Osteuropareise

Reisezeit: Juli - September 2009  |  von Tabea Lerch

Sighisoara

Montag Mittag kam ich in Sighisoara an. Die Stadt ist sehr nett zwischen Huegeln gelegen und einfach nur huebsch. Allerdings konnte ich das alles nicht geniessen, weil ich nicht so gut drauf war. Ich hatte mich so gut an die Gemeinschaft bei den Schusters gewoehnt, dass es mir nun umso schwerer fiel, wieder ganz allein zu sein. Es kamen noch ein paar andere Dinge hinzu und so lief ich recht lustlos durch die Stadt.

Ich besichtigte das Geburtshaus Draculas. Zur Erklaerung: Der literarische Dracula hat den im 15. Jahrhundert lebenden Rumaenen Vlad Tepes zum Vorbild. Er stammt aus der Familie Dracul, womit auch der Name geklaert waere. Dracula ist der Touristenhit des Landes. Ueberall findet man Anspielungen, Souvenirs oder Postkarten mit Vampiren oder seinem Konterfei drauf. In besagtem Haus soll er seine ersten Lebensjahre verbracht haben. Ueber blutsaugende Taetigkeiten ist allerdings nichts bekannt. Er muss aber sehr grausam und brutal gewesen sein.
Das Draculaschloss Bran bei Brasov erspare ich mir aber. Ich denke, da gibt es interessantere Dinge anzuschauen.

Ich fuhr dann mit dem Zug nach Brasov. Endlich sprach mal jemand hitner dem Schalter englisch. Das habe ich in Polen leider nie erlebt.

© Tabea Lerch, 2009
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Sighisoara
Die Reise
 
Worum geht's?:
In gut zwei Monaten quer durch Osteuropa und zwar low budget, allein und mit möglichst viel Kontakt zu Einheimischen. Start: Kassel - Ziel: Istanbul!
Details:
Aufbruch: 12.07.2009
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 21.09.2009
Reiseziele: Tschechische Republik
Polen
Slowakei
Ungarn
Rumänien
Bulgarien
Türkei
Der Autor
 
Tabea Lerch berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors