Teil 2 - Pyrenäen 2012 (Katalonien/Aragon) - Spanien

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Uschi Agboka

Jaca - Ruta de Serrablo

38. Tag - Jaca (Kathedrale San Pedro - Castillo de San Pedro -Torre Reloj)

9. Oktober 2012 - Dienstag - 38. Tag
Camping Boltana, Ctra. N 260, km 442, Ctra. Margudgued, Boltana, Huesca - Aragon (Spanien)
Fiscal - Jaca - Kathedrale San Pedro - Castillo de San Pedro - Torre del Reloj - Ruta de Serrablo
Fahrzeit: 6 Std. - 226 km

Gestern Abend hatte ich starke Schmerzen im Knie, was sich auch in der Nacht leider nicht gebessert hat. Doch heute Morgen lässt der Schmerz nach und so wird es wohl wieder ein herrlicher Tag werden. Die Sonne lacht vom Himmel. Gegen 11 Uhr starten wir. Es gelingt mir, vom Motorrad aus ein Bild von dem hübschen Ort Fiscal zu machen. Das Laub der Bäume leuchtet rot, golden, sieht phantastisch aus. In den letzten 14 Tagen hat sich die Natur enorm verändert.

Wir sind auf dem Weg nach Jaca, wo wir die Kathedrale San Pedro von Innen anschauen und natürlich viele Bilder machen. 1063 errichtete König Ramiro I. eine von Papst Nikolaus II. genehmigte Kathedrale (San Pedro Kathedrale), die heute als erste und wichtigste romanische Kathedrale am Jakobsweg in Spanien betrachtet wird.
Dann steht eine ausführliche Besichtigung des "Castillo de San Pedro" auf dem Programm. Leider ist heute geschlossen, so dass wir die herrliche Zitadelle nur von außen ansehen können.

Die Zitadelle - Castillo de San Pedro - ist eine Befestigungsanlage in Form eines regelmäßigen Fünf-eckes. Der Zweck der Befestigungsanlage war der Schutz der Grenze vor den Angriffen französischer Truppen. Die Stärke der Besatzung lag bei 35.000 Personen, eine riesige Anlage.

Später machen wir nochmals einen Bummel durch die Altstadt und machen einige Einkäufe, Badelatschen für mich, Rolf kauft sich einen Geldgürtel und einen riesigen Stockschirm, der dann auf abenteuerliche Weise am Motorrad befestigt wird, weil ich mich weigere, ihn während der Fahrt zu halten.

Wir schauen uns einige schöne alte Häuser an und auch den "Torre del Reloj" (historischer Glockenturm) mit einer Statue des Königs Ramiro I. Ramiro I. (1000-1063) war König von Aragon von 1035 bis 1063. Er war der Sohn von König Sancho III, genannt der Große von Navarra. Er soll ein illegitimer/vorehelicher Sohn gewesen sein. Ramiro I. führte ständig Krieg gegen die Mauren. Er kämpfte gegen den Emir von Saragossa und fiel in der Schlacht von Graus, als er diesen Ort zurückerobern wollte.

Von Jaca aus - A 1205 - Ruta de Serrablo, über Puerto de Orvel, 1.080 m. Wir biegen ab auf einen kleinen asphaltierten Feldweg, holprig, aber die schöne Landschaft entschädigt. Passieren Javierrelatre. Hier gibt es kleine landwirtschaftliche Betriebe in einer sonst sehr einsamen Gegend. Vor uns fährt eine riesige Maschine. Wir können sie nicht überholen und müssen warten, bis der Bauer abbiegt. Die Straße über San Vicente und Serve ist eng und nicht gerade gut. In dieser einsamen abgelegenen Gegend hat man das Gefühl, völlig allein auf der Welt zu sein.

Doch plötzlich sind wir wieder an der breiten Autobahn E 07 / N 330. Schier unglaublich. Über Lanave, Hostal de Ipies bis kurz vor Sabinanigo. Von dort wieder mal über die N 260, die durch eine wunderschöne Landschaft bis Boltana führt. Ankunft auf dem Campingplatz um 17 Uhr, nach 6 Stunden und 226 km. Der Schirm hat die Fahrt heil überstanden. Unsere Nachbarn aus Salzwedel haben ihre leichten Motorräder in den Bus verfrachtet, wirklich Maßarbeit. Sie verlassen uns Morgen. Wir werden Donnerstag Richtung Heimat starten. Obwohl wir heute nur kurz unterwegs sein wollten, sind es doch wieder 226 km geworden. Mein Knie schmerzt wieder, die Holperstraßen machen sich bemerkbar. Zum Dinner gibt es Entenfilet, Austernpilze, Tomatensalat, Brot und Rotwein. Wir haben einen herrlichen Abend, mit wunderbarem Blick auf unsere Berge.

© Uschi Agboka, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Jaca - Ruta de Serrablo
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es handelt sich um eine 42-tägige Tour von Niederbayern nach Frankreich, in die Auvergne, weiter in die französischen und spanischen Pyrenäen.
Details:
Aufbruch: 02.09.2012
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 13.10.2012
Reiseziele: Spanien
Frankreich
Schweiz
Der Autor
 
Uschi Agboka berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors