Höhepunkte Jordanien

Reisezeit: März 2019  |  von Herbert S.

Fahrt nach Süden

Von Madaba geht es auf dem Kings Way über die Hochebene weiter bis wir zu einer tiefen Schlucht kommen , an der natürlich der Fotostopp eingelegt werden muß. Besonders Aldi- und Lidl-Kunden werden begrüßt, um hier Kaffee zu trinken. Eigentlich ist der Canyon so toll, dass man ihn mit dem Grand Canyon oder dem Fish-River-Canyon vergleichen kann.

Unten im Tal ist ein Stausee. Wir müssen von 680 m Höhe auf 180 m runter und anschließend auf 800 wieder hoch, und das alles in unzähligen Kurven mit tollen Ausblicken.

Die Mittagspause findet in einem eher schmuddligen Restaurant statt, wo Khalil uns zeigen will, wie man einen Eintopf stürzt. Wir verlassen danach das Lokal und nehmen unseren Kaffee draußen im Windschatten. Ilse hat noch Cracker und wir unsere Würstchenteilchen.

gestürzter Eintopf

gestürzter Eintopf

eigene Pause vor traumhafte Kulisse

eigene Pause vor traumhafte Kulisse

Dann folgt eine längere weniger speltakuläre Fahrt bis nach al Karak, wo auf einem Felssporn eine riesige Burganlage liegt.

© Herbert S., 2019
Du bist hier : Startseite Asien Jordanien Fahrt nach Süden
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich weiß auch nicht, warum wir bei all unseren Reisen Petra ausgelassen haben. Nun gab es eine Möglichkeit 'auf die Schnelle' d.h. konzentriert die Höhepunkte Jordaniens zu erleben. Gut dass wir es nun hinter uns haben, denn am Rückkehrtag twittert Trump, die Golanhöhen sollten endgültig zu Israel gehören. Ob dies für die krisengeschüttelte Gegend nicht wieder Öl ins Feuer giessen bedeutet?
Details:
Aufbruch: März 2019
Dauer: unbekannt
Heimkehr: März 2019
Reiseziele: Jordanien
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors