Benji & Alex around the world

Reisezeit: August 2014 - Februar 2015  |  von Benji und Alex AiZi

USA: Los Angeles

Am nächsten Morgen ging es also weiter Richtung LA. Unseren ersten Stopp machten wir dann in Venice Beach.

Kurz vor der Promenade in Venice

Kurz vor der Promenade in Venice

Auf dem Weg zur Promenade

Auf dem Weg zur Promenade

Eigentlich sollte es dann noch weitergehen nach Santa Monica, aber die Straßen waren komplett überfüllt und auch die Parkplätze am Strand oder in der Umgebung alle besetzt, daher beschlossen wir erst mal unsere Bleibe für die nächsten Tage zu begutachten und uns bissle schlau zu machen was wir die nächsten Tage in LA so anstellen können/wollen.
Mit etwas mulmigem Gefühl ging es dann ins Hotel. Erst nachdem wir gebucht hatten, haben wir noch einige schlechte Bewertungen über das Hotel gelesen und sogar ein youtube video gesehen was echt nicht schön war. Und das für einen doch recht stolzen Preis für ein 3-Sterne Hotel. ( ich muss wohl nicht erwähnen, dass es weit über unserem Budget lag, aber nach dem Reinfall am Vortag wollten wir einfach ne "normale" Unterkunft, vor allem da wir hier 6 Tage bleiben!)
Aber zum Glück waren alle Befürchtungen umsonst. Der Eingansbereich sah aus wie in nem 5☆ Hotel. Die Zimmer waren dann aber recht zweckmäßig eingerichtet und alles bissle alt. Aber ohne Tiere und vor allem recht sauber.
Die zentrale Lage war perfekt, auch wenn die Gegend vielleicht nicht grad die beste war. Wobei das Hotel direkt zwischen dem Bankenviertel und eben dieser etwas schlechteren Gegend lag.
Nach einem kleinen Abstecher nach Hollywood und ins Touristeninformationszentrum, verbrachten wir den Rest des Abends mit der Planung der nächsten Tage.

Das Programm für den ersten Tag sah dann wie folgt aus:
Morgens nutzen wir nochmal die Gelegenheit ein Auto zu haben und machten ne kleine Tour durch die Hollywood Hills und durch Beverly Hills und bestaunten ein paar Villen oder was davon zu sehen war. Oftmals nicht viel mehr als ein paar Büsche und Zäune. Wer für so eine Tour Geld ausgibt ist selber schuld... ! Aber mit dem Auto wars ganz okay. Die Sicht auf die Stadt und den Hollywood Schriftzug waren hingegen super.

Aussicht auf den Hollywood Schriftzug entlang des Mullhouse- Drives

Aussicht auf den Hollywood Schriftzug entlang des Mullhouse- Drives

Mittags schlenderten wir dann durch Chinatown und besorgten uns Karten fürs Baseballspiel, was unseren kompletten Abend füllte. Jaaa, so ein Spiel kann locker mal drei Stunden dauern. Und eins ist sicher, Baseball gehört nicht gerade zu den spannendsten Sportarten. Trotzdem war es cool so ein Spiel und die Stimmung im Stadion mal miterleben zu dürfen.

Am Eingang des Dodgers Stadions

Am Eingang des Dodgers Stadions

Miami Mets gegen Los Angeles Dodgers

Miami Mets gegen Los Angeles Dodgers

Benji besteht jetzt drauf,  dass wir auch Bilder von mir posten aufgrund eurer Kommentare!

Benji besteht jetzt drauf, dass wir auch Bilder von mir posten aufgrund eurer Kommentare!

Am nächsten morgen ging es dann erst mal nach Hollywood. Unsere erste filmreife Szene erlebten wir bereits in der U-Bahn, als ein als Cowboy gekleiderter Typ wohl plötzlich meinte er wäre Rocky Balboa und dem Typ schräg gegenüber paar Mal ins Gesicht boxte. Als dieser sich nach dem ersten Schockmoment wieder gefangen hatte, aufgesprungen ist und schrie, dass er die Polizei rufen wird, verwandelte sich Rocky in Karate Kid und attackierte den Typ wieder.
Wie unentspannt manche Menschen bereits am Sonntagmorgen sind, unglaublich. Wir waren jedenfall froh als wir dann aussteigen durften.

U- Bahn Station in Hollywood: die Wände und Decken  sind komplett mit Filmrollen ausgeschmückt

U- Bahn Station in Hollywood: die Wände und Decken sind komplett mit Filmrollen ausgeschmückt

Logisch, dass wir erst mal den Walk of Fame entlang gelaufen sind.

Man muss auch mal en Foto machen von Stars die hier nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen. ?

Man muss auch mal en Foto machen von Stars die hier nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen. ?

Das Auto aus "Zurück  in die Zukunft"

Das Auto aus "Zurück in die Zukunft"

Außerdem ging es noch zum chinesischen Theater, wo die Fuß- und Handabdrücke der Stars verewigt sind, bevor wir dann mittags nochmal unser Auto schnappten um den Sunset Boulevard entlang zu düsen und mal den Rodeo Drive zu fahren.
Klar sollte man das vielleicht besser abends machen, aber den Abend verbrachten wir lieber in Malibu.

Rodeo Drive mit zahlreichen Luxusboutiquen

Rodeo Drive mit zahlreichen Luxusboutiquen

Sonnenuntergang am Maibu Beach

Sonnenuntergang am Maibu Beach

Am Montag besichtigten wir dann noch downtown und kümmerten uns auch mal wieder um ganz alltägliche Dinge wie waschen usw.

Disney Concert Hall

Disney Concert Hall

Rathaus von dem aus man einen tollen Rundumblick auf downtown LA hat

Rathaus von dem aus man einen tollen Rundumblick auf downtown LA hat

El Pueblo

El Pueblo

Chinatown

Chinatown

Am Dienstag hieß es dann mal wieder ganz früh aufstehen, denn der Freizeitpark Six Flags wartete auf uns. Gute 2 Stunden Busfahrt inkl. 3x umsteigen - ja so ein Auto ist schon was tolles, aber das werden wir auf unserer Reise noch öfters merken. ( wir sind seit 6 Tagen in Costa Rica und dürfen uns wirklich nicht mehr über die USA beschweren, aber dazu dann mehr im nächsten Bericht! )
Der Park war auf jeden Fall der Hammer und für Adrenalinjunkies genau das richtige. Für einen von uns war der Fahrspaß nach der dritten Bahn dann auch erst mal zu Ende. Zumindest für ne ganze Weile. Wir verraten hier jetzt aber nicht für wen... ;-P

Hmmm... wer fehlt hier denn auf dem Bild?!

Hmmm... wer fehlt hier denn auf dem Bild?!

Kleine Abkühlung gefällig?!?

Kleine Abkühlung gefällig?!?

Jaaaa, in den USA wird man beim Rafting richtig nass,  gell Sina?

Jaaaa, in den USA wird man beim Rafting richtig nass, gell Sina?

Auf jeden Fall hatten wir einen super spaßigen Tag und sind richtig froh, dass wir das gemacht haben. Solche Achterbahnen gibt es bei uns defintiv nicht. Teilweise bis zu 6 loopings. Und das Beste: wir mussten für keine Attraktion mehr als 10 Minuten anstehen.

An unserem letzten Tag in LA haben wir dann noch ein paar Dinge organisert und unsere Sachen gepackt. Okay, wir gestehen: in ner Mall waren wir auch noch.

klar, dass wir auch nochmal ein typisches Diner besuchen wollten. Hier bekam Benji endlich seine garlic fries. Die Leute im Flugzeug werden sich sicherlich freuen..

Ruby's Diner

Ruby's Diner

Benjis garlic fries - jaaaaa... das ist wirklich ALLES Knoblauch!!!!

Benjis garlic fries - jaaaaa... das ist wirklich ALLES Knoblauch!!!!

Ach übrigens.. Aufgrund der vielen Kommentare lässt sich Benji jetzt nicht mehr beim Essen fotografieren...
Aus Costa Rica gibt's also nicht meht so viele Fotos vom Essen... hier müssen wir uns was Neues einfallen lassen.
Wir freuen uns schon riesig drauf und werden euch auch bald wieder berichten wie es uns so ergeht...

© Benji und Alex AiZi, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA Los Angeles
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir erfüllen uns unseren Traum - in 180 Tagen um die Welt :) oder zumindest fast... ;) USA, Costa Rica, Ecuador, Peru, Bolivien, Chile, Neuseeland, Australien, Tasmanien, Kuala Lumpur, Vietnam, Hongkong, Indien
Details:
Aufbruch: 08.08.2014
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 03.02.2015
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Costa Rica
Peru
Bolivien
Chile
Neuseeland
Australien
Malaysia
Vietnam
Kambodscha
Thailand
Hongkong
Indien
Der Autor
 
Benji und Alex AiZi berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.