Norwegen – Lofoten 2010: Erfüllung eines Traumes

Reisezeit: Juni / Juli 2010  |  von Marion S.

3 Wochen mit einem Mietwagen auf den Lofoten unterwegs. (11.06.2010 - 02.07.2010)

Vorbereitung

Nach der Reise 2007 in das Fjordland von Norwegen (s. hier) hatte uns das Norwegenfieber voll erwischt.
Der nächste große Traum waren die Lofoten, die Berichte aller bereits dort Gewesenen klangen zu verlockend, sollte es doch der beeindruckendste und schönste Teil der Küste Norwegens sein.
Also wieder Material besorgen, Reiseführer studieren und wichtige Entscheidungen treffen.
Eine der wichtigsten Fragen: Fahren wir mit eigenem Auto bis dort hoch oder welche Alternativen gibt es?
Nachdem wir alle Möglichkeiten durchgespielt hatten, entschieden wir uns nach Evenes zu fliegen und dort ein Mietauto für drei Wochen zu nehmen. Vorteil dieser Variante ist wir haben keine lange An- und Abreise und können die auf drei Wochen begrenzte Urlaubszeit auf den Lofoten verbringen. Zudem sind wir beweglich und nicht von öffentlichen Verkehrsmitteln abhängig. Dafür ist diese Variante nicht die preiswerteste. Die Buchung der Flüge und das Anmieten des Autos haben wir in die Hände eines mit dem Norden erfahrenen Reisebüros (Trolltours) gegeben. Um es gleich vorweg zu nehmen: es hat alles bestens geklappt.
Da wir aus gesundheitlichen Gründen lieber eine Unterkunftstabilität bevorzugen haben wir pro Woche ein Ferienhaus in verschiedenen Gegenden der Lofoten bzw. Vesterålen gebucht.
Die erste Woche in Digermulen nördlich von Svolvær, die zweite Woche ganz im Süden in Sørvågen und die dritte Woche auf den Vesterålen in Klo nördlich Myre.

Unsere Ferienhausorte auf den Lofoten und Vesterålen

Von diesen Festpunkten aus haben wir unsere Tagesunternehmungen durchgeführt und jeweils Samstags das Haus gewechselt.
Noch gute Karten von den Lofoten und Vesterålen besorgt, die drei Hotelnächte gebucht, im Netz neben Berichten die Fährzeiten, Tidezeiten vor Ort, mögliche Wanderungen und spezielle Hinweise zusammengetragen und die Zeit bis zur Abreise dauerte immer noch zu lange.
Eine Herausforderung für uns Autourlaubsfahrer war die Begrenzung des Gepäcks auf die je 20 kg Fluggepäck und das bei Ferienhausurlaub und allen Wettermöglichkeiten zwischen 5°C und 25 °C. Aber auch das haben wir geschafft.

© Marion S., 2013
Du bist hier : Startseite Europa Norwegen Norwegen: Vorbereitung
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 11.06.2010
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 02.07.2010
Reiseziele: Norwegen
Der Autor
 
Marion S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.