...let the sun shine...

Reisezeit: Juni 2005 - Juni 2006  |  von Sonja Stoisser

Thailand: Chiang Mai

28.06.
in chiang mai angekommen, erblicke ich zum ersten mal die vielen tuk tuk-fahrer mit grossen augen, die auf uns touris warten. schon sitz ich drinnen und lass mich in mein guesthouse fahren, aber sorry - das is leider voll. ich warte noch ein bisschen und einem anderen backpacker erfolgt das selbe schicksal. wir begeben uns gemeinsam auf die suche nach einer unterkunft. wir werden ja sicherlich nicht unter der bruecke schlafen wollen. was besseres konnte mir eigentlich gar nicht passieren. kosei ist aus tokio und ein thailand-spezialist noch dazu. er wurde zu meinem guide an meinem ersten tag in thailand und das noch umsonst. volles programm ist angesagt, wir besuchen die bekanntesten tempel in chiang mai, sogar das national museum wird besucht. viel kultur fuer den ersten tag, genau das richtige um sich hier an die gegebenheiten, an die menschen, an die hitze ... einfach an alles zu gewoehnen. ich wollt es ja langsam angehn lassen, aber so bin ich halt. auf los geht's los. am abend lassen wir uns es bei einem guten vegetarischen buffet im gap house gut gehn. im anschluss schlendern wir ueber den bekannten night market in chiang mai. mir blieb die spucke weg, shopping ohne ende. alles was das herz begehrt.

29.06.
nachdem ich gestern ein wenig ratlos all die leckeren speisen mir angeguckt hab und auch verschlungen hab, geht's heute zum kochkurs vom gap house. es gibt ja das sprichwort: was der bauer net kennt, das isst er ah net. auf dem local market wuehlen wir uns durch die fremdartigen sowie auch bekannten obstsorten, gemuese und so nette sachen wie knusprige kaefer, wuermer und heuschrecken. nix wie rann an das gute zeug und ich hatte schon eine heuschrecke verputzt und ich lebe noch immer!!

der tag verging viel zu schnell, sonja als grosser chef-koch mit einem uebervollen bauch - wie immer. wenn ich wieder zu haus bin, werde ich als neuer meisterkoch commis de rang oder so ein thai-restaurant eroeffnen. na ja, mal schaun...
caroline (australien) und ich haben uns nach getaner arbeit was gutes verdient und wir lassen uns eine pina colada sowie thai-bier, das muss man natuerlich auch gleich ausprobieren, schmecken.

30.06.
viel zu frueh und noch halb verschlafen bin ich heut aus dem bett gekrabbelt. die heutige tour fuehrt mich mit 5 weiteren in den hohen norden von thailand - in das golden triangel burma, laos & thailand. ein sattes gruen breitet sich vor meinen augen aus, an dem ich mich gar nicht satt sehen kann, wie auch das braun vom mekong river. in mae sai sind wir am noerdlichsten punkt thailands angelangt und man spuert den burmesischen einfluss. die gesichter sowie die hautfarbe unterscheiden sich sehr stark. ein abstecher in die wildniss und wir finden uns wieder im nirgendwo in einem der bergvoelker, wo die frau anscheinend das sagen hat und das oberhaupt des kleinen voelkleins praesentiert.
hill tribe: akha (pix folgt, sobald ich mein kabel gefunden hab)

warscheinlich bin ich einfach nur so aufgeregt, dass ich so viel schreib, das liegt mir ja sonst net unbedingt im blut. die vielen neuen eindruecke muessen mal verarbeitet werden. also seit euch gewiss, die texte werden kuerzer

aber das beste hab ich heut ja noch gar nicht erzaehlt. haltet euch fest - ich kann's ja auch net glauben. ich hab laut auf gelacht, getanzt und mich gefreut wie a neuer schilling. mein rucksack ist da!!!!!!! endlich hab ich meine sieben sachen beieinander....

01.07. - 03.07.
waoa!!! bin gestern zurueck gekommen vom trekking! ich sag's euch - einfach genial! in aller frueh ging's los. mit einem pick-up truck schlengln wir uns mit einigen leuten in die tiefste provinz in nord-thailand. ein dream-team hat sich gefunden. jess, joey, alex, jon, ich und unser guide joe - ich glaub hier heisst einfach jeder joe - zumindest alle touri-guides!!??!! pust, pust, durch den jungel zu den heissen quellen, da blubberte das wasser nur so heraus mit 100 grad. autsch - fast haett ich mir meine finger verbrennt. auf einem kleinen pfad schlengln wir uns durch den wald. lianen, bambus, riesenbaeume, und vieles mehr, keine ahnung, was das alles ist. Joe nimmt uns schoen rann und wir wandern einige stunden bis zu einem kleinen bergvoelklein - Karen village. nach dem motto, owa mit der waesch - springen wir schreiend in den kleinen fluss und toben wie die kleinen kinder. einfach herrlich! und ausserdem hatten wir ja auch glueck heute gab es keine kobras zu sehn - und auch keine zum essen. wir lassen den tag beim lagerfeuer ausklingen.
was ist das?? was hoer ich da drausen?? ein monster steht fast direkt vor der tuer - die elephanten sind da!!! gigantisch - der kleine baby-elephant laeuft einfach bei mir vorbei. 2 stunden sitzen jess und ich auf dem elephanten, mal am sessel, dann mal am kopf des dickhaeuters. es prinkelte nur so auf meiner haut! die 2. nacht sind wir im dorf von dem bergvoelklein Lahu. diesmal hatten wir die 5-stern-huette gebucht . einfach traumhaft schoenes plaetzchen am fluss und nur jungel rundherum. ich spiele karten mit dem kleinen tam aus dem dorf und die anderen kids kommen auch dazu. wir schwimmen mit ihnen gemeinsam im fluss und haben spass! die kids im dorf sind wirklich taff und so suess! joe unser oberkoch stellt uns wieder leckerein auf den tisch, jammi jammi, dann erzaehlt er aus seinem leben und singt wunderbare lieder. jess hatte die idee eine horror-geschichte gemeinsam zu schreiben - ich konnte einfach nicht mehr aufhoeren zu lachen!! am naechsten morgen geht's auf zum bamboo-rafting. die girls liessen es sich gut gehn und die maenner mussten arbeiten, das hatten wir schon vorab abgecheckt! wir geniessen das rauschen des flusses, das gezwitscher der voegel, den wind, die wasserbueffel und wieder keine kobras. spaeter ging's noch zur schlangen-farm. endlich kobras - aber eben auf einer farm und nicht irgendwo im busch. am abend geniesse ich mit den anderen noch den markt in chiang mai (lecker, lecker) und die bars und clubs. Auf dem Markt muss ich mir immer sagen, sonja, nein, nein du darfst nichts kaufen, weil du kannst nicht alles mit dir rum schleppen, aber trotzdem, ich konnte einfach nicht widerstehn und kaufte mir ein, zwei kleinigkeiten.

04.07. - 07.07.
was hab ich nur die letzten paar tage gemacht!!?? von chiang mai ging's ab in den norden nach pai. es sind zwar nur 130 km, aber im bus bin ich trotzdem 4 stunden gehockt. (hab extra ein bild fuer papa geknipst) das sind die kleinen feinen unterschiede, die das leben erfreuen! pai ist ein niedliches kleines dorf, in dem man sicher laenger bleiben kann, wenn man nicht sogar haengen bleibt. wieder einmal hab ich einem luxus bungalow eingecheckt - verdient 5 sterne, eh klar! nachdem ich schon ein grosses maedl bin und einen fuehrerschein besitze, obwohl das komplett wurscht war, schnappte ich mir eine 125cc honda dream wave und bin durch die gegend geduest. kann mi gar net mehr erinnern, wann ich das letzte mal am moped gsessen bin?? wie war das noch mal, bremsen, kuppeln, gaenge, kick-starter - oh mann, aber nach ein paar kilometer, hatte ich den dreh herausen. auf und ab und durch die kleinsten doerfer, gruen bewachsene heugel und atemberaubende ausblicke bis hin zur coffin cave, die mir eine sportliche leistung abrangte, aber es hat sich gelohnt! bei leckerem essen und netten tratsch mit dem honeymoon-paar aus holland, bei live-musik und mehr oder weniger exotischen klaengen vergingen die abende wie im rausch. auch den 2. tag nuetzte ich voll aus um einmal in meinem leben ne rockerbraut auf dem bike zu sein, na ja, denken kann man sich's ja halt, auch wenn's nicht stimmt! rauschende, erfrischende wasserfaelle, heisse blubber-quellen, die kleinen elephanten beobachten und durch die heugel sich schlengeln - genau so stell ich mir urlaub vor! hoffe ihr auch!! trotzdem heisst es abschied nehmen vom gruenen norden, es geht nun richtung sueden, hab ja ein date in bangkok am sonntag - 14 uhr!!!??!! es gibt ja nichts schoeneres als stundenlang im bus zu sitzen und sich beim nichts tun die zeit zu vertreiben....es waren dann im summe doch 9 stunden und bin jetzt ganz frisch und gestaerkt in sukhothai gelandet.

08.07.
heute bin ich im historischen park von sukhotai unterwegs. nachdem ich noch nicht so sportlich unterwegs bin und den ganzen park nicht abhatschen wollte, hab ich mir ein rad ausgeborgt und bin losgeduest. die imposanten ruinen bzw. tempel aus dem 12. jhdt. haben einen imensen eindruck bei mir hinterlassen. eine buddha-statue nach der anderen, eine prunkvoller wie die andere - und doch wollte ich alles sehen, wenn schon denn schon. der nachmittag gehoerte mir und ich hab mich auf die faule haut gehaut und in meinen buechern geschmoekert - auch das gehoert mal dazu - angenehm und vor allem enstpannend!!

der erste tempel (chiang mai) und es werden noch einige folgen

der erste tempel (chiang mai) und es werden noch einige folgen

buddha everywhere - oh my buddha

buddha everywhere - oh my buddha

hunger?? schnell noch eine heuschrecke verputzt

hunger?? schnell noch eine heuschrecke verputzt

oder doch die leckereien, die ich gekocht habe?

oder doch die leckereien, die ich gekocht habe?

hill tribe

hill tribe

und wie sie wohnen

und wie sie wohnen

ab in den "jungel"

ab in den "jungel"

frisch bepflanzte reisfelder

frisch bepflanzte reisfelder

meine freunde

meine freunde

die suesse kleine

die suesse kleine

mit dem motorrad in der umgebung in pai

mit dem motorrad in der umgebung in pai

sukhothai - kultur pur

sukhothai - kultur pur

leckere wilde lychees

leckere wilde lychees

thai futter futter

thai futter futter

© Sonja Stoisser, 2005
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Chiang Mai
Die Reise
 
Worum geht's?:
eine reise von tausend meilen beginnt mit einem einzigen schritt. ich weiss nicht mehr genau wann ich den ersten schritt getan hab, aber in ein paar tagen werden träume wahr und meine weltreise beginnt.
Details:
Aufbruch: 26.06.2005
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 12.06.2006
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Indonesien
Singapur
Laos
Kambodscha
Vietnam
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Guatemala
Honduras
Der Autor
 
Sonja Stoisser berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.