...let the sun shine...

Reisezeit: Juni 2005 - Juni 2006  |  von Sonja Stoisser

Laos

05.10. - 06.10.
ich hab viel zu sagen und viel zu schreiben und jedes mal is es eine herausfoderung fuer mich, was ich hier schreiben soll!!?? es is nur ein bruchteil von derm erlebten und deckt sicherlich nur die basics ab und oft nicht mal das....
in der letzten nacht in singapore hab ich mir meinen kopf zerbrochen wie es mit meinen reiseplaenen so weiter geht!!?? (da sich besuch aus der heimat angekuendigt hat)
mit kurzem zwischenstopp in bangkok sitz ich dann auch schon im zug richtung laos. 2 wochen sind echt net viel - aber besser als gar nix auf jeden fall! irgendwo musste ich was kuerzen ! hauptstaedte von diversen laendern moegen ja wirklich echt interessant sein, aber fuer vientiane nahm ich mir einfach nur ein paar stunden zeit und bin gleich weiter in den norden nach vang vieng, damit i ins land eini schaun kann! und das sollte sich auch bewahrheiten - laos zeigt schon ein ganz andres bild als die bisher besuchten asiatischen laendern - vor allem die mentalitaet! einfach herkommen und sich selbst davon ueberzeugen - das is der einzige tipp, den i abgeben kann, i kann mit tausenden worten versuchen all meine eindruecke auch von den andren laendern zu beschreiben, aber es wird mir nicht gelingen, dass ihr durch meine augen gucken koennt und die selben eindruecke gewinnt....

07.10. - 08.10.
ganz eingenartiges doerfchen hier! hier gefaellt's mir. ein mulberry shake in der freuh und ein mulberry shake am abend und sowieso und uerbhaupt alles mulberry von der organic farm!!?? hab ein nettes grueppchen kennengelernt und das besteht aus be(i)n, carlo + magenta - lauter kiwis!
was steht fuer heute auf dem programm??!! tubing auf dem mekong river oder doch kajaking! das kajak hat gewonnen und wir duesen 20 km lang den fluss entlang. nach ner harten einschulung und nachdem wir den test betanden haben (lao lao??), sind wir flusstauglich und duerfen uns in die reissenden fluten stuerzen mit rapids von der staerke 1 und 2 - wau leute, das is moerderhartes rafting!! die elephantenhoele und die organic farm stehen auch auf dem programm und ein weiterer hoehepunkt is eine hoehle, in die man nur reinschwimmen kann. (a.. kalt) aber ne reine herausforderung mit den flip-flpos. total beeindruckend und ich haette mir nie gedacht, dass iwr da wieder raus kommen. iom gaensemarsch, jeder mit einer kerze bestueckt rutschen wir durch die hoehle bis zu einem versteckten ausgang, der seine tuecken hatte! einfach herrlich! im letzten teil der "moerderstrecke" haben magenta und i riskiert und uns in die fluten mit unsren lebensnotwendigen life-jacktes gestuerzt! wir haben die tubing-leute ueberholt und liessen die jungs am kajak im stich. einfach herrlich mit der stroemung mitgetrieben zu werden und man muss gar nix tun, man treibt eh von selber!

tubing oder doch blue lagoon?? wieder haben wir uns gegen das tubing entschieden und haben den reissenden mekong ueberquert um mit einem tok tok, es hat echt keinen sinn dieses gefahert zu beschreiben, dass kann man einfach nicht, aber es hat nen motor und kann ein paar leute transportieren!!?? egal, ueber so ne art strasse "tokern" wir durch die natur, umgeben von reisfeldern, huetten, limestone "gebirge" und hunderten von nackten kindern, die herumlaufen und uns ihr suessetes laecheln schenken!!! und das sollen nicht die letzten laechelnden gesichter sein, die man hier in laos entdeckt! in der blue lagoon haben wir uns erfrischt und uns mit seilen in das kuehle nass geschwungen!

09.10. - 10.10.
heute geht's von vang vieng weiter in den norden nach luang prabang! wenn ich wirklich viel zeit und lust haett, koennt ich echt einen roman nur ueber die strassen und menschen von laos schreiben, aber das ueberlass ich lieber jemanden andren!!! eine stadt mit vielen tempeln und mit vielen gesichtern. und gleich ums eck, gibt's einen der wunderschoensten wasserfaelle, den ich je gesehn hab! atemberaubend und es gibt auch noch ein weitere attraktion, wenn man das so bezeichnen kann. jetzt hab ich echt meine kleine kuschelkatze gesehn, ein tiger nur 30 cm entfernt von mir. (hinter gittern keine sorgen) die junge dame wurde gerettet vor den boesen dieben und laesst sich von uns bestaunen! gleich daneben gibt's noch ein paar rabauken. kleine baeren - die sind soooo suess einfach zum knuddln, am liebsten haett ich mir gleich einen geschnappt, aber ich glaub, denen geht's hier im weitlauefigen reservoir besser als sonst wo - trotzdem einfach suess!

am abend schlendern wir gemeinsam ueber den markt, is ja nicht das erste mal, dass i ueber nen markt schlendre, aber hier is es einfach anders!!!!! es is einfach so angenehm, mit solch einer ruhe und all den kerzerln und einfach ruhig und relaxt!! niemand, der dir hinterher laueft oder nach dir ruft, einfach nur laechelnde und sehr entspannte gesichter! einfach herrlich.......

11.10. !!!!!!!!!! (UNBEDINGD LESEN)
ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll ueber den heutigen tag zu schreiben!!?? warum - darum! frueh morgens wird noch am mekong gefruehstueckt und sich gestaerkt um die heutige bootsfahrt nach nong khiaw so richtig geniessen zu koennen!
es faengt ja schon mal gut an, dass uns die laoten auf ein sehr nettes aber doch (zu) kleines boot stecken wollten. wir waren 16 leute (+ backpack natuerlich) - eindeutig zu viel fuer das kleine long tail boot. nach harten verhandlungen hatten wir dann doch 2 boote. 6 leute auf eines und 10 auf das urspruengliche boot. warum es keine gerechte aufteilung gab, danach wurde einfach nicht gefragt und ausserdem verstanden haett uns der bootsmann sowieso net! da tuckern wir dann drauf los - zuerst mekong und dann ein nebenfluss - einfach eine bezaubernde landschaft um uns herum und ein einziger genuss! auf halber strecke, gerade so richtig im geniesen - da geht's los!!?? was passiert! es war auf keinen fall ein krokodil, aber ein grosser fels mitten im wasser, den wir einfach so gerammt haben! die blanke (eine von den 3 vorhandenen) biegt sich und was passiert dann meistens - wir sinken, eh klar!!?? das natuerlichste auf der welt!!!!! 10 reisenende + 10 backpack's und 23 loaten, die kein wort englisch reden mitten in der natur und mitten am fluss. ein wunderbares bild! was tun! den motor aus und wir sinken, das boot wird ans ufer gelenkt mit aller not, die ersten springen schon ins wasser, macht eh fast keinen unterschied mehr. das wasser reicht schon fast bis an den rand. also springen wir alle! wir haben dann auch schon das ufer erreicht, die handgebaeckstuecke fliegen schon mal ans ufer, die grossen backpacks sind die naechsten! aber wir duerfen keine zeit verlieren, wir muessen das boot retten! somit alle 10 ins wasser und schlamm und mit all unsrer kraft schieben wir das boot ein paar zentimeter, festigen, dann wieder wasser rausschoepfen, dann wieder auf lao 1,2,3 und wir schieben wieder. ne ganze stunde hat es sicherlich gedauert bis wir das boot aus dem wasser hatten!!! eigentlich sollten wir ja traurig sein - aber seit dem zeitpunkt, als wir gecrasht sind, mussten wir einfach nur mehr lachen !!! nachdem das boot gesichert war, wurden die backpacks kontrolliert. manche waren komplett aufgesagut und manche halt ein bisserl weniger! aber das sollte kein problem sein, gemeinsam haben wir angepackt und alle nassen kleidungsstuecke irgendwo auf den straeuchern aufgehaengt! sah nach nem netten camplager aus! ein herrliches bild fuer das vorbeifahrende boot! wir hatten unsren spass! das team war komplett mit 3 schweden (2xjohan+bjoern), allyn (auz) und lisa (sa), die kiwis und ich! nach harter arbeit und gluehender hitze, goennen wir uns eine kleines bad, gleich neben unsrem aufgelaufenem boot! der bootsmann laeuft ins naechste dorf um sich einen alten reifen und naegel zu besorgen - und mit dem zeug hat er dann auch nach einer stunde das boot wieder geflickt! ein bisserle da klopfen und a bisserle da mit dem t-shirt die ritze stopfen! rann ans schieben - zurueck ins wasser! ungalbulich aber war, das boot is geflickt! er hat doch nicht wirklich gedacht, wir steigen wieder auf das boot!!??? aus jeder ritze rinnt a bisserle a wasser, aber mit 10 leuten und den rucksaecken, saufen wir ja innerhalb von 10 minuten wieder ab ! sorry - aber viel spass, wir schicken das laotischen bootspaerchen wieder zurueck und wir machen uns auf den weg, zu fuss natuerlich, ins naechste dorf! die hatten natuerlich die groesste freude mit uns - 10 touris im nirgendwo! die kids um uns herum - ein einfaches geschrei! wir spielen mit den kids und di jungs verhandeln mit dem pick-up, der unsre weiterreise sicherte! verhandlungen sind abgeschlossen und unsre reise nach nong khiaw wird mit einigen stunden verspaetung weiter fortgesetzt! ein einziges gelaechter auf der weiterreise ueber den heutigen tag, nachdem bei keinem irgendwas wichtiges kaputt oder nass geworden is - faellt uns allen das lachen einfach und das sollte die naechsten tage noch anhalten!??!!

12.10. - 13.10.
nach dem gestrigen aufregenden tag und wir haben alle beschlossen - es war einer der besten tage unsrer reisen - schlendern wir heute nur durch die landschaft zu einer kleinen hoehle die irgendwas mit den indochina krieg zu tun hat und spielen mit den lao kids, die unsre guides spielen!
nachdem wir keine angsthasen sind, traun wir uns wieder auf ein boot - natuerlich alle gemeinsam. einmal in einem boot - immer in einem boot! wir fahren nach moing neua - einfach ein traumhafter startpunkt fuer viele trekking touren oder fischen oder was auch immer was man in der natur in der abgeschiedenheit machen kann (brauch mehr ziet!!)! nachdem wir ein paar faulis dabei haben, nein scherz ohne - heute steht endlich tubing am programm!! wir sind gut ausgestattet mit fluessigkeit in jeglicher form! die stroemung laesst uns fuerchten, trotzdem wagen wir es. es dauert mindestens 1 1/2 stunden bis wir wieder im doerfchen ankommen. einfach herrlich und die reifen sind echt nicht schlecht - is wie ein doppelter koerperspeckreifen !! fuer manche mehr und fuer manche weniger !! mit lao lao wir heute noch so richtig gefeiert bis in die spaeten abendstunden!!!

14.10. - 16.10.
das boot geht nicht alleine unter, deshalb sitzen wir alle gemeinsam auf dem pick up truck richtung luang nam tha. kein wort ueber die strassenverhaeltnisse - ich dachte es geht ja noch, aber es sollte noch a bisserle schlimmer kommen. man braucht einfach nur ein gutes sitzfleisch und das hab ich!! keine ahnung, aber nach einigen stunden und einigen kilometern haben wir es doch geschafft, das kleine oertchen zu erreichen.
nachdem wir soviel spass auf den strassen haben, leihen wir uns heute unsre motorbikes aus! die rocker gang is unterwegs! manche schneller und manche langsamer! ueber die schotterstrassen, lehmstrassen durch fluesse und was auch immer "holpern" wir dahin! das lachen hoert nicht auf. wenn ich mir nur alles merken koennte was die verrueckten schweden und die verrueckten kiwis erzaehlen und sagen !!??!
nach harten verhandlungen und vielem hin und her, sitzt die lustige truppe wieder auf einem pick up und heute mal so richtig! was heisst das?? ich wollt ja wirklich nicht allzu viel zum strassenzustand in laos schreiben, aber welche strassen?? fuer 200 km haben wir ungefaehr 10 stunden (inkl. pausen) gebraucht - das sagt einfach alles! aber es war traumhaft schoen, abgesehn von den kleinen wehwechen am allerwertesten!! i war ausgeruestet und hab mir ein riesenkissen mitgebracht !!! aber die reise hat sich mehr als gelohnt!!!

17.10.
wie ich es mir schon am anfang gedacht hab, die zeit in laos war viel zu kurz, aber ich bin mir sicher das ich so bald als moeglich wieder zurueck kommen werde, bevor all die strassen ausgebaut sind, was mit sicherheit auch noch gute 15 jahre dauern wird die nautr, die leute, die mentalitaet und die gelassenheit und nicht zu vergessen die hunderten kinder auf der strasse, am feld, im dorf, in der huette, im fluss und ueberall mit einem strahlendem laecheln......................

© Sonja Stoisser, 2005
Du bist hier : Startseite Asien Laos Laos
Die Reise
 
Worum geht's?:
eine reise von tausend meilen beginnt mit einem einzigen schritt. ich weiss nicht mehr genau wann ich den ersten schritt getan hab, aber in ein paar tagen werden träume wahr und meine weltreise beginnt.
Details:
Aufbruch: 26.06.2005
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 12.06.2006
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Laos
Kambodscha
Vietnam
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Guatemala
Honduras
Der Autor
 
Sonja Stoisser berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.