Südostasien und mehr....2016/2017

Reisezeit: November 2016 - März 2017  |  von Uta Kühne

18.-20.02.2017 Ubud - Seminyak / Seminyak

Nach diesem interessanten und abwechslungsreichen Aufenthalt in Ubud ging es anschließend die letzten Tage noch einmal an einen Strandabschnitt. Das Wetter hatte sich offensichtlich gefangen und der Himmel war blau mit wenigen Wolken und die Sonne schien.

Wir kamen mittags in Seminyak an, dem „verlängerten“ und ruhigeren Arm von Kuta an der Südwestküste von Bali. Seminyak ist der dritte Ortsteil dieser ineinander verschmolzenen Orte Kuta, Legian und Seminyak und der ruhigste und auch gehobenste (lt. Recherche).

Meine Unterkunft war ein kleines Guesthouse in einer kleinen Villa mit gerade mal 5 Zimmern, welches nur einige hundert Meter vom Strand entfernt ist. Es liegt ziemlich versteckt hinter der Straße und wir konnten es zunächst nicht finden, da es keinerlei Hinweisschild gibt. Der Fahrer fragte und so kam ich endlich in der kleinen Gasse an den Holztüren mit der Hausnummer 10 an – und war damit richtig.

Das war mal eine schnuckelige Unterkunft!!! Ein kleiner Garten mit einem kleinen Swimmingpool, 2 Liegen, Sitzgelegenheiten, umsäumt von einer Mauer und vielen Pflanzen. Absolut idyllisch. Obwohl es direkt hinter der Straße mit Geschäften und Restaurants etc. liegt, ist es erstaunlich ruhig und sehr gemütlich.

Mein Zimmer ist nicht allzu riesig, aber hübsch eingerichtet und man konnte sehen, dass sich jemand Mühe gegeben hat. Für mich war es groß genug und das Wichtigste überhaupt: es war absolut sauber!!!! Alles war absolut sauber und es wurde regelmäßig gefegt und geputzt. Es gibt keine Rezeption, aber die Mädels schwirren immer wieder rein wie die Bienen in ihren Bienenstock. Und sie sind so freundlich und lieb……sehr süß!!

Den Pool und die Liegen habe ich auch genutzt…….nachdem ich einen längeren Strandspaziergang unternommen hatte.

"Poollandschaft"

"Poollandschaft"

Der Strand ist hier breit und das Wasser sieht wirklich fantastisch aus!!!

Leider wehte hier ununterbrochen die rote Flagge, was mit Sicherheit mehr als berechtigt war als ich mir die Wellen so betrachtete.

DAS ist mal eine wirklich aussagekräftige rote Flagge - für jede Person verständlich

DAS ist mal eine wirklich aussagekräftige rote Flagge - für jede Person verständlich

Allerdings war der Strand leider sehr dreckig. Es lag überall Müll herum, dazwischen standen dann Liegestühle mit Schirmen und auch im Wasser wurden meine Füße immer wieder mit Plastik umspült. Nicht schön!

Es wird zwar auch versucht, den Strand zu säubern (je nördlicher ich ging, umso sauberer wurde es dann auch), aber ich frage mich natürlich, wo der Müll anschließend landen wird…..?

immerhin - es wird gefegt

immerhin - es wird gefegt

und nun??

und nun??

So entschied ich, mich in die Ruhe und Abgeschiedenheit „meines“ kleinen Gartens zu flüchten und verbrachte dort wirklich sehr entspannte Stunden.

In Seminyak war es wie überall: viele Geschäfte, Shops, Restaurants und Spa-Salons. Doch gemäßigt und ruhig und es gibt wirklich sehr schöne Boutiquen und auch hier: viel schönen Schmuck. Wer gerne shoppt, ist in Seminyak absolut richtig!

Jalan Arjuna.....morgens/vormittags....noch nicht viel los

Jalan Arjuna.....morgens/vormittags....noch nicht viel los

Diesbezüglich appellierte ich an meine Selbstbeherrschung und behielt die Oberhand!!

Entgegen meiner Aussage aus dem vorherigen Beitrag, entschied ich mich dann doch noch zu einer Massage. Ich kam zu dem Schluss, dass ich nicht von Bali verschwinden könnte ohne einmal die legendäre Massage auszuprobieren! Dewi hat mir diese Erfahrung wärmstens empfohlen und so suchte ich einen professionell aussehenden Salon mit besonderen organischen Produkten auf (was immer das heißen mag…. ).

"Organic Spa" - mein Massagesalon

"Organic Spa" - mein Massagesalon

Ja, doch, schön war´s. Wenn auch mitunter etwas schmerzhaft (was mit Sicherheit an meinen ultra verspannten Muskeln lag und nicht an den Fähigkeiten der jungen Frau, die mich „behandelte“ ) und es waren angenehme 60 Minuten für kleines Geld: 11 Euro kostete mich dieses spezielle Vergnügen. Ein Schnäpper, würde ich meinen.

Am letzten Abend gab es nochmal kurzzeitige Stromausfälle im Ort, was aber nicht weiter dramatisch war und relativ zügig behoben wurde. Ich habe mich amüsiert, dass mich diese Stromausfälle irgendwie zu verfolgen scheinen…..

Mich kümmerte das jedoch nicht weiter - ich ging noch mal zum Strand zu einem letzten Sonnenuntergang....

viel los zum Sonnenuntergang - einheimische Jungs spielen Fußball

viel los zum Sonnenuntergang - einheimische Jungs spielen Fußball

alle warten auf den Sonnenuntergang

alle warten auf den Sonnenuntergang

der aufgrund der dichten Wolken leider nicht sonderlich spektakulär ausfiel

der aufgrund der dichten Wolken leider nicht sonderlich spektakulär ausfiel

aber dennoch schön

aber dennoch schön

Nach 2,5 Tagen mit Sonne, blauem Himmel ohne Regen und viel Zeit für mich, wurde es wieder Zeit zu packen und sich von Bali zu verabschieden: es ging erneut zurück nach Malaysia……

....auch bei Müll am Strand gibt es Grenzen: es wird nicht jede Art der Verschmutzung toleriert!!!

....auch bei Müll am Strand gibt es Grenzen: es wird nicht jede Art der Verschmutzung toleriert!!!

© Uta Kühne, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien 18.-20.02.2017 Ubud - Seminyak / Seminyak
Die Reise
 
Worum geht's?:
Singapur - Vietnam - Thailand - Malaysia - Kambodscha ...... und wohin es mich womöglich sonst noch verschlägt...
Details:
Aufbruch: 09.11.2016
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 03.03.2017
Reiseziele: Singapur
Vietnam
Malaysia
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Der Autor
 
Uta Kühne berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.