Indonesien wir kommen - Yvonne und Peter on Tour

Reisezeit: September / Oktober 2010  |  von Yvonne Erfurth

Bali: Padang Bai

17.09.2010 - Tag 1 Padang Bai

Heute war unser großer Tag. Wir sind zum Manta Point rausgefahren, um dort zu tauchen. Wir waren schon sehr gespannt, ob wir denn dieses Mal Glück haben (nicht so wie mit den Delfinen) und Mantas sehen werden.
Schon der Weg dorthin war sehr abenteuerlich. Die Wellen waren so stark, dass unser Speedboot ganz schön gewackelt hat. Gut dass ich sofort eine Tablette gegen Seekrankheit genommen habe

Wir waren eine kleine Gruppe mit jeweils drei Tauchern auf einen Guide. Wir haben eine Anweisung bekommen, wie wir uns verhalten sollen (oder nicht verhalten), wenn wir Mantas sehen.
Die Tauchbedingungen waren - für uns - schon etwas schwierig, da wir bisher beim Tauchen nie so starken Welllengang hatten. Wir wurden teilweise ganz schön von der Strömung mitgezogen. Trotzdem hat Peter es geschafft, ein paar schöne Fotos zu machen.

Ein kleiner Rochen

Ein kleiner Rochen

Diese Mal sollten wir tatsächlich Glück haben. Gleich ganz zu Beginn ist uns schon der erste Manta entgegen geschwommen und während des ganzen Tauchgangs haben uns immer wieder welche umkreist. Es ist einfach genial, diese riesigen Tiere zu beobachten.

Das bin ich....hammer, oder?

Das bin ich....hammer, oder?

Manta der direkt auf Peter zukam (laut Peter ca. 5 m Spannbreite, da fühlte er sich plötzlich ziemlich klein

Manta der direkt auf Peter zukam (laut Peter ca. 5 m Spannbreite, da fühlte er sich plötzlich ziemlich klein

Nach gut 52 Minuten sind wir aufgetaucht und dann zum nächsten Tauchspot (Crystal Bay) gefahren, um uns dort mit Tee, Kaffee und Keksen für den nächsten Tauchgang zu stärken. In dieser Bucht war es ein wenig ruhiger, so dass wir in Ruhe unsere Getränke trinken konnten.

Ruhepause

Ruhepause

Dieser Tauchspot ist bekannt dafür, dass hier Mola-Mola (Mondfische) gesichtet werden. Leider hatten wir hier kein Glück, aber wir haben trotzdem jede Menge bunte Fische gesehen.

Nach dem Tauchgang haben wir noch bei der Tauchbasis unsere Logbücher ausgefüllt und ein paar Bilder von der Umgebung gemacht.

Hängematten vor der Tauchschule

Hängematten vor der Tauchschule

Hafen vor dem Hotel

Hafen vor dem Hotel

Da wir schon um 14 Uhr vom Tauchen zurück waren, haben wir den restlichen Tag genutzt, um an der Blue Lagoon zu relaxen. Diese Bucht sollte laut Reiseführer einen traumhaft schönen Strand und glasklares Wasser haben. Die Realität sieht leider anders aus. Der ganze Strand ist voller Müll und auch das Wasser lässt zu wünschen übrig. Wir haben trotzdem das beste draus gemacht und uns ein wenig gesonnt.

Von oben sieht die Bucht noch ganz schön aus

Von oben sieht die Bucht noch ganz schön aus

Aber wenn man näher hinguckt, sieht man überall nur Müll

Aber wenn man näher hinguckt, sieht man überall nur Müll

Da wir im Hotel leider kein Internet haben, sitzen wir gerade in einer Bar mit Internetzugang (leider nicht kostenlos ). Wir lassen den Abend bei Bier und Bananen-Kokosnuss-Saft ausklingen und schicken allen Lesern ganz viele liebe Grüße.

18.09.2010 - Tag 2 Padang Bai

Von dem heutigen Tag gibt es kaum was zu berichten, da wir diesen ausschließlich zum relaxen genutzt haben. Eigentlich wollten wir zu der anderen angeblichen paradiesischen Bucht Bias Tugal, aber wir waren ehrlich gesagt zu faul, 10 Minuten dorthin zu gehen und dann evtl. wieder so enttäuscht zu werden wie von der Blue Lagoon. So entschieden wir uns, mal einen von den drei Pools im Hotel auszuprobieren und vielleicht am frühen Nachmittag noch zu dem Strand zu gehen.

Pool 1

Pool 1

Pool 2

Pool 2

Pool 3

Pool 3

Natürlich haben wir uns nicht mehr aufgerafft, um zu dem Strand zu gehen Stattdessen habe ich den ganzen Tag fleißig Postkarten geschrieben und endlich Mieses Karma (in einem Stück) gelesen.

Unseren letzten Abend auf Bali haben wir bei einem Abendessen im Kerti Inn ausklingen lassen und entschieden uns beide für ein Curry mit Reis. Für Peter mit Garnelen und für mich mit Gemüse

Fazit Bali

Es ist unglaublich, dass die ersten zwei Wochen schon um sind und wir morgen schon nach Lombok weiterreisen. Die Zeit auf Bali war sehr interessant und aufregend. Einiges würde ich im Nachhinein an dem Reiseablauf ändern, da mir Seminyak nicht wirklich gefallen hat und auch Padang Bai (bis auf den Tauchgang mit den Mantas) nicht übermäßig toll war. Stattdessen hätte ich lieber - wie schon mal erwähnt - mehr Zeit in Lovina und Ubud verbracht. Was Bali angeht, so sind die Strände hier wirklich nicht berauschend und selbst die kleinen Buchten lassen zu wünschen übrig. In den zwei Wochen waren wir nur einmal - abgesehen von den Tauchgängen - im Meer zum Schwimmen, was für uns schon sehr ungewöhnlich ist, da wir eigentlich keine Poolliebhaber sind. Aber das Bali keine schönen Strände hat, wusste ich schon vorher, so dass ich darüber auch nicht enttäuscht bin. Bali hat vielmehr zu bieten, als reinen Strandurlaub.
Umso mehr sind wir gespannt auf die Gili Inseln, auf denen angeblich schöne weiße Strände und kristallklares Wasser sein soll. Wir lassen uns überraschen und machen - wie immer - das beste draus

© Yvonne Erfurth, 2010
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Padang Bai
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem uns Thailand letztes Jahr so gut gefallen hat, haben wir uns dieses Jahr Indonesien als Reiseziel ausgesucht. Mit einem Stopover in Singapur, einer Rundreise auf Bali und ein paar Tagen auf den Gili-Inseln wird die Reise bestimmt sehr spannend und unvergesslich.
Details:
Aufbruch: 06.09.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 02.10.2010
Reiseziele: Indonesien
Singapur
Der Autor
 
Yvonne Erfurth berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.