Osteuropareise

Reisezeit: Juli - September 2009  |  von Tabea Lerch

Gdansk

Ich bin am Meer!
Und Norito ist auch da!
Die vorige Nacht hatte ich in Malborg verbracht. Dort steht der ehemalige Hauptsitz des Deutschen Ritterordens aus dem 14. jahrhundert. es ist heute die groesste gotische Burg der Welt. Wirklich wudnerschoen, leider kam ich erst abends an und konnte so nicht mehr hinein.

Die Burg des Deutschen Ritterordens in Malborg

Die Burg des Deutschen Ritterordens in Malborg

Am Montag Mittag traf ich dann Norito in Gdansk.
Wir schleifen die ersten zwei Naechte bei Kasia und Bartek.
Sie wohnen im idyllischen Stadtteil Oliwa und haben eine sehr schicke moderne Wohnung. Kasia arbeitet fuer die Uni, ist Psychologin und beschaeftigt sich mit Homosexualitaet. Da hatten wir gleich gute Gespraechsthemen. Ihr Freund Bartek studiert noch. Sie kamen erst Sonntag von einer langen Suedamerikareise zurueck. Norito und ich ebkamen ein Zimmer fuer uns. Die beiden zeigten uns die Stadt und abend schlenderten wir noch durch Sopot. Sopot ist DAS Strandbad Polens, mit tollen Straenden und jeder Menge Feiermoeglichkeiten. Es hat auch eine schoene lange Seebruecke.

Bartek, Norito und Kasia auf der Seebruecke

Bartek, Norito und Kasia auf der Seebruecke

Wir blieben zwei Naechte bei ihnen in der Wohnung. Die zweite Nacht waren wir sogar allein, da sie kurxfristig Barteks Schwester besuchen mussten. Das genossen wir natuerlich: Eine eigene Wohnung in Gdansk fuer uns allein!
Von dort aus konnte man in 20min. zum Strand laufen, wir waren abends und morgens da und haben gebadet.

Mittwoch sind wir dann ins Hostel umgezogen. da sie dort recht ausgebucht waren. mussten wir auf dem im Ausbau befindlichen aber noch lange nicht fertigen Dachboden schlafen. Dort lagen ca. 12 Matratzen verteilt. Auch die Bediensteten schliefen hier. Norito und ich schnappten uns die einziegen beiden Betten und so wars dann ganz bequem.

Ich habe wohl zu viel Meeresluft geschnuppert..

Ich habe wohl zu viel Meeresluft geschnuppert..

Die naechsten beiden Tage erkundeten wir die Altstadt udn waren lecker Essen. Wir mieteten uns in Sopot Fahrraeder und fuhren die Kueste entlang zu einem etwas einsameren Strand direkt am Wald. In Danzig besuchten wir die Roads to Freedom Ausstellung ueber die Solidarnoscbewegung in 1980. Die war sehr modern gestaltet und echt gut. Mir war nicht klar, dass der Streik der Werftarbeiter in Danzig mit Lech Walesa als Anfuehrer im Grunde den Anstoss gab zu vielen weiteren staatlichen Umbruechen in den ehemaligen Blockstaaten. Man kann durchaus sagen, dass der Fall der Berliner Mauer zum Teil durch diesen Streik erst ermoeglicht wurde.

Matratzenlager auf dem Dachboden des Hostels

Matratzenlager auf dem Dachboden des Hostels

Im Hostel herrschte eine hohe Fluktuation. Es war fast staendig ausgebucht und wir lernten u.a. zwei Franzosen, einen Deutschen und eine Gruppe Schweden kennen.

Gdansk wurde im Krieg zum grosse Teil zerstoert und wider aufgebaut. Die Altstadt wird beherrscht vom Koenigsweg, einer alten Kaufmannsstrasse mit bunt bemalten alten Herrschaftshausern. Wirklich schoen. Nur leider zieht das schoene eben auch viele viele andere Menschen an. Ich fuehlte mcih ein wneig wie in Prag.

Ich reise doch, um die Menschen und das typische Leben kennenzulernen! Davon bekommt man in Gdansks Innenstadt herzlich wenig mit. Alles ist auf Touristen ausgerichtet. Da kann man mit Piratenschiffen fahren, Papageien bestaunen, massenhaft Bernsteine kaufen, Tand, Schmuck an jeder Ecke und sich zur Kroenung malen lassen von einem der zahlreichen Strassenmaler. Man fragt sich, was ueberhaupt noch echt ist.

Die Altstadt von Gdansk mit Piratenschiff

Die Altstadt von Gdansk mit Piratenschiff

Drum bin ich froh, die Tri-City genannten Staedte Gdansk, Sopot und Gdynia hinter mir zu lassen, so schoen sie auch sind.

Strand und Meeer

Strand und Meeer

© Tabea Lerch, 2009
Du bist hier : Startseite Europa Polen Gdansk
Die Reise
 
Worum geht's?:
In gut zwei Monaten quer durch Osteuropa und zwar low budget, allein und mit möglichst viel Kontakt zu Einheimischen. Start: Kassel - Ziel: Istanbul!
Details:
Aufbruch: 12.07.2009
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 21.09.2009
Reiseziele: Tschechische Republik
Polen
Slowakei
Ungarn
Rumänien
Bulgarien
Türkei
Der Autor
 
Tabea Lerch berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors