Ein Urlaub zum (nie mehr) Vergessen...

Reisezeit: März 2020  |  von Brigitte Amrhein

Mittwoch, 18.3. - Krisenmanagement

Statt auf den Kontinent zu fliegen, heißt es heute erst mal auf der Krisenvorsorgeliste des Auswärtigen Amts registrieren. Das AA ist dabei, alle Urlauber, die irgendwo auf dem Globus festhängen, nach Deutschland zurück zu holen. Der Server ist so überlastet, dass ich über 2 Stunden brauche, bis ich alle Daten erfasst und gespeichert habe.
TUI ist telefonisch nicht zu erreichen, also schreib ich eine Mail mit Bitte um Info, wie es weitergeht (auf die ich niemals Antwort erhalte...).
Die Buchung im Kairaba storniere ich und bitte um Reduzierung der Stornogebühren (nachdem heute ja eigentlich unser Anreisetag ist, würde es über 1250 € kosten...). Ich schreib auch noch an den Honorarkonsul in Mindelo, aber da kommt erwartungsgemäß nichts raus...
Und natürlich werden die Lieben daheim per Mail, Telefon und WhatsApp auf dem Laufenden gehalten. Das ist alles ganz schön anstrengend...

Zum Mittagessen gehen wir ans Meer, dann werden wieder Mails gecheckt und geschrieben. Am Nachmittag gehen wir für eine gute Stunde an den Strand. Ohne die Begleitumstände wäre es eine traumhafte Zeit...
Zurück im "Vivenda Viviani" heißt es wieder erst mal Mails checken. Das Kairaba hat geschrieben, dass wir gar nichts zahlen müssen, das nenne ich kulant!
Nach dem Duschen usw. ist Zeit für die Buchhaltung von gestern und heute.
Abends gibt's heute nur Wein und Knabberzeug am Pool.

Wenig los am Strand Quebra Canela

Wenig los am Strand Quebra Canela

© Brigitte Amrhein, 2020
Du bist hier : Startseite Afrika Kap Verde Mittwoch, 18.3. - Krisenmanagement
Die Reise
 
Worum geht's?:
...oder wie aus einer geplanten 3-wöchigen Reise auf die Kapverden und nach Gambia mit vielen Natur- und Kulturerlebnissen ein weitgehend fremdbestimmter Urlaub inklusive Rückholaktion des Auswärtigen Amts wurde. Corona sei Dank! ;-)
Details:
Aufbruch: 11.03.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 28.03.2020
Reiseziele: Kap Verde
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.