Teil 2 - Pyrenäen 2012 (Katalonien/Aragon) - Spanien

Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Uschi Agboka

Sierra Montgrony-Sort-Congost Collegats

18. Tag Fahrt von Gombren nach El Pont de Suert, Provinz Lleida (Katalonien

19. September 2012 - Mittwoch - 18. Tag
Sierra Montgrony - Collada de Toses - Sort - Congost Collegats
Campingplatz Alta Ribagorca, Ctra. Les Bordes s/n km 131 in El Pont de Suert, Provinz Lleida - Katalonien
Fahrzeit: 5 ½ Stunden - 237 km

Heute Morgen ist alles abgetrocknet und wir können draußen frühstücken. Abfahrt ist um 10.00 Uhr. Es geht Richtung Campdevanol, dann Ribes de Freser, auf N-260, durch das Vall de Ribes, Richtung Molina, immer bergauf. Es ist sonnig, ca. 23 Grad. Einige Motorradraser kommen uns entgegen. Wir fahren entlang der pinienbewachsenen Sierra Montgrony. Auf der engen kurvigen Straße gibt es einige blumengeschmückte Kreuze. Wir sind inzwischen auf 1.700 m Höhe, kaum Verkehr, so halten wir, damit Rolf die schöne Landschaft fotografieren kann.

Und wieder treffen wir auf freilaufende Rinder am Straßenrand, immer mit prächtigen Hörnern. Es geht über den Collada de Toses, 1.800 m. Rolfs Tochter Heike ruft an, Rolfs Exfrau Helga hatte einen Autounfall und liegt im Krankenhaus. Heike fährt hin und will uns dann berichten. In Queixans biegen wir ab auf E 09/C-162/N-260 bis La Seu d'Urgell. Die Stadt, ca. 11.000 Einwohner, zählt zu den ältesten Städten Kataloniens. In Montella kaufen wir Brot ein. Mir ist regelrecht schlecht von den vielen Kurven. Auf dem Motorrad macht mir das nichts aus, aber im Bus oder Auto wird mir speiübel. Es ist 11.50 Uhr, 2 Stunden haben wir für 84 km gebraucht. Unser Bus ist halt nicht der schnellste!

Ab Montella führt die N-260 durch ein wildromantisches Tal, einige kleine Tunnel müssen wir passieren. Der Fluss Segre, dem wir folgen, ist reich an Forellen. Es geht über den Colle del Canto, 1.710 m, bis Sort, steil bergauf, der Bus muss arg schnaufen. Doch wir haben einen herrlichen Blick ins Tal. Viele Motorradfahrer sind unterwegs, es ist ja auch ein herrliches Wetter und die Straße bietet Kurven und phantastische Landschaften. Um 13.30 Uhr erreichen Sort am Rio Noguera Pallaresa. Leider ist der Campingplatz, den Rolf ausgeguckt hat, viel zu teuer und außerdem mit Raftern überfüllt. Gefällt uns absolut nicht, also fahren wir weiter, am Rio Noguera entlang, über Gerri de la Sale, La Pobla de Segur, durch die Congost Collegats - eine wilde Felsenschlucht, die nicht nur wegen der rötlichen Farbe dem Monument Valley ähnelt.

Weiter über Colle de Perves, 1.344 m, nach El Pont de Suert, immer auf der N-260. Die Straße wird eng und es geht langsam bergauf. Ein LKW schleicht noch langsamer als wir vor uns her. Die Ausblicke in die Landschaft sind herrlich. Rolf schafft es, den LKW zu überholen. Es ist sehr warm, 26 Grad.

Um 15.30 Uhr, nach 5 ½ Stunden und 237 km erreichen wir den Campingplatz Alta Ribagorca, Ctra. Les Bordes s/n km 131 in El Pont de Suert, Provinz Lleida. Der kleine Ort liegt am Rio Noguera Ribagorcana, einem Nebenfluss des Segre. Dieser Campingplatz ist ganz nach unserem Geschmack, wir sind fast allein da. Wir stehen ganz oben am Berg, mit Blick auf die Felsen und Wälder ringsum. Wir richten uns ein und Rolf fängt an, das Fernsehen einzustellen, was nicht einfach ist, wegen der hohen Berge. Doch endlich funktioniert alles, Rolf ist zufrieden. Doch manchmal ist es besser, ohne Fernsehen zu sein. Man regt sich über Vieles nur auf. Zum Abendessen gibt es Kaninchen, Salat, Trauben, Brot, Rotwein. Die Landschaft ist einfach traumhaft und wir sind froh, diesen Platz gefunden zu haben. Erst spät gehen wir schlafen.

© Uschi Agboka, 2012
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Sierra Montgrony-Sort-Congost Collegats
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es handelt sich um eine 42-tägige Tour von Niederbayern nach Frankreich, in die Auvergne, weiter in die französischen und spanischen Pyrenäen.
Details:
Aufbruch: 02.09.2012
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 13.10.2012
Reiseziele: Spanien
Frankreich
Schweiz
Der Autor
 
Uschi Agboka berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors