Herbstreise durch Deutschland mit Wohnwagen

Reisezeit: September 2016  |  von Hansjörg Stampfli

Auf nach Nürnberg

Die Reise geht weiter nach Nürnberg auf den Knaus Campingplatz neben dem Messegelände, in einer schönen Waldlichtung gelegen. Ohne Probleme verläuft die Fahrt auf der ganzen Strecke. Wieder stehen wir in der Mittagsruhe vor dem Eingang mit einseitig geöffneter Barriere. Um 13.40 Uhr standen wir davor und die Mittagsruhe dauerte bis 15 Uhr. Vor dem Restaurant treffen wir per Zufall eine junge Frau die an der Anmeldung arbeitet und wir erkundigten uns ob wir hineinfahren dürfen. Die nicht ganz geöffnete Barriere wurde vorher von einem zu spät abreisenden Camper hochgedrückt! Die Parzellen waren rasch ausgewählt und auch bezogen. Bereits konnten wir den Nachmittag geniessen. Am späteren Nachmittag ging ich mich anmelden, eine andere Frau sass am Schalter und nachdem ich gesagt hatte dass wir bereits einen Platz am Mittag bezogen hatten, wurde sie ausfallend und sagte zu mir dass es ein schweres Vergehen sei, die Barriere aufzudrücken und sie überlege sich noch ob sie eine Anzeige bei der Polizei machen solle. Nach meinen Erklärungen wie es wirklich abgelaufen ist, kam zum Glück die andere Frau , die wir ja gefragt hatten und sie wusste auch dass wir das nicht waren. Glück gehabt, aber wir hätten noch einen anderen Zeugen gehabt, der wusste wer die Barriere hochgedrückt hatte. Nach dem Nachtessen ging es los zu einem Spaziergang bis nach vorne zum Zeppelinfeld wo Hitler auf der Tribüne die Paraden abnahm. Durch das Messe- und Stadiongelände ging es dann zurück auf den Campingplatz und natürlich war wieder Jokern angesagt.

Einfahrt Knaus Camping Nürnberg

Einfahrt Knaus Camping Nürnberg

Knaus Camping Nürnberg

Knaus Camping Nürnberg

Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Auf nach Nürnberg
Die Reise
 
Worum geht's?:
Schon mehrere Jahre sprachen wir mit unseren Freunden über eine Deutschland-Reise aber immer gab es Gründe zu einer Verschiebung. Die Langzeit-Wetterprognosen machten nicht besonders Mut in den Norden zu fahren. Also werkelte ich bereits an einer südlichen Frankreich-Tour herum. Und siehe da ein paar Tage vor der Abreise waren die Wetterprognosen für Deutschland gar nicht mehr so schlecht, der Entschluss nun doch in den Norden zu reisen war schnell gefallen.
Details:
Aufbruch: 06.09.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 29.09.2016
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Hansjörg Stampfli berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors