Mit dem Rad von West (Voerde) nach Ost (Berlin)

Reisezeit: Juli / August 2021  |  von Peter Schnuerer

Etappe 11 von Hohenerxleben nach Dessau

Baustellen und der Unterschied zwischen Bauhaus und Brauhaus

Hallo liebe Reisefreunde, ich melde mich heute aus der Bauhausstadt Dessau
Zum Start gab es wie gestern ein schönes Frühstück im Schlossrestaurant. Gegen 9.00 Uhr verlasse ich mein Schloss Richtung Dessau.
Heute geht es fast den ganzen Tag durchs Grüne, nur am Schluss schwächelt der Weg und es geht entlang von Land- und Kreisstraßen. Das ist zwar nicht schlimm, weil die Wege gut ausgebaut sind, aber durch Felder und Wälder wäre schöner.
Nach dem Start geht es sofort zur Bode, leider nur ein paar Meter. Der Weg ist gesperrt und eine Umleitung nicht ausgeschildert. Aber heutzutage geht das mit dem Handy ja sehr gut, also einmal durchs Dorf und wieder Richtung Originalweg. Da ist eine Baustellenabsperrung zur Seite geräumt, weshalb ich davon ausgehe, dass es hier wieder weiter geht. Geht es aber nicht, aber ich finde irgendwann den richtigen Durchschlupf und es geht wirklich durch schöne Landschaft weiter. Schon nach sehr kurzer Strecke erreiche ich das Schloss Neugattersleben, das auch nicht schlecht aussieht. Durch kleine Dörfer wie Nienburg und Altenburg geht es durch Talstadt nach Bernburg, die erste etwas größere Gemeinde. Hier wartet schon das nächste Hindernis in Form eines Andreaskreuzes, was irgendein „toller Planer“ und ein nicht mitdenkender Handwerker mitten auf den Radweg gesetzt haben. Aber mit Konsequenz, auf beiden Seiten der Schrankenanlagen und auf beiden Seiten der Straße. Na ja, Radfahrer sind wohl nicht so wichtig.
Weiter geht es durch diverse (unbewohnte??) Dörfer bis Biendorf. Hier steht wieder ein Schloss und, was vielleicht den einen oder anderen interessiert, die größte Fingerhutsammlung der Welt. Sagenhafte 190000 Exponate sollen hier ausgestellt sein. Ich sage ja, wen es interessiert.
Dann kommt Köthen, eine größere Stadt, und nach gut 45 km kann man mal über ein Mittagsmahl nachdenken. Fündig werde ich im „schwarzen Ross“, wo leider die Rosswurst ausverkauft ist, aber das Radler und die Currywurst auch schmecken.
Nach der Mittagspause geht es (leider) fast ausschließlich an der Straße entlang (90% Radweg) über Reppichau nach Dessau. Ein Stück des Weges ist der Luther-Weg, man merkt, dass man langsam Richtung Lutherstadt Wittenberg kommt.
In Dessau angekommen gibt es noch eine kleine Rundfahrt mit anschließender Bierverköstigung im Brauhaus Dessau und den Abend verbringe ich auf der Terrasse des „Schlafgut Dessau“, eine nette Unterkunft in der Nähe der Stadt. Das soll es dann für heute gewesen sein.
Strecke. ca. 82 km, bis auf fehlende Baustellenhinweise gut ausgeschildert
Wetter: Bewölkt, nicht zu kalt und sehr gutes Radelwetter.
Schönen Gruß aus Dessau, genießt die Bilder
Peter Ossi Schnürer

Sofort nach dem Start bin ich im Grünen.

Sofort nach dem Start bin ich im Grünen.

Die Bode, hier noch stark kanalisiert.

Die Bode, hier noch stark kanalisiert.

Schloss Neugattersleben.

Schloss Neugattersleben.

Kleiner Yachthafen an der Bode.

Kleiner Yachthafen an der Bode.

Bernburg

Bernburg

Ergebnis von toller Städeplanung

Ergebnis von toller Städeplanung

Biendorf.

Biendorf.

Schlossanlage Biendorf, hier kann man die weltgrößte Fingerhutsammlung sehen.

Schlossanlage Biendorf, hier kann man die weltgrößte Fingerhutsammlung sehen.

Köthen, schöne Stadt.

Köthen, schöne Stadt.

Da wollte ich eigentlich hin, aber ihr seht es...zu

Da wollte ich eigentlich hin, aber ihr seht es...zu

Und dann finde ich diesen tollen Laden, leider war die Rosswurst alle, aber es gab...

Und dann finde ich diesen tollen Laden, leider war die Rosswurst alle, aber es gab...

Currywurst, auch lecker.

Currywurst, auch lecker.

Ein Auge natürlich immer aufs Rad

Ein Auge natürlich immer aufs Rad

Und weiter geht's.

Und weiter geht's.

Ob hier der Fotoladen erfunden wurde???

Ob hier der Fotoladen erfunden wurde???

Reppichau, Kunststadt.

Reppichau, Kunststadt.

Hier win den sogar die Begrenzungspfähle.

Hier win den sogar die Begrenzungspfähle.

Na ja, ist das Kunst???

Na ja, ist das Kunst???

Und dann komme ich am Junkers-Museum vorbei, der hier wirkte.

Und dann komme ich am Junkers-Museum vorbei, der hier wirkte.

Im Aussenbereich.

Im Aussenbereich.

Und das ist meine Unterkunft, von hier aus eine kleine Rundfahrt auch Dessau.

Und das ist meine Unterkunft, von hier aus eine kleine Rundfahrt auch Dessau.

Ich vermute mal, dass man den Weg im Nachhinein dahin verlegt hat

Ich vermute mal, dass man den Weg im Nachhinein dahin verlegt hat

Das Bauhaus!

Das Bauhaus!

Die Bauhaus-Meisterhäuser.

Die Bauhaus-Meisterhäuser.

Bauhaus.

Bauhaus.

Brauhaus, was ein Buchstabe so ändern kann

Brauhaus, was ein Buchstabe so ändern kann

Und mit diesem schönen Bild beende ich den Bericht.

Und mit diesem schönen Bild beende ich den Bericht.

© Peter Schnuerer, 2021
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Etappe 11 von Hohenerxleben nach Dessau
Die Reise
 
Worum geht's?:
Da Corona uns immer noch im Griff hat, werde ich in diesem Jahr mit dem Rad Richtung Berlin aufbrechen. Leider kann ich auch in diesem Jahr nicht auf Vorbuchungen verzichten, Das bedeutet wieder "Zwangsfahrten", egal wie das Wetter ist;-(Schade, etwas spontaner würde mit besser gefallen.) Schon die Planung hat mir an vielen Stellen gezeigt, wie schwierig Reisen in Coronazeiten sind. Egal, ich fahre trotzdem. Gruß (noch nicht aus der Ferne) Peter Ossi Schnürer
Details:
Aufbruch: 07.07.2021
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 02.08.2021
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Peter Schnuerer berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/9):
Jürgen und Marita 1627795433000
Es war wieder einmal schön Dich vir­tuell auf Deiner Reise zu beg­lei­ten.­
Vie­len Dank
Nicole 1627756320000
Vielen lieben Dank, für diese schöne Zeit mit dir. Gute Heim­rei­se, LG Nicole
Paul 1627720386000
Wie immer eine sehr schöne Reise mit Dir, ohne direkt dabei zu sein. Gute Heim­fahrt