Bis nach Südamerika und noch viel weiter.... :-)

Reisezeit: Juni 2011 - Juni 2013  |  von Matthias Juranitsch

Galapagos Inseln: Isla Floreana

TAG 6 - 24.07.2011

Am dritten Tag wachte ich in der Bucht der Insel Floreana auf. Auf dieser Insel gibt es gleich hinter dem ersten Strand eine Lagune die landschaftlich wunderschön am Fuße eines kleinen Berges liegt. Eigentlich sollten sich in dieser Lagune eine Menge Flamingos tummeln - taten sie aber nicht,....schlechten Tag erwischt.

Flamingolagune,.....ohne Flamingos

Flamingolagune,.....ohne Flamingos

Also gingen wir weiter in Richtung eines abgelegenen Strandes. Auf diesem Strandstück konnten wir die Spuren von Wasserschildkröten erkennen. Wasserschildkröten legen rund 120 Eier. Von dieser hohen Anzahl schlüpfen und überleben aber nur rund 1 %. Der Rest wird noch als Ei von Katzen (eingeschleppt), Käfern, Krabben oder anderem Getierse gefressen oder als kleine Babyschildkröte entweder auf dem Weg ins Meer von Seevögeln oder im Meer von großen Fischen gefressen.

abgelegener Strand

abgelegener Strand

der Blick zurück zur Flamingolagune (ohne Flamingos)

der Blick zurück zur Flamingolagune (ohne Flamingos)

An diesem Strand stellten wir uns auch äußerst vorsichtig in die Brandung. Im seichten Wasser ließen sich nämlich dutzende von Stachelrochen treiben und die mögen es nicht besonders wenn man ihnen auf den Schwanz steigt. Der Stich eines Stachelrochens tut erstmal saumäßig weh, kann aber uU auch tödlich enden.

Stachelrochen in der Brandung

Stachelrochen in der Brandung

.....Strand mit grünem Sand (nur wenn man gaaaanz genau hinschaut findet man grüne Sandkörner)....

.....Strand mit grünem Sand (nur wenn man gaaaanz genau hinschaut findet man grüne Sandkörner)....

Zurück am anderen Ende der Insel gingen wir dann wiederum 2 Stunden zwischen großen Meeresschildkröten, Seelöwen und diversen Fischen schnorcheln. Der Strand weißt übrigens eine Besonderheit auf - so findet man (und dass ist einzigartig) grünen Sand der sich mit dem restlichen braunen Sand vermengt hat. Der Strand weist somit eine recht interessante Farbe auf, wenn auch der grüne Sand nur bei genauerer Betrachtung sichtbar ist.

Post Office Bay

Post Office Bay

Post Office

Post Office

Guide John und ich im Lavatunnel,......

Guide John und ich im Lavatunnel,......

Nach dem Mittagessen wechselten wir wiederum die Bucht - unser neues Ziel auf Floreana: Post Office Bay. Am Post Office Bay steht ein Briefkasten (ein altes Rumfass oä) - in früheren Tagen wurde hier die Post fürs Festland hinterlassen,....wenn nun jemand Richtung Festland segelte war die Tradition, dass er die Post mitnahm und überbrachte. Diese alte Tradition wird heute als netter Touristengag weiterverfolgt. Als Besucher der Insel schaut man ob man eine Karte aus dem eigenen Land bzw vielleicht sogar aus der Heimatstadt entdeckt. Die Karte wird dann mitgenommen und persönlich überbracht. Ich fand sogar eine Karte aus meiner Stadt,.....die Zustellung könnte allerdings noch etwas dauern (halt solange meine Reise dauert,.....ist aber auch nicht viel langsamer als die österreichische Post - die bringt jedem was, die Frage is nur: Wann? )

zurück am Strand....

zurück am Strand....

......

......

.....kleiner Rochen.....

.....kleiner Rochen.....

In der Nähe des Briefkasten gings dann in den Untergrund in eine Lavahöhle. Wenn bei Vulkanen die Lava herausquillt bildet sich der sogenannte Lavafluss. Dieser kühlt gewöhnlich an der Oberfläche ab die Lava fliest jedoch unter der Oberfläche weiter und bildet dadurch so eine Art Tunnel. In dieser Lavahöhle gab es so einen Lavatunnel - stockfinster und mit Wasser gefüllt. Den anderen aus der Gruppe war diese Mischung aus Dunkelheit und Wasser nicht so geheuer, ich hingegen ließ es mir natürlich nicht nehmen in diesem Tunnel in voller Finsternis schwimmen zu gehen,.....(ok,...ich hab mich vorher 4 mal versichert, dass kein Getierse in dem Wasser herumschwimmt,....)

....schnorcheln mit Meeresschildkröten

....schnorcheln mit Meeresschildkröten

.....auftauchende Schildkröte (zum Luftschnappen)

.....auftauchende Schildkröte (zum Luftschnappen)

Zurück am Strand gingen wir dann wiedermal schnorcheln und sahen dabei wirklich große Meeresschildkröten, einen Rochen und die üblichen kleinen Fische...

Am Abend ging es dann Richtugn unserer vierten Station - Isla Isabela

...am Abend geht es Richtung Isla Isabela

...am Abend geht es Richtung Isla Isabela

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Isla Floreana
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ab Juni 2011 geht es einmal um die Welt,...so ist zumindest der Plan,…wie lange es tatsächlich dauert und wo es dann überall hingeht wird sich noch zeigen... Dieser Blog ist für alle, die wissen wollen wo auf der Welt ich mich gerade rumtreibe und was ich dort so erlebe. Das erste Jahr in Südamerika ist leider schon vorüber,...aber im Herbst geht's sofern alles klappt weiter in Richtung Asien und Ozeanien ,-) Freu mich natürlich über Nachrichten im Guestbook. Viel Spass beim „Mitreisen“!
Details:
Aufbruch: 15.06.2011
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: Juni 2013
Reiseziele: Ecuador
Cotopaxi
Peru
Bolivien
Chile
Argentinien
Paraguay
Uruguay
Brasilien
Österreich
Der Autor
 
Matthias Juranitsch berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors