jeder hat Traeume!!!

Reisezeit: September 2009 - Juli 2010  |  von susanne tischner

China: Peking

02.10.2009

Nihau Peking!
Etwas schmuddlig, den Steppenstaub noch in der Nase und auf den Schuhen checken wir in fuer unsere Verhaeltnise zu noblen Hotel ein.
Vielleicht habt ihr es auch mitbekommen, die Chinessen feiern ihren 60igsten Nationalfeiertag.
Gefuehlt ist halb China dafuer nach Peking gereist. Und wir mitten drin!
Im nahegelegenen Park sind sie zum Glueck nicht. Wir geniessen noch ein bischen Bewegungsfreiheit
Noch orientierungslos in der Metropole beschliessen wir bei einem Bier und deinem Rainbow-Cocktail (5 verschiedenfarbige Likoerschichten in einem Schnapsglas) im Hotelzimmer reinzufeiern.
03.10.2009
Die beiden Schlaumeier Susi und Andrea wollen den Rummel entgehen und fahren raus aus der Stadt zur chinesischen Mauer nach Badaling.
Hurra! Mitten in ca. 1 Million Chinesen stehen wir auf der chinesischen Mauer! Alles vergebens man entkommt ihnen nicht.
(Andrea: Ist doch schoen, sie wollen halt alle mit mir feiern )
04.10.2009
Wir beiden Schlaubi-Schluempfe stehen morgens um halb neun "alleine" einen Kilometer vor der Verbotenen Stadt. Da es vermutlich nicht weniger sondern mehr werden, biegen wir ab Richtung Himmelstempel. Sehr schoener Park und Tempel! Verrueckte Leute (vermutlich der engl. Garten von Peking) singen, tanzen, spielen Musik. Lustig dass mit anzusehen.
Kinder tragen keine Pampers sondern nur Hosen mit Schlitz. Unsere Erklaerung: dass sie schneller sauber werden.
Mit Manuela und Daniel liesen wir uns auf der Suche nach dem Pekingenten Restaurant Quianjude in die Irre fuehren.
"2 Strassen gerade aus und dann rechts" ist in China die Standard-Antwort.

Eine Stunde spaeter einmal um den Block gelaufen finden wirs sogar.
"Es ist voll!" behauptet die Dame am Eingang und begleitet uns zu einem Restaurant welches die gleiche Ente hat. Ob's stimmt oder nicht ist uns egal, es war lecker!
Pekingenten-essen: Untertassen grosse, hauchduenne Fladen belegt man mit fuer uns undefinierbarem Gruenzeug (Mangold, Spinat oder sowas??), Entenfleisch und Sosse. Rollt den Fladen zusammen und isst. Am besten alles mit den Staebchen. Wir rollen mit den Fingern
Beim anschliessenden zweiten Irrlauf: 2 Strassen geradeaus und dann rechts: verlies uns die Geduld. Die Rooftop-Bar kann uns gestohlen bleiben!
05.10.2009
Die Verbotene Stadt: 2. Versuch... Wir sind drin!!!
Es ist noch frueh um neun, die Menschenmassen sind noch ertraeglich. Der Aufwand lohnt sich auf alle Faelle! Biegt man von der Hauptroute ab, ist man in einem kleinen Gaesschen voellig allein. Unheimlich!
2 Stunden spaeter: alles gesehen; waren wir reif fuer einen Kaffee!
Unseren letzten Abend in Peking verbringen wir mit den beiden Schweizern. Auf dem Weg zu den drei Hai-Seen landen wir in einem kleinen Dachterrassen Lokal. Wir koennen nicht chinesisch und die nicht englisch. Die Bestellung funktioniert durch zeigen auf Speisen der Nachbarn. Irgendwie gehts immer hauptsach es schmeckt, was auch immer es war.
Mit einem 'Around the World'-Cocktail am Bohai-See verabschieden wir uns von Manuela und Daniel.
@ die beiden: Viele Gruesse nach Bern es war eine schoene Zeit mit euch!!!
06.10.2009
Der Zug nach Datong faehrt erst nachts um halb eins. Den Tag nutzen wir mit der Besichtigung des Sommerpalastes und Abends rocken wir das HardRockCafe. Zwei Trachtler mit Gamsbarthut betretten das HardRock und wir muessen lachen. Die beiden Oesterreicher spielen die kommenden 18 Tage auf dem Pekinger Oktoberfest. War scho lustig mal wieder bayrisch zu sprechen, aber der Zug ruft.

die grosse mauer

die grosse mauer

stehen, in der masse sind wir auf der grossen mauer gegangen

stehen, in der masse sind wir auf der grossen mauer gegangen

von links nach rechts:
Daniel, Manuela, Pekingente, Andrea, Susi

von links nach rechts:
Daniel, Manuela, Pekingente, Andrea, Susi

der tempel des himmlischenfriedens

der tempel des himmlischenfriedens

die verbotene stadt

die verbotene stadt

das vogelnest in bayrischerhand!!!!!

das vogelnest in bayrischerhand!!!!!

der sommerpalast in peking

der sommerpalast in peking

ohne worte

ohne worte

© susanne tischner, 2009
Du bist hier : Startseite Asien China Peking
Die Reise
 
Worum geht's?:
Transsib China Hong Kong Vietnam Kambotscha Philippinen Australien Neuseeland Japan Namibia Sambia Suedafrika
Details:
Aufbruch: 14.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 01.07.2010
Reiseziele: Deutschland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Hongkong
Vietnam
Australien
Der Autor
 
susanne tischner berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors