No citas y un poco borracho

Reisezeit: August 2015 - Januar 2016  |  von Manu&Basti B.

Chile: Patagonien 30.11.-03.12.

Punta Arenas

Nach einigem Hin und Her haben wir doch noch einen bezahlbaren Flug nach Punta Arenas gefunden. Bezahlbar bedeutet in diesem Fall eine Landung um zwei Uhr Nachts in Punta Arenas.
Wir gönnen uns trotzdem ein Hostelzimmer statt Backpacker-mäßig die halbe Nacht in der Kälte zu sitzen, um das Zimmer nicht bezahlen zu müssen.
Dafür sind wir am nächsten morgen ausgeschlafen und erkunden die ersten Ecken am Ende der Welt.
Nachdem wir leider keine Tour mehr zu Isla Magdalena ergattern können, fahren wir am Nachmittag in das wesentlich kleinere Pinguin Reservat Otway. Einige tripadvisor Schreiber berichten, dass sie keinen einzigen Pinguin zu sehen bekamen und wir rechnen also nicht wirklich mit einer Sichtung.
Ausnahmsweise haben wir aber Glück und eine Horde kommt gerade vom Fischen zurück und wartet watschelnd am Strand auf uns. Dann macht sich auch schon eine kleine Gruppe auf den Weg zu ihren Nestern und wir schauen ihnen fasziniert und amüsiert zu, wie sie schön in Reih und Glied hintereinander den Weg lang watscheln. Soooo süß!

Ganz schön windig war´s!

Ganz schön windig war´s!

Da sind sie!!

Da sind sie!!

Puerto Natales

Langsam nähern wir uns dem Ende unserer geplanten Reiseroute und auf der to-do Liste stehen noch der Moreno-Gletscher sowie die suedlichste Stadt der Welt - Ushuaia. In Punta Arenas finden wir heraus, dass wir auch vom nur drei Stunden entfernten Puerto Natales aus eine Gletschertour buchen koennen.
Also machen wir uns dorthin auf den Weg und informieren uns über mögliche Touren. Wir beschliessen, die nächsten Tage mit Hardcore-Sightseeing zu verbringen.
Wir buchen eine Full day Tour durch den Torres del Paine Nationalpark, am nächsten Tag Full Day Moreno Glaciar und danach 12 Stunden Busfahrt nach Ushuaia.Yeah!

Torres del Paine

Der Nationalpark war ursprünglich nicht auf unserer Liste, aber nachdem wir ihm so nahe waren und die Tour relativ günstig, wollten wir ihn doch auch noch mit abhaken. Und wir wurden nicht enttäuscht!
Die meisten Touris kommen hierher, um zu campen und die Einsamkeit zu geniessen. Man kann zwar Ausruestung leihen, aber dafuer fehlt uns die zeit & die Lust. Daher die Super-Touri-Tour: Busfahrt, aussteigen, Fotos machen, weiterfahren.
Ansonsten will ich nicht viel berichten, schaut Euch die Bilder an!

Max. 6 Personen auf durften auf die Brücke - so wie die geschwankt hat, war das auch besser!

Max. 6 Personen auf durften auf die Brücke - so wie die geschwankt hat, war das auch besser!

Glacier Grey

Glacier Grey

500 Jahre altes Geltschereis - leider haben wir den Rum / Whiskey vergessen...

500 Jahre altes Geltschereis - leider haben wir den Rum / Whiskey vergessen...

© Manu&Basti B., 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Patagonien 30.11.-03.12.
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehr als einem Jahrzehnt Staatsdienst, ersten Berufserfahrungen, Zweitstudium und gefühlten 20 Praktika nehmen wir uns eine Auszeit und genießen unsere noch unbekannte Freiheit in Südamerika für die nächsten fünf Monate! Ziel ganz nach Harald Junkes Definition von Glück: Keine Termine und leicht einen sitzen!
Details:
Aufbruch: 04.08.2015
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: Januar 2016
Reiseziele: Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Chile
Argentinien
Der Autor
 
Manu&Basti B. berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors