Südostasien und mehr....2016/2017

Reisezeit: November 2016 - März 2017  |  von Uta Kühne

27.02.-02.03.2017 KUL-Singapur

Am Morgen meines vorerst (und auf unbestimmte Zeit) letzten Tages in Malaysia gab es mal wieder heftigen Regen. Ob der in der Nacht überhaupt aufgehört hatte??

Es wurde jedoch besser und der Start verlief dann relativ pünktlich und regenfrei.

Nach 1 Stunde war ich dann in Singapur und nach einer erfolgreichen Immigration und einem (problemlosen!) Besuch am ATM fuhr ich mit der Bahn in die City und war geradezu überrascht wie günstig das ist: für nur 2,50 SGD (ca. 1,70 €) die ganze Strecke? Wow….

In Chinatown hatte ich mir ein Hostel gebucht. Immerhin konnte ich schon mal meinen Rucksack loswerden – einchecken ging nicht vor 15 Uhr. Jawohl! Das Wetter war schön und ich vertrieb mir die Zeit, indem ich zur Marina Bay lief und mich dort in den Schatten setzte und rumchillte.

Gegen 17 Uhr war ich dann zurück und durfte meine Kapsel beziehen. Es ist ein sehr modernes Hostel – alles sehr schick und stylish. Leider hatte ich versäumt nach einem lower bed zu fragen und erhielt nun das upper bed. Keine gute Idee! Derartige Kletterübungen brauchte ich nach den körperlichen Verausgabungen der letzten Tage nun wirklich nicht mehr.

hinten rechts oben ist meine Kapsel

hinten rechts oben ist meine Kapsel

schick und modern

schick und modern

Das Hostel liegt in Chinatown etwas außerhalb der „Food Street“. In den Nebenstraßen sind viele kleine Shops und Läden und Stände und man kann den typischen Nippes kaufen und überall gibt es kleine und größere Lokale mit allen Varianten an asiatischem Essen.

Die Zeit in Singapur verbrachte ich u.a mit einem Besuch im „Gardens by the Bay“ – bei meinem letzten Aufenthalt hatte ich es ja leider nicht mehr geschafft. Also kaufte ich mir ein vergünstigtes Ticket im Hostel (5 SGD günstiger als im Original) und lief die 3 km runter zum Wasser.

Der Garden by the Bay ist schön angelegt und die futuristischen Bäume sehen toll aus – abends mit Beleuchtung sicher noch mehr!

Für 8 SGD konnte man auf dem Skywalk zwischen den Bäumen rumlaufen und hatte einen schönen Überblick über das Gelände.

im Hintergrund: Flower Dome und Cloud Forest

im Hintergrund: Flower Dome und Cloud Forest

auf dem Skywalk

auf dem Skywalk

Da es erneut heftig begonnen hatte zu regnen, ging ich anschließend in den „Cloud Forest“ – ein riesiges Gewächshaus in Form eines Eis, in dem eine Art Regenwald mit Wasserfällen, vielen Pflanzen und Skulpturen zu sehen waren.

die fleischfressende Pflanze besteht komplett aus Legosteinen !!!

die fleischfressende Pflanze besteht komplett aus Legosteinen !!!

Allerhand Wissenswertes wurde zudem inner- und unterhalb des Forest geboten: die Geschichte der Erde und die Folgen der kontinuierlich voranschreitenden Erderwärmung innerhalb der nächsten Jahrzehnte (was ich persönlich am Interessantesten fand ).....u.a..

Das andere Gewächshaus – der Flower Dome - war leider geschlossen. Tja, blöd nur, dass ich mir im Hostel zwar eine vergünstigte Eintrittskarte gekauft hatte, die jedoch sowohl den Flower Dome als auch den Cloud Forest beinhaltete......damit war das Ticket nun vermutlich nicht mehr der Superschnäppchen.

So wanderte ich noch etwas durch den Garten, durch die Shopping-Mall innerhalb des Marina Bay Sands Hotels und an der Promenade entlang und hatte mal einen anderen Blick auf die Marina Bay…..

Mein „must do“ hatte ich nun abgehakt und so war ich dann hiernach komplett frei und entspannt. Eigentlich hatte ich noch den einen oder anderen Plan, was ich mir ansehen könnte – doch aufgrund der wiederkehrenden Regenfälle bummelte ich „nur“ bisschen durch die Straßen und die Malls – was sicherlich eine der sinnvollsten Tätigkeiten war, da ich immer noch keinen Regenschirm besaß (und auch nicht beabsichtigte, mir an den letzten 2 Tagen noch einen zuzulegen ). Daher war ich leider etwas eingeschränkt.

Vor meiner Abreise zurück nach Hause verabschiedete ich mich also auch von dieser wunderbaren Stadt, indem ich noch mal durch die Straßen lief, durch die Häuserschluchten, die akribische Beschilderung bewunderte, die Sauberkeit, die Ordnung….. – und die Wärme genoss, denn die wird mich daheim zu dieser Jahreszeit nicht erwarten.

Damit enden 4 Monate in Asien für mich. Manches lief wie gedacht, manches lief anders, es wurden Pläne geändert, viele Erfahrungen gemacht, Erkenntnisse gewonnen und meine erste Reise allein über eine solche Distanz hat nun sein wohlverdientes Ende gefunden…….

© Uta Kühne, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Singapur 27.02.-02.03.2017 KUL-Singapur
Die Reise
 
Worum geht's?:
Singapur - Vietnam - Thailand - Malaysia - Kambodscha ...... und wohin es mich womöglich sonst noch verschlägt...
Details:
Aufbruch: 09.11.2016
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 03.03.2017
Reiseziele: Singapur
Vietnam
Malaysia
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Der Autor
 
Uta Kühne berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.