Ein Urlaub zum (nie mehr) Vergessen...

Reisezeit: März 2020  |  von Brigitte Amrhein

Freitag, 27.3. - es geht zurück

Nachdem wir laut Info der Botschaft um 8 am Flughafen sein müssen, verzichten wir auf das Frühstück - wir gehen aber davon aus, dass wir am Airport was bekommen. Erst mal geht es etwas drunter und drüber, weil nicht genug Taxis da sind für die ganzen Gäste, die gleichzeitig vom Resort los wollen. Aber wir sind dann doch sehr pünktlich da.
Und natürlich hat eines der Cafés offen! Das lassen sich die Betreiber doch nicht entgehen... Wir sind ziemlich weit vorn in der Schlange und warten auf die Kontrolle. Als es endlich mal losgeht, läuft alles eigentlich gut und ohne Stress ab.
Auch hinter der Security macht nach einiger Zeit eines der Lokale auf und auch ein Souvenirshop, so dass wir für die Freundin, die sich daheim um die Pflanzen und die Post kümmert, noch ein Mitbringsel ergattern.
Der Flieger - der TUIfly Niederlande - ist zu unserer Überraschung nur halb voll. Wir werden von der Crew gut versorgt und die 6 Stunden bis Köln vergehen ruhig.

Am Flughafen von Sal

Am Flughafen von Sal

In Köln gibt es auch keinen Gesundheitscheck, wir kommen ja nicht aus einem Risikogebiet. Dank des Hinweises meiner Mutter wissen wir, dass es unter dem Terminal einen ICE-Bahnhof gibt und wir schaffen trotz Einkaufs (wir besorgen uns ein Abendessen, weil ich irgendwo gelesen habe, dass die ICE momentan ohne Restaurant fahren) locker den Zug kurz nach halb elf. Auch im Zug sind kaum Leute und so können wir uns ausbreiten und in der Nacht auch einigermaßen schlafen.

© Brigitte Amrhein, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Kap Verde Freitag, 27.3. - es geht zurück
Die Reise
 
Worum geht's?:
...oder wie aus einer geplanten 3-wöchigen Reise auf die Kapverden und nach Gambia mit vielen Natur- und Kulturerlebnissen ein weitgehend fremdbestimmter Urlaub inklusive Rückholaktion des Auswärtigen Amts wurde. Corona sei Dank! ;-)
Details:
Aufbruch: 11.03.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.03.2020
Reiseziele: Kap Verde
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.