DanInsis Reise ins Wunderland

Reisezeit: Oktober 2006 - März 2007  |  von Insa und Daniel

Costa Rica: Tortuguero

16.10.2006

Endlich sind wir aus der stinkigen Grossstadt Richtung gruenes Land und frische Luft geflohen...

Gestern Morgen haben wir aus unserem Hostel ausgecheckt und sind mit einem Taxi zum Busterminal gefahren. Da eine ca. 15 minuetige Taxifahrt 3 Euro kostet, ist das durchaus mal bezahlbar. Von dort aus sind wir 1,75 Stunden mit dem randvollen Bus nach Cariari gefahren. Witzig war, dass an jeder Haltestelle Maenner mit Tueten und Koerben voller Suessigkeiten und Getraenken eingestiegen sind, die sie verkaufen wollten. Besonders wir wurden haeufig weitere zwei bis dreimal gefragt, ob wir WIRKLICH nichts wollen. In Cariari sind wir dann mit kurzer Wartezeit in einen Van umgestiegen und ueber holprige Landwege, vorbei an kilometerlangen Bananenplantagen gefahren. Unterwegs kamen wir dann an einen Kontrollpunkt, an dem wir alle aussteigen und der Reihe nach durch ein Desinfektionsmittel gehen mussten. Das Gebiet stand wohl irgendwie unter Quarantaene, aber genau verstanden haben wir diese Prozedur nicht. Die Fahrt endete dann an einem Fluss, da es ab da keine Strassenverbindung mehr gab, sondern alles weitere nur noch ueber Kanaele zu erreichen ist. So sind wir noch eine Stunde mit dem Boot durch den Regenwalt gefahren bis wir unser Ziel erreichten, Tortuguero. Auf der Fahrt haben wir schon unsere ersten exotischen Tiere entdeckt, darunter zwei Wasserschildkroeten, einen Kaiman, und einige Basilisken. Tortuguero ist eine kleine Stadt an der karibischen Kueste. Hier ist alles komplett anderes, als wir es bisher aus San Jose kannten. Das Wetter ist hier um Welten besser, mit 28 Grad nachts und 35 Grad tagsueber, das karibische Meer liegt mit Badewannentemperatur (leider auch Haien und starken Stroemungen) 50 Meter von unserem Zimmer entfernt.

Leider sind wir nicht die Einzigen, die dieses Oertchen entdeckt haben, so dass wir schon viele weisse-Tennissocken-Deutsche getroffen haben und auch die Preise dementsprechend hoch sind. Die Nacht war auch eher kurz, da wir bis 3 Uhr Nachts mit Diskomusik beschallt wurden. Als wir uns gluecklich ueber die noch verbleibenden zwei Stunden umgedreht haben, fingen leider saemtliche Hunde des Dorfes (geschaetze 50) an, ununterbrochen zu bellen. Fuer heute sind wir umgezogen, diesmal hat unser Zimmer wenigstens die Haelfte des Fensters verglast.

Trotzdem sassen wir heute morgen puenktlich um 6 Uhr im Kanu und sind durch den Regenwald gefahren. Dort haben wir so einiges an heimischen Tieren entdeckt, verschiedene exotische Voegel, riesige Iguanas, Affen und zwei Babykaimane. Die ganze Tour hat drei Stunden gedauert, begleitet wurden wir, wie sollte es anders sein, von zwei Schweizerinnen und einer Hollaenderin. Den Nachmittag haben wir am Strand verbracht, aber die Muecken/Fliegen waren einen Tick zu nervig, also sind wir auf die Suche nach schluepfenden Babyschildkroeten gegangen. Gesehen haben wir keine, aber dafuer viele kleine Spuren und einige Eierschalen. Uebrigens ist hier alles voller GANZER Sanddollars! Im Meer sieht man auch mal die lebende Version davon.

Trotz seiner vielen Schoenheiten werden wir morgen mit Boot und Bus nach Cahuita fahren, das liegt weiter suedlich an der Karibikkueste und hat hoffentlich keine Fliegen.

Heute Abend machen wir noch eine gefuehrte Tour zu den Mamaschildkroeten und gucken ihnen beim Eierlegen zu.

© Insa und Daniel, 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Tortuguero
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere 2. gemeinsame Rucksackreise führt uns zunaechst nach Costa Rica, und mit unseren noch offenen Tickets....mal schauen! :-)
Details:
Aufbruch: 10.10.2006
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 22.03.2007
Reiseziele: Costa Rica
Vereinigte Staaten
Cookinseln
Französisch Polynesien
Neuseeland
Australien
Thailand
Der Autor
 
Insa und Daniel berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors