Elternzeit in Thailand

Reisezeit: Januar - April 2012  |  von Anissa E.

Koh Phangan – Erstes Mal

Am 20.02. haben wir also in Koh Tao ausgecheckt. Wie immer viel uns der Abschied gehörig schwer. Die Abschiedsrunde mit Ole dauerte diesmal echt sehr lange und selbst der Hotelchef Mr Jaxon war eigens aufgekreuzt um mit uns Abschiedsfotos zu machen, die er uns natürlich kurzfristig zuschicken lässt. Bei der Gelegenheit zeigte er uns auch gleich noch seine neue Errungenschaft, ein Wasserflugzeug, was er kurzfristig anschaffen möchte, um die Gäste des Hotels eigens aus Bangkok Ein- und Ausfliegen lassen zu können. Sehr gute Idee, gerade bei der Vorstellung das wir eventuell bei unserem nächsten Besuch dann schon mit 2 Kindern kommen könnten und wir uns dann um die dann doch recht beschwerliche Reise nach Koh Tao gar keinen Kopf mehr machen müssten... Mal sehen. Nachdem dann die Abschiedsorgie hinter uns lag ging es dann mit dem Jeep des Resorts zum Pier wo wir dann auf die Fähre nach Koh Phangan warteten. Vorsorglich hatten wir uns die Tickets bereits ein par Tage zuvor am Schalter der Fährgesellschaft besorgt denn wir wollten ja auch mit Sicherheit noch einen Platz bekommen. Womit wir nicht gerechnet hatten war, dass die Fährgesellschaft das Boot so überbucht hatte, dass schon kein Sitzplatz mehr zu bekommen war als wir dann an Bord waren. Gott sei Dank gab es dann aber einen sog. VIP Raum, wo man für 100 Baht Extrakosten dann einen relativ gemütlichen Sessel nutzen und das Pendant zu DSDS im Fernsehen schauen konnte. Anissa und Ole haben wir dann dorthin "upgegradet" und Papa JP musste sich auf dem Bootsdeck auf eine Alubank drücken die definitiv für Thais, in keinem Fall aber für stämmige Europäer gemacht war, mit dem Ergebnis dass ihm nach etwa 15 Minuten der Hintern einschlief...

Egal, denn die Überfahrt dauert nur 1,5 Stunden und für so einen Zeitraum kann man extrem leidensfähig sein, zumindest wenn man sich überlegt dass man ja zumindest bei 30 Grad Außentemperatur und in kurzer Hose man sich über solche Kleinigkeiten ärgert... Die Resortsuche auf Koh Phangan stellte sich nicht ganz so einfach dar wie wir das sonst so gewohnt sind. Wir hatte aus reiner Vorsicht mal gedacht ein Resort anzurufen und als die sagten dass Sie completely booked seien dachten wir OK wir versuchen es beim nächsten und mussten uns bei ca. 11 Resorts das Selbe Ergebnis anhören. Das 12te Resort (wir riefen dort am Morgen unserer Abreise aus Koh Tao an!) hatte dann auch wirklich noch einen Bungalow für uns und somit stand die Entscheidung fest: Ab nach Koh Phangan ins Sun Hut Resort. Als wir dort nach der Überfahrt und einer ca. 30 minütigen Fahrt mit dem altbekannten Sammeltaxi ankamen wurde uns der Bungalow gezeigt. Ca. 3te Reihe vom Meer und sehr neu renoviert, dafür aber verhältnismäßig wenig Platz und relativ teuer. Für eine Nacht OK, da uns in Aussicht gestellt wurde am nächsten Tag einen großen Bungalow direkt mit Beach View zu bekommen und das auch noch für deutlich weniger Geld. Wir lernten an diesem Tag Seth (3 Jahre alt aus London!) und seine Eltern kennen, mit denen wir dann abends auch direkt noch essen gegangen sind im Restaurant Seaflower. Sehr gutes Massaman Curry!!! Yummie!
Beim Frühstück am nächsten Morgen stellte sich dann heraus, dass der tolle Beachfrontbungalow leider doch nicht zu haben war und da wir das Gefühl hatten dass die Verantwortung immer auf den geschoben wurde der gerade nicht da war, teilten wir den Besitzern mit wieder auf Suche gehen zu wollen um dann später wenn wir etwas gefunden hätten dann auszuchecken. Gesagt, getan. Zwei oder drei Resorts weiter haben wir dann einen Beachfrontbungalow gefunden bei einer belgischen Familie, die das Resort auch erst seit November betreiben. Vieles ist hier echt noch ganz fürchterlich (zum Beispiel unser Bungalow aber morgen ziehen wir noch einmal um in einen der bereits fertig renoviert ist!), da die Renovierungen wohl augenscheinlich viel schwerwiegender waren als das ursprünglich vom Betreiber eingeschätzt wurde. Trotzdem muss man sagen hatten wir bisher hier eine wunderbare Zeit. Der Strand ist wunderschön mit total feinem weissen Sand, es gibt granatenstarke Sonnenuntergänge und zu guter Letzt ist das Essen im Resort echt gut. Gestern gab es 2 Red Snapper frisch vom Markt... Sehr sehr lecker!!!

Sehr sehr frisch der Fisch in der Auslage, aber ob man wohl den Stingray im Bild wirklich "angeln" darf?? Naja, der Red Snapper war auf jeden Fall sehr gut!

Sehr sehr frisch der Fisch in der Auslage, aber ob man wohl den Stingray im Bild wirklich "angeln" darf?? Naja, der Red Snapper war auf jeden Fall sehr gut!

Die Kröten wären aber in Europa definitiv verboten würde ich mal sagen...

Die Kröten wären aber in Europa definitiv verboten würde ich mal sagen...

Aber soo toll frisch wie der Fisch ist das Gemüse und Obst hier eben auch... Ach toll!

Aber soo toll frisch wie der Fisch ist das Gemüse und Obst hier eben auch... Ach toll!

Heut sind dann Doris mit Lucy angekommen, die es auch hier auf Koh Phangan vorziehen anstatt sich dem Verkehrsinfarkt auf Ko Samui zu opfern. Das ist toll für Ole und natürlich auch für Lucy. Die beiden haben sich gefreut wie Bolle als Sie sich wiedergesehen haben. Da die beiden eine echt anstrengende Tour von Ko Lipe ganz im Süden hinter sich hatten, haben wir heut lediglich noch etwas zusammen gegessen und werden in den nächsten Tagen noch einmal zum Had Rin (der Strand an dem die größte Raveparty Asiens die sog. Fullmoon Party stattfindet) und in ein Fischerdorf nach Chaloklum fahren.

Lucia und Ole haben sich wahnsinnig über einander gefreut! Das war toll für die Kinder und dank Doris auch toll für uns als Eltern. Wir hoffen dass es der Doris auch gefallen hat!!

Lucia und Ole haben sich wahnsinnig über einander gefreut! Das war toll für die Kinder und dank Doris auch toll für uns als Eltern. Wir hoffen dass es der Doris auch gefallen hat!!

Unser Strand direkt vor dem Bungalow!

Unser Strand direkt vor dem Bungalow!

... und dann noch einmal die andere Seite! In dem Restaurant gab es ein super leckeres Masaman Curry, das Beste was wir bisher gegessen haben, und das für nicht einmal 2,50 Euro!

... und dann noch einmal die andere Seite! In dem Restaurant gab es ein super leckeres Masaman Curry, das Beste was wir bisher gegessen haben, und das für nicht einmal 2,50 Euro!

Hier noch einmal von oben!

Hier noch einmal von oben!

Bei den tollen Sonnenuntergängen an unserem Strand ließ sich besonders gut laufen an Mama`s oder Papa`s Hand üben!

Bei den tollen Sonnenuntergängen an unserem Strand ließ sich besonders gut laufen an Mama`s oder Papa`s Hand üben!

Also das mit dem Sonnenuntergang wird schon noch, glaubt mir nur!!!

Also das mit dem Sonnenuntergang wird schon noch, glaubt mir nur!!!

Na, also... Aber ich glaube ja das geht noch besser...

Na, also... Aber ich glaube ja das geht noch besser...

Ich verspreche hoch und heilig die Bilder sind nicht bearbeitet und nicht vor einer Fototapete entstanden!!!

Ich verspreche hoch und heilig die Bilder sind nicht bearbeitet und nicht vor einer Fototapete entstanden!!!

ohne Worte!

ohne Worte!

Dann sind wir zum Had Rin gefahren - dem Strand an dem die größte Raveparty Asiens, die sogenannte Fullmoonparty gefeiert wird. Sie findet jeden Monat statt und es sind zwischen 8.000 bis 30.000 Besucher dann da.

Dann sind wir zum Had Rin gefahren - dem Strand an dem die größte Raveparty Asiens, die sogenannte Fullmoonparty gefeiert wird. Sie findet jeden Monat statt und es sind zwischen 8.000 bis 30.000 Besucher dann da.

An diesem Strand... Der Strand ist natürlich auch schon echt heftig mitgenommen. Glasscherben, leere Flaschen und lauter solche Dinge liegen überall.

An diesem Strand... Der Strand ist natürlich auch schon echt heftig mitgenommen. Glasscherben, leere Flaschen und lauter solche Dinge liegen überall.

Ole bei seiner Morgengymnastik am Strand!

Ole bei seiner Morgengymnastik am Strand!

und danach ne Runde Yoga...

und danach ne Runde Yoga...

um dann step by step das Laufen zu lernen!!!

um dann step by step das Laufen zu lernen!!!

© Anissa E., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Koh Phangan – Erstes Mal
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 30.01.2012 treten wir nun unser Elternzeit Projekt an. Wir starten ab Düsseldorf und nach 2 Tagen Dubai werden wir dann am 03.02,2012 endlich in Bangkok ankommen. Wie es dann weiter geht können wir Euch heute noch gar nicht sagen...
Details:
Aufbruch: 30.01.2012
Dauer: 10 Wochen
Heimkehr: 05.04.2012
Reiseziele: Thailand
Vereinigte Arabische Emirate
Der Autor
 
Anissa E. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.