Slowenien/ Italien

Reisezeit: August / September 2021  |  von Susanne M.

Heimweg

Nun ist es soweit! Der Heimweg steht an! Es fällt mir wie immer schwer, meinen Sehnsuchtsort Lago di Garda zu verlassen! Dieses Fleckchen Erde gibt mir immer das Gefühl, hier gehörst du hin! Aber… es nützt nichts, der Weg Richtung Norden muss gefahren werden! Und ich bin wieder sehr sehr angespannt, was den Weg über die Berge anbelangt.
Es geht über den Reschenpass! Der Weg durch den Vinschgau ist soooo schön! Die Apfelplantagen rechts und links mit grünen , rosa, roten und Violetten Früchten…da bekommt man richtig Hunger auf einen leckeren saftigen Apfel! Es ist volle Ernte und mancher Trecker lässt die Geschwindigkeit auf der Straße auf ein Minimum absinken. Die Fahrt zum Pass hoch zwischen Wiesen, die nach Heu duften, ist einfach nur sehenswert und mein kleines Auto zieht brav und stetig berghoch. Oben in Nauders an der Gondelstation kann man prima mit Gespann halten. Hier frühstücke ich nochmal mit schönen Blick auf die Berge! Weiter geht es nach Landeck runter und über den Fernpass Richtung Deutschland. Nach den Pässen in Slowenien kommen mir diese Pässe hier auf einmal richtig breit und komfortabel vor! Wenn man dann über den Fernpass kommt, darf natürlich mein obligatorisches Foto: 2 knutschkugeln vor der Zugspitze nicht fehlen! Bisher hatte ich immer Glück, das die Parkbucht frei war. Und dann heißt es, ab deutsche Grenze, Kilometer abreißen und hoffen, keinen Stau zu haben. Erstes Etappenziel ist in der Nähe von Heidelberg! Fast 700 km in 11 Stunden! Ich wollte immer schon mal im Wal(l)dorf Astoria übernachten und daher war die Übernachtung genau auf diesem Campingplatz! Lach!!! Walldorf ist 15 km von Heidelberg entfernt… aber… ich hatte keine Lust, nur noch einen einzigen Kilometer zu fahren. Ich bin einfach angekoppelt stehen geblieben! Ein kleiner Spaziergang zum Ortskern, ein Häppchen essen und dann wie ein Stein schlafen! Und am nächsten Tag stand dann die letzte Etappe der Reise an, die ich mit 9 Std. und relativ wenigen Staus auch geschafft habe. Nur um Köln war alles dicht, was mich dann bestimmt eine Stunde gekostet hat… aber mein Navi war dann noch so nett (grrrrrrr) meine Knutschkugeln am Kölner Dom vorbei zu führen und mich durch die City zu lotsen… also ehrlich… dagegen ist Pass-fahren Pille Palle… Und nun sind diese 3 Wochen um! Mit den ganzen Eindrücken im Gepäck muss ich gestehen, das ich das Gefühl habe, ewig weg gewesen zu sein! Und ich glaube, genauso sollte sich Urlaub anfühlen!

Diesen Ausblick werde ich vermissen

Diesen Ausblick werde ich vermissen

Reschensee

Reschensee

Die ersten Gipfel haben schon Schnee

Die ersten Gipfel haben schon Schnee

Frühstück in Nauders

Frühstück in Nauders

Und immer wieder schön, die Knutschkugeln vor der Zugspitze

Und immer wieder schön, die Knutschkugeln vor der Zugspitze

Nicht ganz dolle, aber für Zwischennacht ok

Nicht ganz dolle, aber für Zwischennacht ok

Große Suite in Walldorf-Austoria

Große Suite in Walldorf-Austoria

Dorfkirche

Dorfkirche

Dorfhäuser

Dorfhäuser

Dorfmaibaum

Dorfmaibaum

© Susanne M., 2021
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Heimweg
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Knutschkugel startet wieder! Ich bin dann mal weg! Der Pandemie bewusst, trotzdem mit Vorsicht wieder in die nahe Welt. Einen Virus sind Grenzen egal, also lasse ich die Vorsicht weiterhin walten, ob zuhause oder auf Reisen im eigenen zuhause!
Details:
Aufbruch: 14.08.2021
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 05.09.2021
Reiseziele: Slowenien
Italien
Deutschland
Der Autor
 
Susanne M. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/14):
Ingo 1631035076000
Ende gut, alles gut!!! Was eine wun­der­schöne Zeit liebe Susi! Nicht nur für dich, auch für jeden der dich auf deiner Reise in deinem Blog beg­lei­ten durfte. Was hat man alles gese­hen!! Orte zum Stauen, Orte zum zum ver­lie­ben. Wun­der­schöne Berich­te, Wun­der­schöne Fotos. Ich kann nur danke sagen das ich dich auf deiner Reise beg­lei­ten durfte und wun­der­schöne Lan­dschaften sehen durfte die ich sonst nie gesehen hätte.­Da freue man sich doch schon auf eine neue Reise, egal wohin sie gehen mag!!!! Liebe Grüße an dich
Esther 1630816708000
Moin, einen guten Start in den Alltag ab Montag, und danke für diesen in­for­ma­ti­ven Berich­t.....Slo­weni­en ist viel­leicht auch für uns eine Reise wert.
LG Esther
Antwort des Autors: Liebe Esther! Danke für dein Mitreisen! Das hat mich sehr gefreut! Slowenien ist wahnsinnig reich an Natur und durch die kurzen Wege kann man auch mal was anderes sehen und unternehmen! Mich hat das Land mehr beeindruckt, als ich zu hoffen gewagt habe. Herzliche Grüße Susanne
Ingo 1630760837000
Cima Val­drit­ta!! Man kann nur immer wieder ins stauen kommen liebe Susi. Deine Berich­te wie du über Stock und Stein wan­ders, zu­sam­men mit deinen wun­der­schönes Fotos. Was für ein Auf­stieg zum Gipfel, Respekt für deinen Mut durch die Berge zu klet­tern!! Der Blick nach deinem Auf­stieg auf 2218m ist ein Traum, eine Be­loh­nung für jeden Meter Auf­stiegt über Stock und Stein. Noch einen schöne­ren Blick in die Ferne und auf den See kann man sich ja kaum vor­stel­len. Du hättest dir auch zur Be­loh­nung zwei Muffins gönnen können, ver­dient auf jeden Fall! HAHA. Un­besch­reib­lich schön in den Genuss zu kommen eine Gams zu sehen und so nah erleben zu können. Natur Pur, gesch­wei­ge noch das Glück zu haben ein ganzes E­del­weiß Feld zu finden. Einfach schön zu lesen und zu sehen, wir­klich ein Geschenk das erleben zu können. Es ist schon beson­ders deine Wege zu ver­fol­gen in deinem Rei­seb­log, man kommt aus dem Stauen einfach nicht raus. Wun­derschön gesch­rie­ben, du findest immer so herr­liche Worte zu dem was du erleben dur­ftest. Liebe Grüße an dich
Antwort des Autors: Lieber Ingo! Danke für das mitreisen! Ich habe mich sehr gefreut, das du soviel liebe und anerkennende Worte gesendet hast! Danke. Lieben Gruß Susi