Kurztrips nach China von Hong Kong

Reisezeit: Februar 2009 - Dezember 2010  |  von Andreas J.

Lijian, China (Februar 2010)

Warum Lijiang? Nun, etwas genervt vom Hong Kong Winter, der in 2009/10 eher trueb und nass war, ohne richtigen Winter wollten wir in den Schnee - Ski und Rodel.
Also her mit Google und Lonely Planet: Wo koennte Schnee sein?
Harbin: Zu kalt (-30 Grad, was macht man da mit einer knapp dreijaehrigen Tochter den ganzen Tag)
Sichuan: Zu hart mit unserer Tochter?
Korea oder Japan: Zu teuer, da kann man gleich nach Dtschl. zurueck...
Lijiang: Es gibt ein Skigebiet am Dragon Snow Moutain, es liegt ueber 2.500 Meter hoch. Also MUSS es Schnee geben. Zumindest in den Bergen, denn es ist auch eher kuehl und es geht (auch ohne den Dragon Snow Mountain) in der naeheren Umgebung von Lijiang auf rd. 3000-4000m hoch.

Es sei vorweggenommen: Wir hatten kein Schnee. Im gesamten Winter seit Herbst 2009 hatte es keinen Tropfen vom Himmel geregnet oder geschneit. Es herrschte in Chinas noerdlichen und westlichen Provinzen eine schwere Trockenheit (die sich im Sommer 2010 in das Gegenteil verwandelte, da zur Zeit noch immer schlimme Ueberschwemmungen in vielen Provinzen vorherrschen).

Egal: Schon bei der Buchung des Hotels etc. wurde uns gesagt, dass kein Schnee da ist. Also waren wir am Ende nicht so ueberrascht.

© Andreas J., 2010
Du bist hier : Startseite Asien China Lijian, China (Februar 2010)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich lebe als "Expat" mit meiner Familie (Frau und Kind) seit Februar 2009 in Hong Kong. Von hier aus ist es ein leichtes sich gen China mal ueber ein langes Wochenende aufzumachen. Gesagt getan, Guangzhou, Xi'an, Guilin, Peking, Lijiang, Macao, Shaoguan und Shanghai sind die bisherigen Reiseziele gewesen.
Details:
Aufbruch: Februar 2009
Dauer: 22 Monate
Heimkehr: Dezember 2010
Reiseziele: China
Macau
Der Autor
 
Andreas J. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.