Elternzeit in Thailand

Reisezeit: Januar - April 2012  |  von Anissa E.

Ranong

Ranong

Die Stadt hat uns vorher nicht viel gesagt, wir wussten nur, dass sie nah an der Grenze zu Burma liegt, weshalb sie sich für einen Visarun anbietet. Praktischer Weise kann man von hier aus auch nach Ko Phayam fahren, die letzte Insel die wir auf unserer Reise noch sehen wollen.
Diesmal haben wir in Kao Lak eine Unterkunft über Agoda vorgebucht, denn so langsam sind wir die vor Ort Sucherei und die damit verbundene Unsicherheit satt.
In Ranong angekommen, stehen wir an der Bushaltestelle und wollen uns ein Taxi nehmen um zum Hotel, dem "Le Ranong" zu fahren. Aber irgendwie kommt kein Taxi. Scheinbar fahren hier nur kleine Busse. Wir bekommen die Auskunft dass wir, um zu unserem Hotel zu kommen, die Nummer 6 nehmen sollen. Die kommt auch prompt, wir steigen ein, und es beginnt die konfuseste, wirrste Busfahrt unseres Lebens, die aufzuschreiben zu sehr ausufern würde... Jedenfalls kommen wir irgendwann in unserem Hotel an. Das Le Ranong ist klein aber gemütlich. Zum Hotel gehören ein kleines Bistro und eine Bäckerei. Die Betreiberin spricht total gut englisch und ist super hilfsbereit. So erfahren wir von ihr dass wir für den Visrun nur ca 2 Stunden benötigen und so an nur einem Tag unsere Visa verlängern und nach Ko Phayam fahren können. Wir hatten das Hotel extra für zwei Nächte gebucht, weil wir dachten dass der Visarun deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen würde.
Auch bei Pon´s Place, dem Backpacker-Reiseveranstalter-König von Ranong, bei dem wir später unsere Bustickets für den Rückweg nach Bangkok kauften, bestätigte man uns dass beides locker an einem Tag zu schaffen sei. Das würde bedeuten dass wir einen Tag mehr am Strand verbringen könnten! Also sprachen wir mit unserer Hotelchefin und sie verrechnete bereitwillig unsere Kosten für Frühstück und Getränke mit der zweiten gebuchten Nacht. Super nett! Am nächsten Tag also wurden wir früh um acht von einem Minibus von Pon´s Place abgeholt, das uns zum Hafen von Ranong und zur dortigen Immigration brachte. Der Fahrer des Busses regelte alles und zeigte uns das Schiff, das uns nach Burma bringen sollte. Wir fuhren knapp 20 Minuten und schon waren wir da. Wieder zur Immigration, unsere Pässe abstempeln lassen und direkt ging es wieder aufs Schiff, das uns zurück nach Thailand brachte. Auf diesem Weg hielten wir noch an einem burmesischen Hafen, und schon hier konnte man erahnen, wie wunderschön Burma sein muss: Überall in den Bergen sah man goldene Pagoden aufblitzen. Etwas wehmütig fuhren wir weiter: Nächstes Mal wollen wir auf jeden Fall einmal nach Burma!

Wieder auf thailändischem Boden angekommen mussten wir nun unsere neuen Visa in die Pässe stempeln lassen, mit denen wir nun weitere 14 Tage in Thailand bleiben dürften (reist man über den Luftweg ein sind es vier Wochen), und schon konnten wir wieder in den Bus von Pon´s Place steigen und wurden ins Hotel gebracht. Wir können nur jedem, der so einen Visarun in Ranong machen möchte/muß, empfehlen dies über eine Agentur zu machen, so verläuft alles völlig problemlos.
Pon´s Place ist wirklich geschäftstüchtig, aber auch sehr zuverlässig: Als wir vor dem Hotel stehen fragt uns der Fahrer, ob wir denn schon Tickets für die Fähre nach Phayam haben? Nein, noch nicht. Kein Problem, Pon´s holt uns pünktlich ab, besorgt die Tickets und bringt uns zum Pier, so dass wir zu unserer letzten Beachsession unserer Reise aufbrechen können. Mit dem Speedboat geht's in nur 45 Minuten nach Ko Phayam.

Nur noch kurz durch die Immigration, dann...

Nur noch kurz durch die Immigration, dann...

...stehen wir auf Boden von Myanmar (ehemals Burma!)

...stehen wir auf Boden von Myanmar (ehemals Burma!)

Hier besteigen wir das Boot zurück nach Thailand, mit der Gewissheit erneute 14 Tage Visum zu bekommen.

Hier besteigen wir das Boot zurück nach Thailand, mit der Gewissheit erneute 14 Tage Visum zu bekommen.

Auf dem Weg zurück nach Thailand, halten wir noch einmal an einem Hafen in Burma. Es sieht alles ganz schön anders aus als in Thailand.

Auf dem Weg zurück nach Thailand, halten wir noch einmal an einem Hafen in Burma. Es sieht alles ganz schön anders aus als in Thailand.

Wenn möglich kommen wir nochmal her.

Wenn möglich kommen wir nochmal her.

Pon`s place ermöglicht einem einen wirklich stressfreien Visarun. Die kann man wirklich empfehlen.

Pon`s place ermöglicht einem einen wirklich stressfreien Visarun. Die kann man wirklich empfehlen.

Hier stehen wir am Pier nach Ko Phayam.

Hier stehen wir am Pier nach Ko Phayam.

Ein Fischer.

Ein Fischer.

Und wer steuert das Speedboot nach Phayam???

Und wer steuert das Speedboot nach Phayam???

Captain Ole und seine tollkühne Crew!!

Captain Ole und seine tollkühne Crew!!

© Anissa E., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Ranong
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 30.01.2012 treten wir nun unser Elternzeit Projekt an. Wir starten ab Düsseldorf und nach 2 Tagen Dubai werden wir dann am 03.02,2012 endlich in Bangkok ankommen. Wie es dann weiter geht können wir Euch heute noch gar nicht sagen...
Details:
Aufbruch: 30.01.2012
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 05.04.2012
Reiseziele: Thailand
Vereinigte Arabische Emirate
Der Autor
 
Anissa E. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.