Asien-City-Trip-2011

Reisezeit: August / September 2011  |  von Andy S.

Hanoi - 22.08.2011

Obwohl ich gestern nach dem Flug tagsüber hundemüde war, konnte ich abends lange nicht einschlafen, was aber auch an den vielen Gedanken in meinem Kopf gelegen haben könnte...
Jedenfalls bin ich dann um kurz vor drei durch ne SMS noch mal aufgewacht, konnte aber dann gut schlafen, so gut, dass ich durchs Klopfen des Zimmerdienstes geweckt wurde, da wars dann halb zehn (aufm iPhone halb fünf - ich lass meine Zeit, ein Stück Heimat ). Na gut, bis elf hab ich mit Frühstücken Zeit, also erst mal den Bericht von gestern fertiggemacht und dann gemütlich, so um halb elf zum Frühstück hoch in den elften Stock, gute Aussicht über Hanoi. Dort musste ich allerdings feststellen, dass es nur bis 10 ging und ich mir wohl was falsch gemerkt hab Aber die waren so freundlich und haben mir noch was gegeben, war gut und reichlich.
So spät bin ich, glaub ich noch nie im Urlaub weg, als ich kurz nach elf das Hotel verließ, aber diesmal kann ich ja machen, was ich will also auch mal zwischendurch Gas geben.
Heut hab ich mir hauptsächlich die Altstadt und die Gegend um den Hoan Kiem See vorgenommen. Vorneweg die Altstadt is echt der Wahnsinn, einfach typisch asiatisch, lauter kleine Läden, die alles Mögliche von Essen über Billigspielzeug bis Klamotten verkaufen (nicht immer ganz originale Marken ), aber der Zusatz zu anderen, in denen ich bis etz war is der Verkehr, vor allem die Mofas - mich wunderts echt, ich hab noch keinen Unfall gesehen und erst einmal überhaupt Sirenen gehört. Kann aber auch sein, dass ich vor lauter Hupen die Sirenen gar net höre (ich glaub, wenn mich daheim einer anhupt, werd ich ausflippen)

So wird hier transportiert - und es geht noch extremer (die, sind aber oft zu schnell für ein Foto)

So wird hier transportiert - und es geht noch extremer (die, sind aber oft zu schnell für ein Foto)

Die kleinen "Küchen" mit den Hockern davor sieht man an fast jeder Ecke und es riecht auch oft echt gut - werd ich noch probieren

Die kleinen "Küchen" mit den Hockern davor sieht man an fast jeder Ecke und es riecht auch oft echt gut - werd ich noch probieren

Ein "Parkplatz"

Ein "Parkplatz"

Die Altstadt is bis etz echt das Sehenswürdigste, mehr Bilder gibts dann daheim. Zur Altstadt dazu gehört auch der Hoan Kiem See, auf dessen einer Insel der Ngoc Son Tempel (Jadebergtempel) liegt, dieser soll der meistbesuchte in Hanoi sein (was ich gerne glaub, so viele westlich aussehende Menschen, auch Deutsche, hab ich sonst noch net gesehen) und ist über die Huc-Brücke mit dem Festland verbunden. Er ist gleich drei Persönlichkeiten geweiht und im Tempel ist auch eine ausgestopfte Riesenschildkröte aus dem See ausgestellt, 2,1 m lang und 250 kg schwer (ein bisschen größer als Nora ). Es soll Glück bringen, wenn man eine sieht, was aber selten ist, da sie meistens unter Wasser sind (ich hab natürlich keine gesehen ). Ach ja, und seit meinem LP von 2009 der noch 3000 Dong für den Tempel angiebt gabs ne gute Steigerung auf 10000 Dong, was aber glaub ich auch nur so 50 Cent sind. Und ab etz werd ich nimmer hörbar auf Deutsch über jmd was sagen, denn ich bin heut scho wieder mal überrascht gewesen, wie Asiaten (die vorher vietnamesisch oder was auch immer gesprochen haben) auf einmal deutsch reden...

Huc-Brücke zum Ngoc-Son-Tempel

Huc-Brücke zum Ngoc-Son-Tempel

Der Ngoc-Son-Tempel von außen

Der Ngoc-Son-Tempel von außen

Die Schildkröte aus dem See

Die Schildkröte aus dem See

Es ging weiter am See entlang, der auch gerne das Motiv für Brautpaare ist und dann ein Stück weg vom See zum "Hanoi Hilton Hotel", so wurde das Hoa-Lo-Gefängis von den Amis während des Vietnamkrieges genannt, denn den gefangenen Amis ging es laut Infos im Gefängnismuseum besser als vielen in der Bevölkerung in Vietnam. Es wurde ursprünglich von den Franzosen gebaut und es steht auch nur noch ein Teil davon.

"Hanoi Hilton Hotel" - oben auf der Mauer sind Glasscherben eingebaut

"Hanoi Hilton Hotel" - oben auf der Mauer sind Glasscherben eingebaut

Es ging vom Gefängnis wieder zurück zum See und zu einer Bank im Schatten. Dort hab ich eine längere Pause gemacht und mich dabei ne Zeit lang mit einem Vietnamesen unterhalten, der mal nichts verkaufen, sondern nur ein bisschen englisch üben wollte (das stimmte wirklich, denn vormittags hatte ich einen, der wollte erst weng englisch üben und mir dann eine Stadtführung mit ihm andrehen). Aber der hier hat auf seine Freundin gewartet, die dann nach 3 Anrufen irgendwann kam, na ja Frauen und Orientierungssinn passen net immer zusammen . Er konnte echt einigermaßen gut englisch sprechen, als eine Frau mit langen Beinen und sehr kurzer Hose vorbeigelaufen is hat er gleich gesagt " I like long legs, she has a good body", entweder wars im egal ob seine Freundin es hört oder sie kann net gut Englisch. Sie hat zwar einen gefälschten LP über Vietnam auf Englisch gelesen (die versuchen sie dir auch oft anzudrehen), aber gesagt hat sie eigentlich nix. Ich hab nur gelächelt und gesagt, dass sie wirklich net schlecht aussah, ich aber auch auf kürzere Beine stehe...

Ein Bild von der Bank, der Schildkrötenturm Thap Rua auf einer weiteren kleinen Insel im See

Ein Bild von der Bank, der Schildkrötenturm Thap Rua auf einer weiteren kleinen Insel im See

Der Rundweg um den See ging nach der längeren Pause weiter mit einem kurzen Abstecher vom See weg zur St. Joseph Kathedrale, wo ich sogar rein bin und gebetet hab, mal schaun obs was bringt, bin eher skeptisch.

Die St. Joseph Kathedrale

Die St. Joseph Kathedrale

Danach hab ich den Rundweg um den See beendet und bin durch die Altstadt Richtung Hotel gelaufen, um dort mal weng abzukühlen und gleich mal was zu schreiben, solange ichs noch im Kopf hab . Auf dem Weg war ich dann auch mal wieder was essen, Chicken-Curry im Ladybird Restaurant (stand auch im LP und die habens auch außen als Werbung stehen, dass sie empfohlen wurden). Es war OK, nix Besonderes. Den LP Vietnam hab ich echt scho oft bei den anderen Touris gesehn.
Etz is viertel acht und scho stockfinster draußen, ich werd mal langsam zum Abendessen und für ein paar Nachtbilder vom Nachtmarkt und der Altstadt losziehen und evtl. auch für ein Bierchen oder nen Cocktail

Der Ngoc-Son-Tempel auf dem Ende des "Seerundwegs"

Der Ngoc-Son-Tempel auf dem Ende des "Seerundwegs"

So kurz vor acht bin ich also nochmal los, es war stockdunkel, aber an der Wärme und der Luftfeuchtigkeit hat sich nix geändert.
Ich bin einfach mal durch die Gassen gelaufen, um irgendwo was zu essen und ein paar Nachtfotos zu machen. Dabei is mir aufgefallen, dass heut viel weniger los war als gestern Abend (da war Sonntag). Na ja, nach einiger Zeit hab ich mich bei einer Straßenküche auf die Ministühle gesetzt und was zu essen bestellt, ich glaub, es hieß Pork Chok und dazu ein Tigerbeer. War echt gut, aber ganz satt bin ich net geworden, wie es aussah, ist unten zu sehen. Außerdem hab ich mich dabei an der Backe verletzt, is net grad so toll mit ner Wunde im Mund hier im Urlaub...

Das war mein Essen, gut wars

Das war mein Essen, gut wars

So sah es um mich rum aus. Die Stühle sind echt für Zwerge, also Asiaten oder auch manche Deutsche

So sah es um mich rum aus. Die Stühle sind echt für Zwerge, also Asiaten oder auch manche Deutsche

Nach dem Essen hab ich zur Bia Hoi Kreuzung geschaut, um sich dort evtl. zu setzen, war aber alles voll. Bia Hoi ist vietnamesisches Bier gebraut nach tschechischer Art, nicht sehr stark und nicht lange haltbar. In diesen Läden wird es direkt aus Fässern gezapft und is recht günstig, drum war auch alles voll.
Egal, ich bin weiter zum See, da das Ufer gestern ringsrum schön beleuchtet war. Ja, dies war gestern, heute sah es anders aus, keine Beleuchtung und allgemein auch hier weniger los als gestern.

Am See gestern hat man kaum die Straße vor Autos und Mofas gesehen

Am See gestern hat man kaum die Straße vor Autos und Mofas gesehen

Der Hoan Kiem See bei Nacht

Der Hoan Kiem See bei Nacht

Und noch der Ngoc Son Tempel bei Nacht

Und noch der Ngoc Son Tempel bei Nacht

Tja, wie gesagt gestern sah alles besser beleuchtet aus und war mehr los, aber ich hatte gestern keinen Nerv zu fotografieren und hab gedacht, des is immer so, na ja, ich weiß, wie es aussieht, das is die Hauptsache .
Auf dem Weg zum Hotel bin ich zum gleichen kleinen "Supermarkt" wie gestern, um Wasser zu kaufen, außerdem noch Snickers als Nachtisch und für den kleinen Hunger, der noch da war.
Im Hotel hat ich spontan Lust auf ein Bier und bin in die Erdgeschossbar, dort gibts auch WLAN, also Netbook mitgenommen und weng gesurft, was es so auf Facebook und der Welt gibt. Zu dem Hanoi Bier gabs noch Nüsschen, also bin ich mittlerweile satt. Das Wetter is bis etz erstaunlich gut, aber auch wenn die Sonne net direkt scheint, werd ich mich morgen mal eincremen, sonst erkennt man mich nimmer, wenn ich heimkomme .

© Andy S., 2011
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Hanoi - 22.08.2011
Die Reise
 
Worum geht's?:
2011 mache ich eine reine Städtetour durch Südostasien. Wer Lust hat mitzulesen ist gern eingeladen, darf aber keine schriftstellerische Meisterleistungen erwarten :) Dies war ein Livebericht.
Details:
Aufbruch: 20.08.2011
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 08.09.2011
Reiseziele: Vietnam
Malaysia
Singapur
Thailand
Der Autor
 
Andy S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors