Kurztrips nach China von Hong Kong

Reisezeit: Februar 2009 - Dezember 2010  |  von Andreas J.

Lijian, China (Februar 2010): Tag 1: Die Anreise

Lijiang am Abend - Blick vom Hotel ueber die Altstadt.

Lijiang am Abend - Blick vom Hotel ueber die Altstadt.

So sehen die Zimmer aus. Wobei dieses war noch nobler als unseres.

So sehen die Zimmer aus. Wobei dieses war noch nobler als unseres.

Innenhof des Zen Garden Hotel

Innenhof des Zen Garden Hotel

Hoteleingang des Zen Garden Hotel.

Hoteleingang des Zen Garden Hotel.

Pfeiffen

Pfeiffen

In der Stadt: Waffelmaschine. Das Highlight fuer unsere Tochter

In der Stadt: Waffelmaschine. Das Highlight fuer unsere Tochter

Silberschmied bei der Arbeit

Silberschmied bei der Arbeit

Teeladen

Teeladen

Romantische Altstadt von Lijiang

Romantische Altstadt von Lijiang

Wohlwissend, dass es keinen Schnee gibt machten wir uns guten Mutes auf gen Westen. Wir waren gespannt und hatten aufgrund vieler Internetrecherche hohe Erwartungen.

Wieder ging es los von Guangzhou, da es einen Direktflug gab. Also wieder das ganze Prozedere von Hong Kong mit Zug etc.

In Guangzhou das alte Spiel: Flugverspaetung rd. 1h ohne Rueckmeldung. Das ist in China wirklich nervig!! Aber der Flug war OK und die Ankunft leidlich OK. Lijiang liegt auf 2500m Hoehe und in einem weiten Tal mit Bergen bis auf ueber 4000m und damit mit entsprechenden Seitenwinden - nichts fuer schwache Nerven oder Maegen.

Der Flughafen im Februar war ein kleiner Hutzelflughafen mit einem Mini-Gepaeckband. Aber man ruestet auf: Das neue Flughafengebaeude fuer internationale Fluege steht schon und ist mittlerweile (August 2010) ggf. schon eingeweiht. Lijiang selbst ist RIESIG und lebt von der Schoenheit seiner recht grossen Altstadt. Drumrum sieht man die ueblichen haesslichen Bauten - aber wenn man nicht will muss man sie ja nicht sehen...

Wir waren eingebucht im "Zen Garden Hotel", Zweigstelle "Lion Hill" oberhalb der Altstadt. Es gibt wohl auch noch was im Zentrum der Altstadt. Mit dem Hotel hatten wir wieder vereinbart, dass wir vom Flughafen (rd. 30km weg von der Stadt) abgeholt werden und das hat prima geklappt - trotz massiver Verspaetung.

Kurz gesagt: Das Hotel ist SUPER und wird von einem Paerchen gemanaged, wo er glaube ich aus USA kommt und sie aus China. Englisch ist keinerlei Problem. 880 RMB fuer die 1 Nacht incl. Flughafen-Abholdienst und gutem Fruehstueck in einem tollen Zimmer mit alten chinesischen Moebeln ist absolut OK. Wir hatten eine E-Heizung (nachts war es ca. 0-5 Grad). Man hat vom Hotel einen tollen Blick ueber die Altstadt und alles war per pedes machbar. Nachts ist es bis gegen 00:00 etwas laut aufgrund der Bars in der Stadt - aber so ist China, immer laut - ich denke in der Stadt gibt es wenig oder keine leise Ecken.

Am Abend haben wir dann erstmal die Altstadt erkundet. Yak-Fleisch gegessen (lecker!!), Yak-Milch getrunken (lecker!!) und es uns einfach gut gehen lassen. Die Altstadt ist wunderschoen aber nicht mehr "echt". Will heissen es ist irgendwie so wie bei den Orten in der Toskana, in Andalusien oder in Suedfrankreich oder in Rottenburg ob der Tauber: superschoen aber nicht mehr - es gibt mehrheitlich Ramschlaeden, Hotels oder Restaurants, statt den Baecker, Metzger, Obstladen oder aehnliches. Letzteres befindet sich ausserhalb der Altstadt.

Wichtig fuer Reisen im Winter: Es wird abends doch recht frisch und man sollte nicht vergessen, dass viele Restaurant etc. keine Heizung haben und die Tueren/Fenster offen sind. Also: Immer schoen warm anziehen!

© Andreas J., 2010
Du bist hier : Startseite Asien China Tag 1: Die Anreise
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich lebe als "Expat" mit meiner Familie (Frau und Kind) seit Februar 2009 in Hong Kong. Von hier aus ist es ein leichtes sich gen China mal ueber ein langes Wochenende aufzumachen. Gesagt getan, Guangzhou, Xi'an, Guilin, Peking, Lijiang, Macao, Shaoguan und Shanghai sind die bisherigen Reiseziele gewesen.
Details:
Aufbruch: Februar 2009
Dauer: 22 Monate
Heimkehr: Dezember 2010
Reiseziele: China
Macau
Der Autor
 
Andreas J. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.