Japan 2012 - Nihon e ikimasu

Reisezeit: März / April 2012  |  von Denise N.

Japan: Hakone

Nach 3 Tagen verließen wir Hiroshima und machten uns wieder zurück Richtung Osten. Bevor wir aber zurück in Tokyo sind, legten wir einen 3-tägigen Stopp in Hakone ein.
Hakone ist ein Nationallpark und beliebtes Ausflugsziel der Japaner.
Es ging wieder mit dem Shinkansen vorerst nach Osaka, dann Umsteigen und weiter bis Odawara.
Für das ganze Hakonegebiet sind unsere Railpässe leider nicht gültig daher kauften wir mit Hilfe eines sehr engagierten jungen Japaner die Tickets für das Urlaubsgebiet, welches die meißten Verkehrsmittel beinhaltet. Wir entschieden uns für das 3-tages Ticket, da bereits der Bus zur Pension pro Person 1000 Yen kostet (Hakone Free Pass, 4400 Yen p.P.) Der junge Mann ruft anschließend sogar noch im Guest House an und sagt Bescheid, dass wir später kommen. Leider ist er verschwunden als wir uns mit einer kleiner Tüte Gummibärchen bedanken wollen.
Die Fahrt mit den Bus dauert ca. 50 Minuten und ist für Gepäck und unsere Körpergröße nicht wirklich ausgelegt.
Bbeim "Fuji Hakone Guest House" angekommen erwartet uns Hakone mit Regen, aber eine junge Dame erklärt in sehr gutem Englisch das Haus und alles Notwendige zur Übernachtung. Im Gegensatz zu dem Hostel in Hiroshima haben wir hier noch weitere Matten damit wir weicher in den Schlaf schlummern.

Hakone wird am nächsten Tag per Round Trip mit allen möglichen Verkehrsmitten erkundet. Erst geht es mit dem Bus nach Gora von wo aus wir per Cabel-Car-Bahn zum ersten Aussichtspunkt gebracht werden. Von dort aus steigt man in eine Seilbahn um erst auf dem Berg einen weiteren Aussichtspunkt zu bestaunen und anschließend in die nächste Seilbahn zu steigen. Hier kann Denise wieder Stempel sammeln.

Diese Seilbahn bringt einen zum Lake Ashi. Und ab hier wird es kitschig: Mit einem Piratenschiff setzt man über auf die andere Seeseite.

Wir steigen bei Hakone Machi-Ko aus und laufen über eine alte ehemalige japanische Hauptstraße nach Motohakone. Leider nicht so romantisch wie angepriesen da es direkt neben der stark befahrenen (heutigen) Hauptstraße entlang geht.
Wir lassen uns weiter durch die Gegend Schaukeln und fahren per Bus nach Hakone-Yumoto. Dort dann wieder mit der Bergbahn zum Startpunkt nach Gora und nebenbei genießen wir die etwas farblose Berglandschaft.

Später probierten wir dann noch das Onsen in unserem Guest House aus. Das ist eine Art Baderaum welcher von natürlich erhitzten Wasser gespeist wird. Das leicht schwefelig riechende Bad bietet aber pure Erholung und Entspannung

© Denise N., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Japan Hakone
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Häkelschwein und ein paar Brocken Japanisch brechen wir nun im März endlich nach Japan auf. Über Dubai erwarten uns Tokyo, Osaka, Kyoto, Hiroshima und Hakone.
Details:
Aufbruch: März 2012
Dauer: circa 5 Wochen
Heimkehr: April 2012
Reiseziele: Japan
Vereinigte Arabische Emirate
Der Autor
 
Denise N. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.