Mingalarbar Myanmar

Reisezeit: November / Dezember 2016  |  von Konstanze G.

Mandalay 08.12.-12.12.: Mandalays Teak-Holz-Klöster

Nepal oder Myanmar ?

Nepal oder Myanmar ?

Schwenandaw Pagode - heute als Kloster genutzt - ursprüngliche Privatgemächer der Könige von Mandalay -  teilweise noch mit Gold verziert.

Schwenandaw Pagode - heute als Kloster genutzt - ursprüngliche Privatgemächer der Könige von Mandalay - teilweise noch mit Gold verziert.

Nun auch hier, verliert man den Überblick nach dem 2. Kloster, wie die Klöster genau hießen. Die Glocken sind klöppellos und werden mit einem Holzstab betätigt.

Holz eignet sich hervorragend als Material für Schnitzereien und viele Klöster sind daher sagenhaft schön und auch sehr robust, einige auch von der Unesco geschützt.

Ein Besuch in einem alten Teak Holz Kloster in Myanmar ist ein Muss. Mit den vielen Türmchen erinnerte mich ein Kloster erstmal an einen newarischen Tempel in Nepal. Viele sind vollständig aus Teak Holz und viele Klöster sind ein Material Mix aus zum Teil Stein und Holz.

Einige besuchte Teak Holz Klöster werden noch bewohnt und benutzt, wie das Teak Holz Kloster am Irrawady in Bagan. Viele trotzen dem Zahn der Zeit. Wenn man Glück hat trifft man aufgeschlossene Mönche und man wird herein gebeten. Aus fast so alten Schränken, wie das Kloster selbst, werden dann Pali Inschriften gezaubert und gezeigt. Spenden kann man auch hier immer etwas.

© Konstanze G., 2017
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Mandalays Teak-Holz-Klöster
Die Reise
 
Worum geht's?:
klassisch Myanmar
Details:
Aufbruch: 30.11.2016
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 26.12.2016
Reiseziele: Myanmar
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors