Slowenien/ Italien

Reisezeit: August / September 2021  |  von Susanne M.

Auf nach Slowenien : Bleder See

Heute ging es recht früher wieder über den Vršićpass mit Ziel Bled und seinem See. Bei frischen 8 Grad oben auf den Pass war es noch recht ruhig, diesmal kaum Autos, Menschen und Fahrradfahrer. Kaum Motorradfahrer und keine Kühe und Schafe. Nach 1.30 h war ich in Bled. Und in null Komma nichts war ich den ersten Schein los. 10,— € parken. Keine 30 min weiter, war ich die nächsten 2 Scheine los. Ich habe die Gunst der frühen Stunde genutzt und bin mit einem der traditionellen Ruderbooten auf die kleine Insel rüber ( 15,—€). Es ist sehr idyllisch über den See gerudert zu werden und gut dass ich es zu recht früher Stunde gemacht habe. Typisch für den Bleder See sind die Pletnas, die traditionellen Ruderboote mit den bunten Leinendächern. Sie werden von den Einheimischen gebaut. Der Beruf des Pletnar (Bootsführer) ist ein sehr angesehener, kann jedoch nicht von jedem ausgeübt werden, da der Titel von Generation zu Generation vererbt wird. Die Tradition mit der speziellen Stehrudertechnik bleibt demnach über Jahrhunderte in einer Familie. Auf der einzigen Insel Sloweniens ,die Blejski otok mit ihrer Kirche Mariä Himmelfahrt, kommt man nur per Pletnar, eigenem Ruderboot oder schwimmen. Auf der Insel soll man die Glocke läuten, dann geht ein Wunsch in Erfüllung. Die Glocke ist im inneren der Kirche und dafür sollte der Eintritt dann nochmal 12.50 kosten. Wisst ihr was? Ich warte auf die nächste Sternschnuppe und wünsche mir dann etwas. So hab ich die winzige Insel drei mal umrundet…. Soll seit heute auch Glück bringen und habe mich auf das fotografieren und genießen beschränkt. Wieder zurück an „Land“ wollte ich hoch zur Burg… also hochgekraxelt und man kam ohne Eintritt noch nicht mal in den Innenhof! Auch hier sollte der Eintritt 12.50 kosten, da dort Ausstellungen zu besichtigen sind. Mich hat eher der Ausblick gereizt. Von dem unmittelbaren Drum herum des Sees war ich eher enttäuscht. Es hat Kurort-Charakter durch und durch. Der Weg um den See ist komplett geteert und man darf nur an ausgewiesenen Stellen baden. Ansonsten nicht mal auf den Rasen setzen. Die Seite von Ort Bled hat direkt am See einige häusliche große Gebäude. Meine Seeumrundung ging nur bis zum Campingplatz und wieder zurück, da dort ein schöner Aussichtspunkt ist. Kurz hinter dem Campingplatz geht es rechts hoch zum Ojstrica. In ca. 20/25 min ist man an einer schönen Bank mit wundervollen Blick. Aufstieg in Schläppchen nicht zu empfehlen, da recht steinig.
Der Blick ist das typische Postkartenmotiv und schöner hätte der Blick nicht sein können.

Burg von Bled

Burg von Bled

Pletnars

Pletnars

Blejski otok mit ihrer Kirche Mariä Himmelfahrt

Blejski otok mit ihrer Kirche Mariä Himmelfahrt

Aussichtspunkt Ojstrica

Aussichtspunkt Ojstrica

© Susanne M., 2021
Du bist hier : Startseite Europa Slowenien Bleder See
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Knutschkugel startet wieder! Ich bin dann mal weg! Der Pandemie bewusst, trotzdem mit Vorsicht wieder in die nahe Welt. Einen Virus sind Grenzen egal, also lasse ich die Vorsicht weiterhin walten, ob zuhause oder auf Reisen im eigenen zuhause!
Details:
Aufbruch: 14.08.2021
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 05.09.2021
Reiseziele: Slowenien
Italien
Deutschland
Der Autor
 
Susanne M. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/14):
Ingo 1631035076000
Ende gut, alles gut!!! Was eine wun­der­schöne Zeit liebe Susi! Nicht nur für dich, auch für jeden der dich auf deiner Reise in deinem Blog beg­lei­ten durfte. Was hat man alles gese­hen!! Orte zum Stauen, Orte zum zum ver­lie­ben. Wun­der­schöne Berich­te, Wun­der­schöne Fotos. Ich kann nur danke sagen das ich dich auf deiner Reise beg­lei­ten durfte und wun­der­schöne Lan­dschaften sehen durfte die ich sonst nie gesehen hätte.­Da freue man sich doch schon auf eine neue Reise, egal wohin sie gehen mag!!!! Liebe Grüße an dich
Esther 1630816708000
Moin, einen guten Start in den Alltag ab Montag, und danke für diesen in­for­ma­ti­ven Berich­t.....Slo­weni­en ist viel­leicht auch für uns eine Reise wert.
LG Esther
Antwort des Autors: Liebe Esther! Danke für dein Mitreisen! Das hat mich sehr gefreut! Slowenien ist wahnsinnig reich an Natur und durch die kurzen Wege kann man auch mal was anderes sehen und unternehmen! Mich hat das Land mehr beeindruckt, als ich zu hoffen gewagt habe. Herzliche Grüße Susanne
Ingo 1630760837000
Cima Val­drit­ta!! Man kann nur immer wieder ins stauen kommen liebe Susi. Deine Berich­te wie du über Stock und Stein wan­ders, zu­sam­men mit deinen wun­der­schönes Fotos. Was für ein Auf­stieg zum Gipfel, Respekt für deinen Mut durch die Berge zu klet­tern!! Der Blick nach deinem Auf­stieg auf 2218m ist ein Traum, eine Be­loh­nung für jeden Meter Auf­stiegt über Stock und Stein. Noch einen schöne­ren Blick in die Ferne und auf den See kann man sich ja kaum vor­stel­len. Du hättest dir auch zur Be­loh­nung zwei Muffins gönnen können, ver­dient auf jeden Fall! HAHA. Un­besch­reib­lich schön in den Genuss zu kommen eine Gams zu sehen und so nah erleben zu können. Natur Pur, gesch­wei­ge noch das Glück zu haben ein ganzes E­del­weiß Feld zu finden. Einfach schön zu lesen und zu sehen, wir­klich ein Geschenk das erleben zu können. Es ist schon beson­ders deine Wege zu ver­fol­gen in deinem Rei­seb­log, man kommt aus dem Stauen einfach nicht raus. Wun­derschön gesch­rie­ben, du findest immer so herr­liche Worte zu dem was du erleben dur­ftest. Liebe Grüße an dich
Antwort des Autors: Lieber Ingo! Danke für das mitreisen! Ich habe mich sehr gefreut, das du soviel liebe und anerkennende Worte gesendet hast! Danke. Lieben Gruß Susi