Äthiopien 2018 - Besuch der Waisenkinder von Lalibela

Reisezeit: April / Mai 2018  |  von Ines Buchholz

10.05.18 - Axum

Blue Nile in Lalibela

Nach 5 Tagen im Blue Nile verabschieden wir uns heute fürs erste. Die Übernachtung kostet 500 Birr pro Nacht. Ein faires Preis/ Leistungsverhältnis, wie wir finden.

Bevor wir endgültig starten, frühstücken wir in aller Ruhe.

Bevor wir endgültig starten, frühstücken wir in aller Ruhe.

Flug nach Axum

Der Flug von Lalibela nach Axum dauert nur eine halbe Stunde. Wir haben wieder gute Sicht und können die Bergwelt von oben bestaunen.

Ankunft in Axum

Ankunft in Axum

Axum

Axum liegt auf 2150m. Axum ist für die christlichen Äthiopier gleichzusetzen mit Rom in dem Geschichtsbild der Europäer. In der frühchristlichen Zeit war diese Stadt der wichtigste Handelsplatz zwischen Afrika und Indien.

Der Eingang zum Flughafen

Der Eingang zum Flughafen

In der Ankunftshalle warten wir auf unser Gepäck

In der Ankunftshalle warten wir auf unser Gepäck

Erste Eindrücke von Axum. Die Straßen sind von Palmen und den leuchtend orange blühenden Jakarander Bäumen gesäumt. Ich kann mich nicht satt sehen.

Erste Eindrücke von Axum. Die Straßen sind von Palmen und den leuchtend orange blühenden Jakarander Bäumen gesäumt. Ich kann mich nicht satt sehen.

Es erscheint alles sehr sauber.

Es erscheint alles sehr sauber.

Unsere Unterkunft für die nächsten zwei Tage, das Africa Hotel

Unsere Unterkunft für die nächsten zwei Tage, das Africa Hotel

Hier geht es zu den Zimmern.

Hier geht es zu den Zimmern.

Dieses Mal fällt die Unterkunft etwas spartanischer aus. Kostet aber auch nur 450 Birr für 3 Personen.

Dieses Mal fällt die Unterkunft etwas spartanischer aus. Kostet aber auch nur 450 Birr für 3 Personen.

Besichtigung der Stelen

Nach einer Pause werden wir von einem lokalen Guide abgeholt. Er wird uns heute einen Teil der "Highlights" von Axum zeigen.
Als erstes bringt er uns zu den bekannten Stelen. Das Stelenfeld stammt aus der Vorchristlichen Zeit. Bis heute sind nur Teile der Anlage archäologisch erschlossen. Die Stelen sind in Stockwerke unterteilt. Unter den Stelen befinden sich Grabkammern, für jedes Stockwerk eine Kammer. Die Stele sollte wie eine Antenne zum Himmelsreich wirken.

Dieser mächtige Baum steht auf einem Platz direkt vor dem Stelenfeld.

Dieser mächtige Baum steht auf einem Platz direkt vor dem Stelenfeld.

Das Stelenfeld

Das Stelenfeld

Diese Stele ist  24m hoch. Hier sind gut die einzelnen Stockerke zu erkennen. Diese Stele wurde 1937 von Mussolini nach Italien verschleppt und kam erst 2005 nach Axum zurück. 2008 konnte sie restauriert wieder errichtet werden.

Diese Stele ist 24m hoch. Hier sind gut die einzelnen Stockerke zu erkennen. Diese Stele wurde 1937 von Mussolini nach Italien verschleppt und kam erst 2005 nach Axum zurück. 2008 konnte sie restauriert wieder errichtet werden.

Die Grabkammern unter der Stele.

Die Grabkammern unter der Stele.

Diese über 33m hohe Stele ging leider zu Bruch.

Diese über 33m hohe Stele ging leider zu Bruch.

Nach dem Mittag geht es weiter auf Entdeckungstour. Es ist brütend heiß.

In dieser unscheinbaren Hütte befindet sich ein "Ortseingangschild" aus dem 4. Jahrhundert.

In dieser unscheinbaren Hütte befindet sich ein "Ortseingangschild" aus dem 4. Jahrhundert.

Das "Schild" berichtet in drei Sprachen über die Heldentaten des Königs Ezana.

Das "Schild" berichtet in drei Sprachen über die Heldentaten des Königs Ezana.

Wir sind am Grab von Kaleb und Gebre Meskel angekommen. Der Fussmarsch auf einer staubigen Straße ohne Schatten war super anstrengend.

Wir sind am Grab von Kaleb und Gebre Meskel angekommen. Der Fussmarsch auf einer staubigen Straße ohne Schatten war super anstrengend.

Der Weg soll weiter steil bergauf zu einer Kirche namens Abba Pantelewon gehen. Von da oben soll es eine gute Aussicht auf Axum geben. Ich finde es verlockend, doch aufgrund der erbarmungslosen Hitze breche ich ab und gehe mit Happy zurück zum Guest House. Matthias geht mit dem lokalen Guide weiter.

Auf dem Weg sieht Matthias riesige Kaktusbäume.

Auf dem Weg sieht Matthias riesige Kaktusbäume.

Ein Junge erklärt ihm, wie er die Stacheln der Kakteen abbrennt, um so Futter für die Rinder zu haben.

Ein Junge erklärt ihm, wie er die Stacheln der Kakteen abbrennt, um so Futter für die Rinder zu haben.

In diesem Haus werden kostbare Kreuze und heilige Schriften aufbewahrt.

In diesem Haus werden kostbare Kreuze und heilige Schriften aufbewahrt.

Ein Priester zeigt die Heiligtümer.

Ein Priester zeigt die Heiligtümer.

Bevor der Rückweg angetreten wird, hat Matthias noch einen schönen Blick auf die Stadt.

Bevor der Rückweg angetreten wird, hat Matthias noch einen schönen Blick auf die Stadt.

© Ines Buchholz, 2018
Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien 10.05.18 - Axum
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich mache mich zum zweiten mal auf den Weg in dieses vielfältige und wunderschöne Land . Begleitet werde ich in diesem Jahr von Matthias, meinem Lebenspartner. Im Mittelpunkt der Tour steht der Besuch des Waisenhauses in Lalibela, das ich bereits 2017 kennenlernte. Wir freuen uns auf Happy, der das kleine Waisenhaus leitet und der uns auf dieser Reise begleiten wird.
Details:
Aufbruch: 27.04.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 19.05.2018
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors