Kurztrips nach China von Hong Kong

Reisezeit: Februar 2009 - Dezember 2010  |  von Andreas J.

Peking, China (Oktober 2009): Tag 2: Kaiserpalast, Tian'an men Platz, etc.

Rund um den Kaiserpalast

Rund um den Kaiserpalast

Muellwagen auf chinesisch

Muellwagen auf chinesisch

Kaierpalast

Kaierpalast

Kaiserpalast

Kaiserpalast

Kaiserpalast

Kaiserpalast

Unsere kleine hat ihren Spass

Unsere kleine hat ihren Spass

Papatag

Papatag

Kaiserpalast

Kaiserpalast

Kaiserpalast

Kaiserpalast

Eigentlich interessant, dass Mao dann doch auch den Stil der alten Kaiser immitierte und Gefallen daran fand...

Eigentlich interessant, dass Mao dann doch auch den Stil der alten Kaiser immitierte und Gefallen daran fand...

Ob das der chinesischen Regierung gefaellt. Unsere Maus mit Schnuller hat jedenfalls Spass mit der Fahne (bis heute im August 2010)

Ob das der chinesischen Regierung gefaellt. Unsere Maus mit Schnuller hat jedenfalls Spass mit der Fahne (bis heute im August 2010)

Der kalte Platz des himmlischen Friedens...

Der kalte Platz des himmlischen Friedens...

Typische Dachstruktur

Typische Dachstruktur

Der wunderschoene Himmelstempel

Der wunderschoene Himmelstempel

Vor dem Himmelstempel

Vor dem Himmelstempel

Un wieder einer der unglaublichen Fahrradtransporte....

Un wieder einer der unglaublichen Fahrradtransporte....

Am naechsten Morgen sind wir so gegen 08:00 Uhr aufgestanden. Nach Dusche, anziehen und sich sortieren gings los gen Kaiserpalast.
Im Hotel hatten wir kein Fruehstueck, da wir morgens nicht viel essen und es einfach zu teuer war. Also erstmal losgeschlendert und zu einem Kiosk was kaufen gehen.

Gar nicht so einfach: Denn in Peking ist es wirklich anders als in anderen Staedten. Wir sind in die falsche Richtung gelaufen und so fanden wir erstmal nur schoene Gebaeude aber keine Shops, oder aehnliches, da die Gegend um den Kaiserpalast damals wie heute aus vielen offiziellen Gebaeuden besteht wo sich Verwaltung, Polizei und Militaer befinden.

Aber es war schoenes Wetter (wenn auch deutlich kuehler als in Hong Kong) und so war es ein schoener morgen mit "durch den Laub stapfen" wie in Deutschland. Es war ja Ende Oktober und damit bereits Herbst. In Hong Kong gibt es leider keinen Herbst... Unsere Maus hatte daher viel Spass mit all den Blaettern.

Am Ende waren wir beim Kaiserpalast angekommen, an einem der vergleichsweise suendhaftteuren Kioske was gegessen und uns angestellt um Eintrittskarten zu kaufen. HEUTE wuerden wir es anders machen. Ich meine wir waren so gegen 10:00 am Palast und waren in der Masse mit tausenden von chinesischen Touristen, die mit Bussen angekarrt werden. Es war also viel zu spaet.

Egal, anstellen und rein. Die Masse laeuft immer in der Mitte der riesigen Anlage. Ist man eher am Rand, so ist es gar nicht so voll (natuerlich vergleichsweise ). Auf alle Faelle war der Palast ein Highlight. Das kann man nicht anders sagen.

Der Tian'an men platz dagegen ist kalt und zu gross. Er ist ganz klar fuer Aufmaersche erstellt.

In der Naehe des Tian'an men Platzes sind wir dann auch zum Mittagessen - Peking Ente natuerlich. Sehr lecker!!

Weiter dann in Richtung Himmelstempel. Auf dem Weg dahin sind wir durch eines der ehemaligen Hutongs (kleine enge Viertel), die aber nun nach und nach abgerissen werden und vermutlich neuen Hochhaeusern weichen werden. Die Hutongs zwischen dem Tian'an men Platz und Himmelstempel machen irgendwie keinen sicheren Eindruck und wir waren froh als wir durch die Straesschen mit teils zerfallenen halb abgerissenen Haeusern durch waren. Irgendwie nicht schoen.

Traumhaft dagegen der Himmelstempel und die gesamte Anlage davor und danach. Das Licht tat das uebrige, dass es einfach ein toller Abschluss war. Mittlerweile war es Spaetnachmittag.

Unsere Maus war am Ende totmuede und schlief auf dem Arm ein. Der Versuch mit einem Taxi zum Hotel zurueckzukommen scheiterte daran, dass ich mich weigerte fuer die 3km 80 RMB zu zahlen. Das ist das Problem in Peking: Taxifahrer zocken Touris auf die uebelste Weise ab - auch meine chinesischen Kollegen aus Hong Kong konnten mir das bestaetigen. Allerdings zahlen sie dann vielleicht nur 40 RMB. Wobei die Fahrt nicht mehr als 15 RMB kosten sollte....

Also, man kann es auch so machen wie alle Chinesen: Mit Kind schlafend auf dem Arm durch die Strassen laufen. Die naechste Metrostation war leider dann doch weiter als wir vermuteten (rd. 1.5km). Wir haben unsere Entscheidung gegen die ja eigentlich laeppischen 9 EUR Taxi (in Deutschland zahlt man locker 15 EUR fuer eine solche Fahrt) dann doch ein wenig verflucht da unsere Tochter damals schon rd. 14kg wog und mir das dann doch auf die Dauer sehr schwer wurde ...

Am Abend dann war meine Frau totmuede und ich bin mit meiner Tochter ins Restaurant um die Ecke um erneut unter anderem Peking-Ente zu essen. Wieder sehr lecker!!

© Andreas J., 2010
Du bist hier : Startseite Asien China Tag 2: Kaiserpalast, Tian'an men Platz, etc.
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich lebe als "Expat" mit meiner Familie (Frau und Kind) seit Februar 2009 in Hong Kong. Von hier aus ist es ein leichtes sich gen China mal ueber ein langes Wochenende aufzumachen. Gesagt getan, Guangzhou, Xi'an, Guilin, Peking, Lijiang, Macao, Shaoguan und Shanghai sind die bisherigen Reiseziele gewesen.
Details:
Aufbruch: Februar 2009
Dauer: 22 Monate
Heimkehr: Dezember 2010
Reiseziele: China
Macau
Der Autor
 
Andreas J. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.