Zwischen RHÖN und THÜRINGER WALD

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - Dezember 2020  |  von Birgit H.

Schloss Landsberg, Meiningen

Ganz in der Nähe von Meiningen liegt mitten in einem Waldstück das Schloss Landsberg. Das neugotische Bauwerk sieht aus wie ein klassisches Märchenschloss. Früher war es ein Lustschloss der Herzöge von Sachsen-Meiningen.

Das Schloss wurde auf den Ruinen der im Bauernkrieg zerstörten Burg Landeswehre in den Jahren 1836 bis 1840 erbaut und befindet sich am nördlichen Stadtrand der Kreisstadt Meiningen auf einem 378 Meter hohen Bergkegel, der zwischen dem Meininger Stadtteil Walldorf und Meiningen ins Werratal hineinragt.

Das Schloss Landsberg wurde 1978 von der Handelsorganisation HO als Luxushotel eröffnet und es stand später unter der Leitung der Meininger Hotels mit Flair GmbH. Seit Januar 2014 ist es geschlossen. Das Hotel verfügt über insgesamt 13 Doppelzimmer und 7 Suiten, darunter eine Hochzeitssuite, die alle mit Ausnahme der Zimmer im Dachgeschoss per Lift erreichbar sind. Zum Hotel gehören die Restaurants „Rittersaal“ mit Terrasse und „Burgschänke“ mit Biergarten und weiterhin eine Turmbar.

Während der DDR-Jahre erfreute sich das Hotel bei Diplomaten und Botschaftern wegen seiner Architektur und exponierten Lage großer Beliebtheit. Zu den bekannten Gästen gehörten in dieser Zeit auch Hot Chocolate und Boney M. Bis zu seiner Schließung war das Hotel wegen seiner märchenhaften Architektur ein beliebtes Ziel für Hochzeitspaare aus ganz Deutschland. Aus diesem Grund hatte die Stadt Meiningen hier ab 2005 eine Außenstelle des Standesamtes eingerichtet. Zu den bekannten Gästen der letzten Jahre gehörten unter anderen Jörg Pilawa, Gunther Emmerlich, Janine Kunze und Tina Ruland. Der Fernsehsender VOX drehte hier eine Folge der Doku-Soap „4 Hochzeiten und eine Traumreise“.(Quelle: Wikipedia)

2016 wurde das Schloss an ein chinesisches Konsortium verkauft. Es war geplant, das Restaurant zu öffnen und das gesamte Schloss nach einer Modernisierung dann als luxuriöses Hotel wieder zu eröffnen. Leider hat dies bis heute nicht statt gefunden.

Und so bleiben nur zwei Besichtigungsmöglichkeiten:

entweder:
zu Fuß auf einem schmalen Pfad, der von Brennnesseln gesäumt ist, an der Schlossmauer entlang die wenigen Blicke auf das romantische Bauwerk erhaschen, die sich hier bieten,
oder
per Rundflug das Schloss aus der Vogelperspektive betrachten
(z. B. buchbar hier: https://flugschule-dolmar.de/gutschein)

Ein kleines Highlight für Liebhaber von sog. "lost places" findet man in dem Waldstück zwischen Burg und Parkplatz:

ein altes Gebäude, wo sich die Natur so nach und nach ihren Platz wieder zurück erobert. Dies ist eine Stelle für viele Fotomotive und für eine gedankliche Reise ins Land der Fantasie ...

Ob da oben Rapunzel mal ihr Haar herunter gelassen hat  ??

Ob da oben Rapunzel mal ihr Haar herunter gelassen hat ??

Lange Hosenbeine sind hilfreich, der kleine Trampelpfad ist gesäumt von Brennnesseln.

Lange Hosenbeine sind hilfreich, der kleine Trampelpfad ist gesäumt von Brennnesseln.

Ich hab's versucht ....

Ich hab's versucht ....

... aber nicht geschafft. Manche Dinge lassen sich einfach nicht wieder "gerade rücken"...

... aber nicht geschafft. Manche Dinge lassen sich einfach nicht wieder "gerade rücken"...

An manchen Stellen kann man dann doch mal einen Blick ins Innere erhaschen.

An manchen Stellen kann man dann doch mal einen Blick ins Innere erhaschen.

Im Waldstück zwischen Burg und Parkplatz findet man dieses verfallene Gebäude.

Im Waldstück zwischen Burg und Parkplatz findet man dieses verfallene Gebäude.

Eile mit Weile ...

Eile mit Weile ...

© Birgit H., 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dieser LIVE-Reisebericht wird in Worten und Bildern von Ausflüge und Wanderungen in der Gegend um Rhön und Thüringer Wald berichten.
Details:
Aufbruch: 15.05.2020
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Dezember 2020
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Birgit schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors