Südostasien und mehr....2016/2017

Reisezeit: November 2016 - März 2017  |  von Uta Kühne

31.12.2016-06.01.2017 Koh Lipe/Koh Lipe-Koh Lanta

Silvester verlief bei uns sowas von entspannt und stressfrei: wir waren erst am Strand und pünktlich zum Abend fing es mächtig an zu regnen. Mal wieder! Nach dem Essen landeten wir (auf Einladung natürlich) erneut bei unseren Freunden im Tattoo-Shop. Allerdings wollten wir um 0 Uhr am Pattaya Beach sein (wie alle anderen auch), da dort die Jahre vorher immer ein großes Feuerwerk stattgefunden hat – wobei wir uns nicht sicher waren, ob das auch in diesem Jahr stattfinden sollte. Ähnliches hörten wir auch von den Thais, die dann recht behalten sollten: es passierte um 0 Uhr exakt gar nichts am Beach! Gefühlte etliche Tausend Menschen hatten sich versammelt und wenn es nicht ein allgemeines „happy new year“ gegeben hätte, hätte man den Moment auch durchaus verpassen können. Wir wissen nicht, was der Grund war: einige Thais meinten, dass es am Tod des Königs gelegen haben könnte? Wie dem auch sei – nach dem gegenseitigen guten Wünschen gingen wir zurück und bei den Mädels im Massagesalon vorbei, wo wir dann natürlich auch noch mal einkehrten und viel Spaß hatten.

Der Neujahrstag fiel daraufhin erwartungsgemäß etwas ruhiger aus. Ein kurzer Stop am Strand hatte mich auch nicht für weitere Aktionen begeistern können: es war extrem windig und regnete immer wieder. Also wurde gechillt und sich ausgeruht.

Das Wetter war zwar anschließend wieder schön und strandtauglich, aber immer noch ziemlich bedeckt, wolkig, windig und gelegentliche Regenschauer veranlassten mich dann doch noch einen hübschen kleinen Regenschirm zu kaufen.

....ein wenig Regen...

....ein wenig Regen...

Einen Tag habe ich mir dann nach reichlicher Überlegung doch noch ein Bamboo-Tattoo gegönnt. Genau genommen sogar zwei. Gezeichnet hatte die Motive der thailändische Freund von Maike & Clemens und selbstverständlich habe ich es in „unserem“ Tattoo-Shop machen lassen. Das war mal ein anderes Erlebnis – ein anderer Schmerz, wenn man es überhaupt Schmerz nennen konnte. Er hat es gut gemacht und ich war zufrieden.

Tut kaum weh....

Tut kaum weh....

Das "Werkzeug"

Das "Werkzeug"

Mein Geburtstag stand ja auch noch an, den wir ebenfalls völlig relaxed und mit einer kleinen Party gefeiert haben. Am Strand haben wir angestoßen und sind dann anschließend (welch Überraschung) im Tattoo-Shop gelandet. Die hatten uns zur birthday-party eingeladen und es war wirklich ein schöner Abend mit einigen Thais und einigen anderen Touristen. Es gab für mich sogar noch ein Küchlein mit Kerzen und ein Ständchen. Sehr süß!

Küchlein mit Kerzen...

Küchlein mit Kerzen...

Nach diesem wirklich sehr abgefahrenen Abend mal wieder wurde dann am nächsten Tag erneut etwas ausgeruht und es musste auch noch gepackt werden: nächsten Tag ging es dann nach Koh Lanta!

Chao Leh Siedlung auf dem Weg zum Strand

Chao Leh Siedlung auf dem Weg zum Strand

mein täglicher Weg zum Strand

mein täglicher Weg zum Strand

meine beiden kleinen Freunde in meinem Hotel

meine beiden kleinen Freunde in meinem Hotel

Ich wurde freundlicherweise von meinem Hotel zu Maike & Clemens gefahren und dort bestiegen wir dann gg. 9 Uhr ein Taxi-Longtail und ließen uns direkt zur Fähre am Pattaya Beach bringen. Hieß wie bei der Ankunft: Gepäck und Personen wechselten direkt auf dem Wasser vom Boot in die Fähre.

Ein letzter Blick vom Strand

Ein letzter Blick vom Strand

Ein letzter Blick auf den Strand

Ein letzter Blick auf den Strand

Wir fuhren sogar einigermaßen pünktlich gg. 10 Uhr ab. Es hatte zwar die Nacht komplett durchgeregnet und auch gewittert, aber auf der Fähre wurde das Wetter dann doch sehr schön und uns brannte oben an Deck die Sonne ins Gesicht und auf den Körper. Mit dem Fahrtwind war das wunderbar auszuhalten. Wir genossen die Fahrt über die schöne Andamansee mit ihren beeindruckenden Karstfelsen und -formationen.

Mit der Tigerline-Ferry auf dem Weg nach Koh Lanta

Mit der Tigerline-Ferry auf dem Weg nach Koh Lanta

In Trang gab es den ersten Halt und weitere Passagiere wurden aufgenommen. Unterwegs hielten wir dann noch an zwei weiteren Inseln und auch dort stiegen Passagiere um – alles per Longtail auf dem Wasser....

Mit Essen konnte man sich in Trang auch versorgen

Mit Essen konnte man sich in Trang auch versorgen

das pedant zu unserer Fähre

das pedant zu unserer Fähre

...auch bei uns wurde umgestiegen...

...auch bei uns wurde umgestiegen...

Diese Unterbrechungen haben die Fahrt logisch etwas in die Länge gezogen, aber nach 5 Stunden sahen wir dann Koh Lanta und fuhren langsam durch die wunderschöne Mangrovenlandschaft.

DAS ist mal ´ne Hütte!!

DAS ist mal ´ne Hütte!!

Auf Koh Lanta angekommen, legten wir an einer anderen Fähre an und mussten sozusagen erst auf diese krabbeln und dann von dort an Land gehen. Funny!!! Als unser Gepäck vollständig ausgeladen war, fanden wir auch unseren Fahrer: ein Freund von M&C holte uns mit seiner „old lady“ ab – ein 40 Jahre alter Toyota! Was für ein Auto! Unser Gepäck wurde verstaut und dann schaffte es die „old lady“ sogar, alle 5 Personen und ein Kind mitsamt Gepäck die Steigungen hinaufzufahren. Sie hat sich mächtig gequält, aber die Herausforderung gemeistert.

Ein besonderes TukTuk - mit Bürostuhl und Gepäcknetz.....

Ein besonderes TukTuk - mit Bürostuhl und Gepäcknetz.....

Die "old lady" vollbeladen

Die "old lady" vollbeladen

Ca. 1 Stunde nach Ankunft in meinem Hotel fing es heftigst an zu regnen und zu gewittern, dass auf der ganzen Insel oder zumindest einem großen Teil zu einem längeren Stromausfall kam. Immerhin hatte ich schon geduscht und konnte nun mit Taschenlampe in meinem Zimmer warten, dass dieses Problem behoben wurde. Das war zum Glück zügig der Fall.

Abends ging es noch in ein sehr schönes Lokal und es gab für mich ein ausgezeichnetes Barracuda-Gericht! Unglaublich lecker und scharf. Eigentlich wollten wir uns eine sehr populäre thailandische Live-Band ansehen, aber die wollten zum einen 350 THB Eintritt haben und konnten uns zum anderen nicht mal sagen, wann und wenn ja, wie lange die Band spielen sollte…..da haben wir dann verzichtet und stattdessen unseren ersten Abend auf Lanta in kleiner Runde gemütlich bei einem Leo ausklingen lassen….

© Uta Kühne, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Thailand 31.12.2016-06.01.2017 Koh Lipe/Koh Lipe-Koh Lanta
Die Reise
 
Worum geht's?:
Singapur - Vietnam - Thailand - Malaysia - Kambodscha ...... und wohin es mich womöglich sonst noch verschlägt...
Details:
Aufbruch: 09.11.2016
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 03.03.2017
Reiseziele: Singapur
Vietnam
Malaysia
Thailand
Kambodscha
Indonesien
Der Autor
 
Uta Kühne berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.