Asien-City-Trip-2011

Reisezeit: August / September 2011  |  von Andy S.

Nürnberg - Hanoi - 20.08./21.08.2011

Es ging also am Samstag, den 20.8. so um kurz vor neun los, als mich mein Bruder zum Bahnhof in Nbg gefahren hat, da ich leider nicht von Nürnberg aus losfliegen konnte. Dies war der erste Negativpunkt vom Thaiflug, der allerdings vom Preis her gut war drum hab ich ihn genommen.
Mit dem Zug gings dann ganz gut in 2,5h Stunden zum Fraport, dabei war ich kaum im Zug unterwegs da wurde ich auch scho gleich von einer angequatscht, aber zum Glück net lang sodass ich in Ruhe Musik hören konnte.
Das Einchecken hab ich am Anfang länger eingeschätzt, es ging dann aber besser als gedacht, sodass ich noch ne gute Stunde rumsitzen und Musik hören konnte. Habe zum Glück nen Gangplatz bekommen und im Flugzeug meine 2 Nachbarn kennengelernt (Michael und Tilman), Vater und Sohn mit Erlaubnis der Mutter auf Männerurlaub in Thailand die beiden waren nett und echt gut drauf und wir haben uns immer wieder mal unterhalten. Ansonsten konnte man außer Essen und iPhone hören net viel machen, denn es war eine alte 747 ohne eigenes Entertainmentsystem. Und der große Bildschirm war viel zu hell, sodass man schlecht sah (2. Negativpunkt). Dann musste das tolle Gemeinschaftsentertainmentsystem dreimal neu gebootet werden (es, war Knoppix net Windows), bis es mal lief, zumindest das Bild. Als Ton hatte man auf jedem Kanal nur einen Dauerpiepton. (3. Negativpunkt und der 4. gleich mit, dafür entschuldigt hat man sich nach 10 Stunden vor der Landung) Aber es gibt auch positive Punkte der Thai, sie haben einen guten Service gemacht und sind auch nachts so viel wie bei noch keiner anderen Airline, mit der ich geflogen bin, mit Getränken durchgelaufen! Das Essen war auch OK, aber ich find, des schmeckt eh überall gleich, ich hatte Chicken (@Matthias: es war auch Chicken und den Spoon hab ich auch net vergessen )

Gut, dass ich wenigstens meine Musik hören konnte, da konnte man mal ein wenig entspannen, nachdenken und träumen, was auch immer
In Bangkok angekommen hab ich mich von den zweien verabschiedet und bin zügig zu meinem Anschlussflug nach Hanoi gegangen, da war es schon ein paar Stunden der 21.8. Der Flug nach Hanoi dauerte dann nur 1,5h Stunden und es gab ne Kleinigkeit zu essen. Platz hatte ich genug, denn das Flugzeug war grad mal 1/3 voll. Die Kontrolle und Gepäckausgabe gingen erstaunlich schnell, sodass ich schnell zu einem Taxi kam, das mich zum Hotel gefahren hat. Es ist ein ganz ordentliches Hotel mit kostenlosen WLAN, was auch funktioniert, nur halt net sehr schnell. Ach ja und Facebook is hier in Vietnam gesperrt, aber dank Google kann man ja nach Umgehungsmöglichkeiten suchen
Bei mir ists grad Mittag und ich werd mich dann noch weng in die Hitze stürzen, denn schlafen legen werd ich mich etz sicher net.

Nach meinem Mittagsbericht hab ich noch weng gefaulenzt, aber bin nicht eingeschlafen, auch wenns kurz davor war Doch irgendwann hab ich mich aufgerafft und bin in die Schwüle gegangen.
Was ich vorhin noch vergessen hab zu erwähnen ist der Wahnsinnsverkehr, der hier herrscht, die fahren echt, wie und wo sie wollen und ewig viele Roller. Dies ist mir dann nachmittags noch mehr aufgefallen, als ich erst mal kurz planlos durch die Gegend lief. Planlos deshalb, weil ich net auf die Karte geschaut hab, denn wenn man mal kurz langsamer wird oder anhält, kommt sofort ein "Motorradtaxifahrer" und fragt, ob er dich fahren soll oder jmd will dir was zu essen verkaufen und das geht mir etz scho auf den S..enkel Nach einiger Zeit hat ich dann die grobe Orientierung, bin aber im Laufe des Tages doch die eine oder andere Straße zu früh abgebogen...
Na ja, ein bisschen was hab ich noch angeschaut, wollte aber einfach nur weng rumlaufen und mal wo in Ruhe sitzen und Musik hören. Dabei bin ich zu zwei Seen gelaufen, die durch eine Straße getrennt sind, der Ho Tay (West-See) und der Truc-Bach-See.

Truc-Bach-See

Truc-Bach-See

Ho Tay (West-See)

Ho Tay (West-See)

Um die Tran-Quoc-Pagode herum wurde gerade renoviert, sodass ich sie nur von weiter weg "erwischen" konnte.

Tran-Quoc-Pagode

Tran-Quoc-Pagode

Nach dieser kleinen Sightseeingtour war ich erst mal müde und hab mich bei einem See hingesetzt und kleinen Jungs beim Fußball Spielen zugesehen. Außerdem war ich klitschnass, aber dies war scho nach 10 Minuten zu Fuß unterwegs, der Hammer sogar etz nachts um 10 Uhr, als ich ins Hotel bin. Zwei Touristinnen (ich vermute vom Aussehen her Spanierinnen) wurden dort immer wieder von 2 kleinen Jungs belagert...
Nach einer längeren Pause dort wurde der Hunger größer und ich bin in die Altstadt gelaufen, um das "Little Hanoi" zu suchen, ein Tipp aus dem LP. Dort gabs dann gute Frühlingsrollen und ein Tigerbier, aber denen war sehr daran gelegen, dass du schnell, nach dem du deinen Teller leer hattest, wieder Platz machst. (Die habens sogar außen dran geschrieben, von LP empfohlen) Nach dem Essen gings wieder raus gegen die schwüle Wand und noch ein bisschen draufloslaufen durch die nächtliche Altstadt, hier wars scho um halb sieben ziemlich dunkel. Noch ein kleines Eis beim KFC (Thomas ich war letzte Woche bei dir drüben drinnen und hab mich an den Wänden gesehen - dass du mich da erkannt hast, net schlecht) und ein kleines Tigerbier für den Park vor meinem Hotel, das wars, dann wurde noch weng gesurft und geschrieben (und versucht zu telefonieren).

Ach ja, der Club hat ja leider net gewonnen, aber es Dortmund wenigstens sehr schwer gemacht, muss halt etz Augsburg dran glauben (bitte wenns geht per SMS live schreiben für den Club wach ich immer gern auf!)

Kleiner Eindruck von meinem Zimmer.

Kleiner Eindruck von meinem Zimmer.

© Andy S., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Nürnberg - Hanoi - 20.08./21.08.2011
Die Reise
 
Worum geht's?:
2011 mache ich eine reine Städtetour durch Südostasien. Wer Lust hat mitzulesen ist gern eingeladen, darf aber keine schriftstellerische Meisterleistungen erwarten :) Dies war ein Livebericht.
Details:
Aufbruch: 20.08.2011
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 08.09.2011
Reiseziele: Vietnam
Malaysia
Singapur
Thailand
Der Autor
 
Andy S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors