Die "Peaks of the Balkans"

Reisezeit: Juli / August 2020  |  von Thalia&Christine R

06.08.2020: Kolata - Budva

Direkt an unserem Palazzo ist der Aufstieg zum Fort.
Wir klettern hoch bis zum "Castel St. John" und "Illyrian fort" dort frühstücken wir
Einige Touris sind zu sehen—

Erst mal zum „Clock-Tower“ von Kotor

Erst mal zum „Clock-Tower“ von Kotor

Normalerweise ist dieser Ort voller Besucher von den Kreuzfahrtschiffen

Normalerweise ist dieser Ort voller Besucher von den Kreuzfahrtschiffen

Hinauf gehts!

Hinauf gehts!

Von oben, die tolle Aussicht!

Von oben, die tolle Aussicht!

Kurz vor 12 sind wir wieder unten und trinken einen Espresso

Kurz vor 12 sind wir wieder unten und trinken einen Espresso

...in diesem urigen Cafe und gehen etwas shoppen

...in diesem urigen Cafe und gehen etwas shoppen

Auf dem Weg zum Auto kaufen wir Obst und Käse

Auf dem Weg zum Auto kaufen wir Obst und Käse

Dann gehts weiter nach Budva, das sind nur 25km.
Dort haben wir uns für 2 Nächte ein Apartment gemietet.
Wir geben gleich einen kleineren Strand hinter dem Ort ins Navi
Und sind um 14 Uhr da.
Als wir so durch Budva fahren, denken wir, dass die 2 Ü hier doch eine Fehlentscheidung war. Der Ort ist sehr touristisch und mit häßlichen großen Hotels zugebaut.
Kotor ist eindeutig schöner
Wir finden aber schnell den Strand und einen Parkplatz.
Für 3 Euro Parkgebühren sind wir in wenigen Schritten am beach.

Schauen uns noch "Sveti Stefan" an- was sich als Hotel-Insel entpuppt.
Rundgang mit Guide kostet 40 Euro
In der "Villa Merci" werden wir überaus freundlich empfangen. Man öffnet uns das Tor

Hier herrscht Leere, wo sonst die Leute wie Heringe liegen.

Hier herrscht Leere, wo sonst die Leute wie Heringe liegen.

Wir bekommen 2 Liegen plus Schirm für 10 Euro—das kommt mir günstig vor.
Das Wasser ist glasklar—Badezeug habe ich leider nicht mit—aber es geht auch in Unterwäsche—sieht eh keiner

Wir bekommen 2 Liegen plus Schirm für 10 Euro—das kommt mir günstig vor.
Das Wasser ist glasklar—Badezeug habe ich leider nicht mit—aber es geht auch in Unterwäsche—sieht eh keiner

Dann besuchen wir noch „Sveti Stefan“ -benannt nach dem heiligen Stefan—das ist eine Insel von nur 1,46ha und mit 411 Einwohnern

Dann besuchen wir noch „Sveti Stefan“ -benannt nach dem heiligen Stefan—das ist eine Insel von nur 1,46ha und mit 411 Einwohnern

Die Insel wurde 2007 von der Firma „Amanresorts“ für 30 Jahre geleast und renoviert. Am Ende sollten dort 53 Suiten entstehen

Die Insel wurde 2007 von der Firma „Amanresorts“ für 30 Jahre geleast und renoviert. Am Ende sollten dort 53 Suiten entstehen

Das Ganze erinnert etwas an Monaco—Zutritt und Preise nur für die Schönen und Reichen—man kann dort einen Rundgang mit Guide machen—für 40! Euro

Das Ganze erinnert etwas an Monaco—Zutritt und Preise nur für die Schönen und Reichen—man kann dort einen Rundgang mit Guide machen—für 40! Euro

In unserer Unterkunft der „Villa Merci“ werden wir sehr herzlich empfangen und können auf dem Hof parken.
Hier wohnen wir mitten in der Stadt und gehen zu Fuß zum Hafen

Es gibt mal wieder Fischplatte bei einem der zahlreichen Lokale am Hafen

Es gibt mal wieder Fischplatte bei einem der zahlreichen Lokale am Hafen

Unzählige riesige Yachten liegen hier

Unzählige riesige Yachten liegen hier

Restaurant neben Restaurant....nein—hier gefällt es uns nicht!!
Kotor ist viel schöner!

Restaurant neben Restaurant....nein—hier gefällt es uns nicht!!
Kotor ist viel schöner!

Du bist hier : Startseite Europa Montenegro 06.08.2020: Kolata - Budva
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tja--USA-Reise wurde ja wegen Corona storniert. Was ist möglich -was können wir spannendes unternehmen, wenn die meisten der spannenden Reiseziele nicht zu bereisen sind? Es muss etwas innerhalb Europas sein, aber trotzdem spannend. Da entdecke ich bei Facebook "The peaks of the balkans" eine Trekkingtour die über 192km durch die 3 Balkanländer: Albanien, Kosovo und Montenegro führt.
Details:
Aufbruch: 24.07.2020
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 09.08.2020
Reiseziele: Albanien
Kosovo
Montenegro
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors