Man kann nie genug von der Welt bekommen

Reisezeit: Dezember 2013 - April 2014  |  von Manuela E.

Guatemala: Lago Atitlan

Der See liegt 1560 Meter über dem Meeresspiegel. Er ist umgeben von den drei Vulkanen Tolimán, Atitlán und San Pedro. Die Anwohner des Sees sind mehrheitlich Indigene (Maya). Der Name Atitlán bedeutet Ort mit viel Wasser.

Der Lago de Atitlán ist die Lebensgrundlage vieler Einwohner der umliegenden Dörfer, da er aufgrund seiner Schönheit viele Touristen anzieht und als Süßwasserreservoir durchgehende Ernten sichert und auch sehr fischreich ist. Der See wurde 1955 zum Naturpark.
Der See liegt in einem Krater, der durch die Explosion eines sehr großen Vulkans entstand. Im Laufe der Zeit ist der Wasserspiegel des Sees angestiegen, da das Tal keinen natürlichen Abfluss hat. Der tiefste Punkt des alten Kraterrandes befindet sich im Südosten bei San Lucas Tolimán. Seit einem Erdbeben 1976 sank der Wasserspiegel um mehr als 10 m.

Ich lasse mich im kleinen Ort San Pedro nieder was ein guter Ausgangspunkt ist um andere Dörfer rund um den See zu besuchen oder irgend welche Aktivitaeten zu machen. Das ist ein Ort wo viele Weltenbummler hängen geblieben sind, ein richtiges Hippiedorf.

So sehen hier die Tucktucks aus, bunt und laut, aber Gott ist immer mit dabei

So sehen hier die Tucktucks aus, bunt und laut, aber Gott ist immer mit dabei

Cafe der zum trocknen in der Sonne liegt

Cafe der zum trocknen in der Sonne liegt

Der Markt von San Pedro

Der Markt von San Pedro

Der rechte Vulkan ist der San Pedro den ich besteigen werde.

Der rechte Vulkan ist der San Pedro den ich besteigen werde.

Hier wird wider mal was aktives gemacht und zwar besteige ich den Vulkan San Pedro der 3018 m hoch ist, ein schöner 4 stündiger Aufstieg durch den Wald und die Aussicht von dort oben über den ganzen See und die anderen Vulkane ist einfach gigantisch, da hat sich der Muskelkater gelohnt.

© Manuela E., 2014
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Guatemala Lago Atitlan
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach einer kurzen Verschnaufspause in der schoenen Schweiz geht es weiter mit meiner Entdeckungsreise. Ja ich kann es einfach noch nicht sein lassen denn es gibt noch viel zu sehen auf dieser Welt. Dieses mal geht es wider nach Zentralamerika ich freu mich auf neue Abenteuer jupiiii.
Details:
Aufbruch: Dezember 2013
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: April 2014
Reiseziele: Kuba
Guatemala
Mexiko
Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Manuela E. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.