Afrika Premiere in Namibia

Reisezeit: Juni 2016  |  von NicMar K.

Etosha Finale (26.06.)

Hello again,

hier und jetzt bringen wir unseren Etosha Bericht zu Ende - 5 einmalig aufregende und spannende Tage...mit nichts Bisherigem zu vergleichen und für alle Tier- und Naturliebhaber zur Nachahmung wärmstens empfohlen! Kein Zoo oder Tierpark dieser Welt kommt hier heran...

So, und jetzt nochmal zu den Themen Glück & Geduld: Wir saßen geschlagene 5 Stunden an ein und demselben Wasserloch. Grund dafür: Eine Raubkatze - in diesem Fall ein Gepard. Es ist sooo schwer, einen dieser Tiere zu finden, denn sie jagen nachts und spazieren tagsüber nicht einfach überall so umher. Das war einfach ein glücklicher Zufall!
Das große Katzentier hatte sich kaum erkennbar im Schatten eines Baumes niedergelassen und hatte viel, viel Zeit. Wir warteten...und warteten...zusammen mit einem ebenso ausdauerndem Ehepaar aus Südafrika im Wagen neben uns.
Während wir also alle vier dieses Tier nicht aus den Augen ließen, kam der ein oder andere weitere Wagen mit Besuchern vorbei und verschwand nach spätestens 20 Minuten wieder. Ein großer Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte: Wir, die wir für Stunden ausharrten, wurden belohnt...und somit konnten wir unseren Besuch mit atemberaubenden Szenen eines Geparden auf Beutejagd abschließen...

Um schöne Giraffen Begegnungen muss man sich im Etosha Park nicht sorgen.

Um schöne Giraffen Begegnungen muss man sich im Etosha Park nicht sorgen.

...sie erscheinen immer wieder in unterschiedlichsten Kulissen...

...sie erscheinen immer wieder in unterschiedlichsten Kulissen...

Schwarzgesicht-Impala

Schwarzgesicht-Impala

Graulärmvogel mit cooler Frise...

Graulärmvogel mit cooler Frise...

Rotbauchwürger

Rotbauchwürger

Zebramanguste

Zebramanguste

Seidenreier beim Start, aufmerksam beobachtet von einem Kudu-Weibchen

Seidenreier beim Start, aufmerksam beobachtet von einem Kudu-Weibchen

...haben großen Durst, die Impalas...

...haben großen Durst, die Impalas...

Auch nicht einfach abzulichten: Das Damara Kirkdikdik.

Auch nicht einfach abzulichten: Das Damara Kirkdikdik.

Famlie Kudu

Famlie Kudu

Oryx mit Blick auf Geparden (liegt am Boden, ihr seht nur den Kopf)

Oryx mit Blick auf Geparden (liegt am Boden, ihr seht nur den Kopf)

...plötzlich nicht mehr so entspannt...Cheetah in Angriffslaune.

...plötzlich nicht mehr so entspannt...Cheetah in Angriffslaune.

...los geht's...für Hobbyfotografen ein unmögliches Unterfangen, hier bei fast 100 Km/h ein scharfes Bild zu schießen...

...los geht's...für Hobbyfotografen ein unmögliches Unterfangen, hier bei fast 100 Km/h ein scharfes Bild zu schießen...

...jetzt nur noch 80 Km/h...und trotzdem nicht viel schärfer...sorry

...jetzt nur noch 80 Km/h...und trotzdem nicht viel schärfer...sorry

...auch die schnellsten Beine garantieren keine Beute...erfolglos zurück am Wasser...

...auch die schnellsten Beine garantieren keine Beute...erfolglos zurück am Wasser...

Jetzt mal in seiner ganzen Pracht...im Laufe der 5 Stunden kam er immer näher...

Jetzt mal in seiner ganzen Pracht...im Laufe der 5 Stunden kam er immer näher...

...auch so sehr majestetisch...

...auch so sehr majestetisch...

...och, kann auch ganz kuschelig aussehen...vielleicht doch als Hauskatze tauglich?

...och, kann auch ganz kuschelig aussehen...vielleicht doch als Hauskatze tauglich?

...auf Wiedersehen, du süßes "Kätzchen" und Tschüß Etosha - wir sehen uns bestimmt bald wieder!

...auf Wiedersehen, du süßes "Kätzchen" und Tschüß Etosha - wir sehen uns bestimmt bald wieder!

© NicMar K., 2016
Du bist hier : Startseite Afrika Namibia Etosha Finale (26.06.)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach langer Pause hat uns das Fernweh wieder gepackt: 22 Tage Namibia, 12 Unterkünfte, 1.948 Kilometer mit dem Mietwagen ab/bis Windhoek über die Kalahari, Naukluft Park/Sossusvlei, Swakopmund in den Etosha N.P.
Details:
Aufbruch: 06.06.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 29.06.2016
Reiseziele: Namibia
Der Autor
 
NicMar K. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors