Ein Urlaub zum (nie mehr) Vergessen...

Reisezeit: März 2020  |  von Brigitte Amrhein

Montag, 16.3. - fast eine andere Welt

Heute lassen wir es ruhiger angehen und frühstücken gemütlich.
Am Vormittag gehen wir zur Bushaltestelle und fahren zur nächsten Haltestelle unten nach dem Platô.
Von hier ist es nur ein Katzensprung zum Mercado de Sucupira. Dieser Markt ist eine Welt für sich! Wir lassen uns kreuz und quer durch die mehr oder weniger engen Gassen treiben. Das Angebot ist unüberschaubar - es gibt fast nichts, was es nicht gibt! In der Nähe der größten Eingänge gibt es sogar einzelne Souvenirstände (vermutlich liegen sie so grade noch in Reichweite der vereinzelten Touristen), aber sonst alles, was das Herz des einheimischen Marktbesuchers begehrt. Es gibt sogar Friseure, Nagel- und Fotostudios!
Mittendrin gibt es so genannte Restaurants, die aber eigentlich winzige Garküchen mit 1-2 Tischen sind. Wir essen in einer davon Thunfisch mit Reis, Pommes und Bohnengemüse. Die große Portion kostet sage und schreibe 200 ECV (= 1,80 €)! Irre!

Ein kleiner Teil des Mercado de Sucupira

Ein kleiner Teil des Mercado de Sucupira

Der alte Baum war vermutlich schon vor dem Markt hier...

Der alte Baum war vermutlich schon vor dem Markt hier...

Anschließend gehen wir hinauf aufs Platô und suchen das "Quintal da Música" , die Musikkneipe aus dem Reiseführer. Sie ist direkt an der zweiten Bushaltestelle auf dem Platô, sehr praktisch!
Danach spazieren wir durch die Fußgängerzone, trinken noch was und gehen am Meer entlang zurück. Im "Vivenda Viviani" genießen wir erst mal die Erfrischung am Pool, später machen wir Siesta, bis wir uns für den Abend fertig machen.
Mit dem Bus fahren wir zum "Quintal" und sind vom Ambiente komplett überrascht - das ist keine Musikkneipe, sondern ein ziemlich edles Lokal... Wir gönnen uns ein ausgiebiges Abendessen inklusive Vor- und Nachspeisen und lassen uns vom aufmerksamen Service verwöhnen. Alles ist hervorragend und die Live-Musik ist das i-Tüpferl auf einem ganz besonderen Abend.
Nachdem um die Zeit kein Bus mehr fährt, nehmen wir uns ein Taxi - so viel mehr kostet das auch nicht...

Im Mercado Municipal von Praia ist das Angebot bunt und vielfältig

Im Mercado Municipal von Praia ist das Angebot bunt und vielfältig

Nicht zu übersehen: Praia ist die Hauptstadt der Kapverden

Nicht zu übersehen: Praia ist die Hauptstadt der Kapverden

Edles Lokal im überdachten Innenhof - das "Quintal de Música"

Edles Lokal im überdachten Innenhof - das "Quintal de Música"

© Brigitte Amrhein, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Kap Verde Montag, 16.3. - fast eine andere Welt
Die Reise
 
Worum geht's?:
...oder wie aus einer geplanten 3-wöchigen Reise auf die Kapverden und nach Gambia mit vielen Natur- und Kulturerlebnissen ein weitgehend fremdbestimmter Urlaub inklusive Rückholaktion des Auswärtigen Amts wurde. Corona sei Dank! ;-)
Details:
Aufbruch: 11.03.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.03.2020
Reiseziele: Kap Verde
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.