Similan Islands

Reisezeit: Februar 2006 - Februar 2007  |  von Baba B.

Thailand: Khao Lak & Similan Islands - endlich Tauchen!

16.03.06

Ich habe nun schon einige Tage wieder festen Boden unter den Fuessen und langsam wird es Zeit euch von meinen Unterwasser-Erlebnissen zu berichten und euch wieder mal mit ein paar Fernweh-ausloesenden Bildern zu aergern ...

...es war einfach nur super-duper-ober-ultra-mega-genial!!! In diese komplett andere und ruhige Welt abzutauchen, all ihre Bewohner zu bestaunen und schwerelos ueber die bunten, intakten Riffe zu schweben, ist einfach ein absolut unbeschreibliches Gefuehl! Aber beginnen wir erst mal von Vorne...

Nach meiner Ankunft in Khao Lak wurde mir in der Tauchschule - dem Sea Dragon Dive Center - gleich mal der Open-Water-Kurs-Tauch-Theorie-Schinken in die Hand gedrueckt. Da ich ein paar Tage vor Beginn meines Kurses angekommen bin, hatte ich viel Zeit zum bueffeln und um mich in der Gegend etwas umzusehen.

Obwohl sich Khao Lak langsam wieder von der Tsunami-Katastrophe erholt, ist das Ausmass der zerstoererischen Welle immer noch ueberall sichtbar. Aus dem Boden gestampfte, riesige Siedlungen der Hilfswerke, provisorische Wellblech-Notunterkuenfte, in denen die Einheimischen teilweise immer noch hausen, (nicht stoerende) Bauarbeiten die ueberall in vollem Gange sind, Flyer an den Baeumen mit Bildern von vermissten Personen, kleine Gedenkstaetten am Strand und natuerlich immer noch sehr wenige Touristen. Bisher sind fast nur Taucher an diesen Ort zurueckgekehrt, obwohl es wirklich keinen Grund mehr gibt seinen Urlaub nicht hier zu verbringen. Man hat den kilometerlangen Strand fast fuer sich alleine, viele Unterkuenfte - teilweise sogar die Strandresorts - haben ihren Betrieb wieder aufgenommen und auch der verwoehnte Gaumen kommt hier nicht zu kurz. Ich trau mich fast nicht das zu schreiben, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich hier die besten Gnocchi meines Lebens gegessen habe ...!! Mein nach Mozzarella lechtzender Koerper hat sich einfach selbstaendig gemacht und mich in dieses italienische Restaurant gezerrt - ich konnte gar nichts dagegen tun !

Also zusammenfassend kann ich nur sagen: Leute, kommt wieder nach Khao Lak!!! Ihr koennt hier einen wunderschoenen, erholsamen Thailandurlaub verbringen und unterstuetzt dabei gleichzeitig die Leute, indem ihr euer Geld hier ausgebt.

Nun aber wieder zurueck zu meinen Tauch-Geschichten...
...Die ersten beiden Tage meines Kurses standen erst mal Theorie und Pool-Uebungen auf dem Programm. Mein absoluter Favorit: eine Minute ohne Maske tauchen. Nach einigem geschluckten Wasser und viel Gehuste graute mir davor diese Uebung im salzigen Meerwasser nochmals zu wiederholen. Vorallem weil die Oberflaeche dann nicht nur beruhigende 2 Meter entfernt sein wuerde! Aber dazu spaeter...

Da es moeglich war die 4 Freiwasser-Tauchgaenge des Open-Water Kurses waehrend der Tauchsafari zu absolvieren, ging es am Abend dann auch schon auf die Mariner, mit Kurs Richtung Similan Islands. Die Mariner - fuer mich fast schon ein Luxus-Booetchen, mit klimatisierten Kabinen, Warmwasserduschen und Sonnendeck mit Haengematten und Liegestuehlen.

Unser Luxuscruiser  - die Mariner

Unser Luxuscruiser - die Mariner

Durch meinen "harten" Backpackeralltag bin ich mich natuerlich keine Klimaanlagen mehr gewohnt. Deshalb habe ich mich fuer eine romantischere Uebernachtungsmoeglichkeit entschieden und habe mein Nachtlager kurzerhand auf dem Sonnendeck aufgeschlagen. Einschlafen unter dem Sternenhimmel (habe die Milchstrasse noch nie so deutlich gesehen) und sich aufwecken lassen von der aufgehenden Sonne. Schoooooooeeeeeeeen...!!!!

Und weils so schoen ist...  der obligatorische Sonnenuntergang!

Und weils so schoen ist... der obligatorische Sonnenuntergang!

Am ersten Abend war dann erst mal gegenseitiges Beschnuppern angesagt. 14 Taucher, die 7 Leutchen der Tauch-Crew, der Kapitaen mit seinen 2 Helfern und die Koechin, die immer lecker Essen gezaubert hat.
Auf jeden Fall eine bunt gemischte, total witzige Truppe. Ich habe waehrend den 3 Tagen regelmaessig Traenen gelacht. Und da wir sogar noch einen Kameramann an Bord hatten, der das ganze Geschehen unter und ueber Wasser auf DVD verewigte, gabs natuerlich immer noch speziell komische Showeinlagen von allen Seiten. Der Hoehepunkt war dann noch eine feucht-froehliche Cocktail-Barbecue-Party. Chloe, eine "trinkfeste" Englaenderin war nach ein paar Cocktails so breit, dass sie sich die Idee zu einem Nacht-Nackt-Bad nicht ausreden liess. Fast unnoetig zu erwaehnen, dass schnell 2 maennliche Begleiter gefunden waren, die sich nur allzugern bereiterklaerten Chloe zu "beschuetzen"... !!

Chloe und Beany - vor dem naechtlichen "Ausflug" ins Wasser...

Chloe und Beany - vor dem naechtlichen "Ausflug" ins Wasser...

Nur damit hier kein falscher Eindruck entsteht - neben der ganzen Action an Bord stand natuerlich das Tauchen im Vordergrund. 9 Tauchgaenge standen auf dem Programm. Da ich die einzige Open-Water Schuelerin war, kam ich sogar in den Genuss von Einzelunterricht. Ich hatte also die ganze Aufmerksamkeit meines Tauchlehrers Tanyel. Manchmal leider etwas zuviel Aufmerksamkeit, was zu einigen gemeinen Aktionen fuehrte. Ohne Vorwarnung wurde mir die Maske vom Gesicht gerissen ! Obwohl ich im ersten Moment total geschockt war, klappte es diesmal komischerweise ohne Probleme - wahrscheinlich weil ich vorher nicht darueber nachdenken konnte...??

Trotz den ganzen Uebungen blieb immer noch genuegend Zeit zum Sehen und Staunen. Ich kam mir vor, als ob ich in ein riesiges Aquarium geschmissen wurde. Hunderte von Unterwasserbewohnern - einer bunter als der andere. Absolut faszinierend. Ich wusste anfangs gar nicht wohin ich schauen sollte. Muraenen, Seeschlangen, Schildkroeten, Feuerfische, Seepferdchen... alles zum Greifen nah!!
Eine andere Gruppe von unserem Boot ist sogar 2 Walen begegnet. Das gemeine war bloss, dass wir nicht mal weit von ihnen entfernt waren. Aber wahrscheinlich haette ich es nicht mal bemerkt, wenn so ein Riesen-Saeuger an mir vorbeigeschwommen waere - so beschaeftigt wie ich mit allem anderen rund um mich herum war !

Neugierige Schildkroete beim Boot...!!

Neugierige Schildkroete beim Boot...!!

Zwischen den Tauchgaengen hatten wir Gelegenheit an Land zu gehen und die Inseln zu erkunden. Haette hier gerne eine Weile Robinson Crusoe gespielt - schneeweisse Sandstraende und tuerkis-schimmernde Lagunen. Suuuuper-Schooooeeeen...!!!

Paradiesisch - Similan Islands...!!!

Paradiesisch - Similan Islands...!!!

Nochmals eine der 9 Similan Inseln

Nochmals eine der 9 Similan Inseln

Sorry Leute - ich kanns nicht lassen!!

Sorry Leute - ich kanns nicht lassen!!

Nur noch einmal... !!

Nur noch einmal... !!

Ach ja... am liebsten gleich wieder aufs naechste Boot. Leider habe ich mein Reisebudget bereits mit diesem Trip etwas ueberstrapaziert. Aber jeder investierte Bath hat sich gelohnt, auch wenn ich mich nun die naechste Zeit nur von Reis ernaehren muss ! Nee, so schlimm ist es doch noch nicht... und da ich das Tauchen fuer den naechsten Monat sowieso von meiner To-Do-Liste streichen muss, werden sich meine Finanzen automatisch wieder in den gruenen Bereich bewegen. Mir wurde naemlich ein 30-Tage-Tauchverbot aufgedrueckt... !!!! Irgendwie habe ich es geschafft mir ein Mittelohr-Barotrauma (oder so aehnlich) einzufangen. Aber keine Bange - hoert sich schlimmer an als es ist! Dadurch dass der Druckausgleich unter Wasser bei mir nicht so funktioniert hat wie er eigentlich sollte, wurde mein Trommelfell zu stark belastet und ist momentan zu duenn um gleich wieder tauchen zu gehen. Und da ich ja nicht moechte, dass es schlussendlich noch reisst, muss ich meine urspruenglichen Tauch-Plaene wohl oder uebel ueber den Haufen schmeissen !

Momentan sitze ich gerade in Trang und ueberlege mir wohin es mich als naechstes zieht. Wahrscheinlich auf eine der Inseln im tiefen Sueden. Habe naemllich auf dem Weg hierher noch einen Stop in Phuket eingelegt. Und bereits nach einem Tag war mir klar: Ich will wieder auf eine einsame Insel!!

Auf welche?? Tja, das werdet ihr bald erfahren... in der naechsten Folge von Nadia-Klein ging allein...!!

Karon Beach, Phuket - seht ihr den Unterschied...??

Karon Beach, Phuket - seht ihr den Unterschied...??

© Baba B., 2006
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Similan Islands
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem mich mein andauernd akutes Reisefieber bereits zu einigen wunderschönen Fleckchen der Erde geführt hat, ist nun die Zeit gekommen für meinen ersten längeren Trip rund um den Globus.
Details:
Aufbruch: 01.02.2006
Dauer: 13 Monate
Heimkehr: Februar 2007
Reiseziele: Thailand
Similan Islands
Kambodscha
Laos
Malaysia
Indonesien
Der Autor
 
Baba B. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.