bin ich wiedermal rüber nach Kapa'a gelaufen, heute aber nur mal Fast Food, hatte keine Lust essen zu gehen und wenn ein Taco Bell um die Ecke is, dann schau ich mal hin. Daher gibts heut mal eine Foto vom Essen Zurück im Hotel ein letztes Mal an den nächtlichen Strand hier auf Kauai und dann aufs Zimmer weng schreiben und heut mal Fernseh nebenbei schauen. Morgen gehts nach Maui...

© Andy S., 2012
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Kauai - 23.09.2012
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im Herbst 2012 gehts endlich mal nach Hawaii. Es wird eine Insel-Hopping-Tour über Oahu, Kauai, Maui und Big Island. Dies war ein Live-Reisebericht über Hawaii.
Details:
Aufbruch: 16.09.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 03.10.2012
Reiseziele: Hawaii
Der Autor
 
Andy S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors