Die Perle Afrikas: Uganda

Reisezeit: Oktober 2021  |  von Christine & Thomas R&H

24.10.2021: Mburo Np - Entebbe

Unsere Abreise aus der Mohingo-Lodge steht an.
Ralf kommt noch zu uns und wünscht uns eine gute Reise. Und natürlich verabschiedet sich die „Morgenschicht“ des Personals bei uns sehr herzlich. Selten haben wir eine so hoch motivierte Mannschaft erlebt. Ständig zu Späßen aufgelegt und immer ein Lächeln auf den Lippen. Und wie gesagt: sie kennen jeden Gast beim Vornamen. Besonders lustig war (Co-)Rona. Sie hat den Spaß mit ihrem Namen selbst erzählt. Sie war überhaupt ständig zu Späßen aufgelegt.

Hier im aufgeräumten "Office" zahlen wir die „Extras“ -. Wir haben viel Spaß dabei, bekommen wir doch die Rechnung von anderen Gästen - da waren nur 2 Soda drauf. Wären wir ja günstig davongekommen.

Hier im aufgeräumten "Office" zahlen wir die „Extras“ -. Wir haben viel Spaß dabei, bekommen wir doch die Rechnung von anderen Gästen - da waren nur 2 Soda drauf. Wären wir ja günstig davongekommen.

Wir bekommen die letzte „afrikanische Massage“ - und sind traurig, dass unsere Reise zu Ende geht. Etwas 5 Stunden müssen wir noch fahren - nicht weil es so weit ist, sondern weil die Straßen so schlecht sind.

Wir bekommen die letzte „afrikanische Massage“ - und sind traurig, dass unsere Reise zu Ende geht. Etwas 5 Stunden müssen wir noch fahren - nicht weil es so weit ist, sondern weil die Straßen so schlecht sind.

Obwohl es Sonntag ist, sind selbst auf den einsamen Straßen wieder viele Menschen unterwegs

Obwohl es Sonntag ist, sind selbst auf den einsamen Straßen wieder viele Menschen unterwegs

Auch Sonntags wird gearbeitet. Hier ein Betrieb der Tore und Türen aus Metall herstellt. Tolle Arbeiten.

Auch Sonntags wird gearbeitet. Hier ein Betrieb der Tore und Türen aus Metall herstellt. Tolle Arbeiten.

Überall sieht man Airtel Money. Hier kann Geld abgehoben, eingezahlt und überwiesen werden - alles über Handy
Kurios, hier eine so moderne Technik zu sehen

Überall sieht man Airtel Money. Hier kann Geld abgehoben, eingezahlt und überwiesen werden - alles über Handy
Kurios, hier eine so moderne Technik zu sehen

In Deutschland würden Schlachter/Metzger mit einer solchen Auslage sofort geschlossen. Ohne jegliche Kühlung wird hier das Fleisch auf der Straße angeboten

In Deutschland würden Schlachter/Metzger mit einer solchen Auslage sofort geschlossen. Ohne jegliche Kühlung wird hier das Fleisch auf der Straße angeboten

Doch hier gehört es zum Alltag und es wird gleich mit Staub paniert...

Doch hier gehört es zum Alltag und es wird gleich mit Staub paniert...

Eine Werkstatt für die vielen Mopeds : das Verkehrsmittel Nr. 1 in Uganda. 
Taxen, Gütertransporte, etc. - alles geschieht mit Mopeds und Motorrädern. 
3 Personen auf einem Moped gehören hier zur Regel - wir sahen aber auch 4 Erwachsene auf einem Gefährt

Eine Werkstatt für die vielen Mopeds : das Verkehrsmittel Nr. 1 in Uganda.
Taxen, Gütertransporte, etc. - alles geschieht mit Mopeds und Motorrädern.
3 Personen auf einem Moped gehören hier zur Regel - wir sahen aber auch 4 Erwachsene auf einem Gefährt

Geschäftiges Treiben

Geschäftiges Treiben

Hier geht es heute vermeintlich ruhig zu

Hier geht es heute vermeintlich ruhig zu

Coca Cola ist überall

Coca Cola ist überall

Wir sehen hunderte solcher Stände mit Obst und Gemüse - hier decken sich die Ugander mit ihren Lebensmitteln ein. Das Land hat eine große Auswahl und sehr gute Qualität bei Obst und Gemüse. Die Kosten hierfür sind sehr niedrig. Uns wurde erzählt, dass sehr viele Einwohner etwas Land haben und häufig Selbstversorger sind.

Wir sehen hunderte solcher Stände mit Obst und Gemüse - hier decken sich die Ugander mit ihren Lebensmitteln ein. Das Land hat eine große Auswahl und sehr gute Qualität bei Obst und Gemüse. Die Kosten hierfür sind sehr niedrig. Uns wurde erzählt, dass sehr viele Einwohner etwas Land haben und häufig Selbstversorger sind.

Hier die Jackfruit (links am Boden; nicht zu verwechseln mit der Durian, die auch als Stinkfrucht bezeichnet wird) - sie wird, wenn sie reif ist geerntet und hat eine faserige Konsistenz. Sie wird als Fleisch/Hähnchenersatz gegessen. Eher herzhaft als süß.

Hier die Jackfruit (links am Boden; nicht zu verwechseln mit der Durian, die auch als Stinkfrucht bezeichnet wird) - sie wird, wenn sie reif ist geerntet und hat eine faserige Konsistenz. Sie wird als Fleisch/Hähnchenersatz gegessen. Eher herzhaft als süß.

Früchte, Süßkartoffeln. Tomaten, etc.

Früchte, Süßkartoffeln. Tomaten, etc.

Hier ein Arztzentrum

Hier ein Arztzentrum

Überall sieht man sehr viel Holz. Uganda ist sehr stark bewaldet. 
Leider „räubern“ die Chinesen, fällen große Wälder und schiffen es nach China aus. Und die Einheimischen nutzen Holz auch als Energiequelle Nr. 1 - zum Kochen, Heizen und den Möbelbau.

Überall sieht man sehr viel Holz. Uganda ist sehr stark bewaldet.
Leider „räubern“ die Chinesen, fällen große Wälder und schiffen es nach China aus. Und die Einheimischen nutzen Holz auch als Energiequelle Nr. 1 - zum Kochen, Heizen und den Möbelbau.

Verschiedene Shops und ein Beauty Center

Verschiedene Shops und ein Beauty Center

Überall sieht man die gestapelten Schlamm-Ziegelsteine. Sie werden aufgestapelt und innen wird Holz angezündet. Dadurch werden die Ziegel gebrannt und gehärtet.

Überall sieht man die gestapelten Schlamm-Ziegelsteine. Sie werden aufgestapelt und innen wird Holz angezündet. Dadurch werden die Ziegel gebrannt und gehärtet.

Hier auch ein solcher „Meiler“ zum Ziegelbrennen.

Hier auch ein solcher „Meiler“ zum Ziegelbrennen.

„Saftiges Grün“ - es ist gerade Regenzeit und die Vegetation ist sehr grün.

„Saftiges Grün“ - es ist gerade Regenzeit und die Vegetation ist sehr grün.

Hier passen nur zwei Personen drauf

Hier passen nur zwei Personen drauf

Bananen und Bananenblätter - aus den Blättern werden köstliche Soßen gekocht.

Bananen und Bananenblätter - aus den Blättern werden köstliche Soßen gekocht.

Selbst am Sonntag wird auf den Baustellen gearbeitet.

Selbst am Sonntag wird auf den Baustellen gearbeitet.

Oh Gott - so viel Informationen auf so kleinem Platz

Oh Gott - so viel Informationen auf so kleinem Platz

Alles für die Schönheit...

Alles für die Schönheit...

Wir sehen viele Medical-Centres

Wir sehen viele Medical-Centres

Aber sieht dieses hier "klinisch" aus?

Aber sieht dieses hier "klinisch" aus?

Dies ist ein Hotel

Dies ist ein Hotel

Hier gibt es lebende Hühner zu kaufen

Hier gibt es lebende Hühner zu kaufen

Unendlich viele Verkaufsstände

Unendlich viele Verkaufsstände

Thomas fotografiert diesen Stand im Vorbeifahren und einer der Verkäufer ärgert sich, gestikuliert wild und kommt wütend aufs Autofenster zu.
Wir möchten einfach schnell weg, aber da kennen wir Arthur noch nicht gut genug.
Arthur fährt langsamer und stoppt dann. "One Minute please"
Er steigt aus, geht zu den Verkäufern und beginnt mit ihnen zu diskutieren.

Thomas fotografiert diesen Stand im Vorbeifahren und einer der Verkäufer ärgert sich, gestikuliert wild und kommt wütend aufs Autofenster zu.
Wir möchten einfach schnell weg, aber da kennen wir Arthur noch nicht gut genug.
Arthur fährt langsamer und stoppt dann. "One Minute please"
Er steigt aus, geht zu den Verkäufern und beginnt mit ihnen zu diskutieren.

Kurz drauf kommen die 3 jungen Männer ans Auto und entschuldigen sich. Und fragen, ob Thomas weitere Fotos machen möchte.

Kurz drauf kommen die 3 jungen Männer ans Auto und entschuldigen sich. Und fragen, ob Thomas weitere Fotos machen möchte.

Was ist geschehen?
Als Arthur wieder einsteigt und wir weiterfahren, erfahren wir, dass er sie gemassregelt hat: Touristen seien wichtig für das Land und sie sollten auch fotografieren dürfen. Außerdem komme er oft vorbei und habe auch immer Fisch bei ihnen gekauft. Ob sie das wohl vergessen hätten!
Das haben sie dann auch eingesehen und konnten sich auch an Arthur erinnern. Arthur ist bekannt wir ein „bunter Hund“

Ich kann nur den Kopf schütteln über "unseren" Arthur--er ist einfach einmalig!
Naja, wenn so ein Berg von Mensch vor einem steht, ist schon so mancher schnelle eingeschüchtert.

Wir sind am Äquator - in der Nähe von Kampala

Wir sind am Äquator - in der Nähe von Kampala

Hier gibt es sehr viele Geschäfte mit viel handwerklichen Produkten. Aber es ist auch sehr touristisch. Beim Kaffeeverkauf bedurfte es entsprechender Nachverhandlungen. Erst einmal waren die Preise doch recht hoch.

Es geht weiter - wir haben noch einen Termin. Hier stoppte ein Kleinbus und die Insassen stürmen alle zur „Natur-Toilette“ - die Sammeltransporte sieht man hier zu Hauf -

Es geht weiter - wir haben noch einen Termin. Hier stoppte ein Kleinbus und die Insassen stürmen alle zur „Natur-Toilette“ - die Sammeltransporte sieht man hier zu Hauf -

Wir treffen Denis im Restaurant Gaucho. Wir hatten ihm ja einen Koffer mit Sachen für die älteren Menschen zukommen lassen. Er wollte uns aber auch gerne treffen und ist am Vortag mit dem Bus aus seinem Dorf gekommen. 
Das bedeutet viele Stunden Fahrt. Er berichtet von sich und seinem Engagement. Wir geben ihm weitere Dinge und etwas Geld mit. Was er damit getan hat? 
Siehe hierzu separaten Eintrag hier folgend.

Wir treffen Denis im Restaurant Gaucho. Wir hatten ihm ja einen Koffer mit Sachen für die älteren Menschen zukommen lassen. Er wollte uns aber auch gerne treffen und ist am Vortag mit dem Bus aus seinem Dorf gekommen.
Das bedeutet viele Stunden Fahrt. Er berichtet von sich und seinem Engagement. Wir geben ihm weitere Dinge und etwas Geld mit. Was er damit getan hat?
Siehe hierzu separaten Eintrag hier folgend.

Das ist Brenda - Arthurs Ehefrau. Wir haben sie am 14.10. anlässlich Thomas Geburtstag kennengelernt. Jetzt haben die beiden  uns zu sich nach Hause eingeladen.

Das ist Brenda - Arthurs Ehefrau. Wir haben sie am 14.10. anlässlich Thomas Geburtstag kennengelernt. Jetzt haben die beiden uns zu sich nach Hause eingeladen.

Ein liebevoll gedeckter Tisch erwartet uns. Brenda hat 2 Tage vorbereitet und gekocht.

Ein liebevoll gedeckter Tisch erwartet uns. Brenda hat 2 Tage vorbereitet und gekocht.

Brenda und Arthur wohnen erst seit Juni in dem Haus.

Brenda und Arthur wohnen erst seit Juni in dem Haus.

2 Jahre haben sie bereits daran gebaut, aber Covid-19 hat zu dazu beigetragen, dass Arthur weniger Einkommen hatte und viele Arbeiten nicht getan werden konnten. Als nächstes wird der Stromanschluss folgen, dann wird ein Brunnen gebohrt. Zurzeit gibt es Wasser an der Grundstücksgrenze, sie holen es in Kanistern. Aber es ist sehr teuer und deshalb ist der Brunnen wichtig. Fensterscheiben fehlen noch, aber überall sind Gitter - das ist gut, wenn Brenda allein ist. Eigentlich wollten sie noch nicht einziehen, aber wenn ein Grundstück nicht bebaut wird oder ein Haus nicht bezogen, dann kommen andere und „beschlagnahmen“ einfach alles. Und wenn man dann zu Gericht geht, wird meistens den neuen „Besetzern“ Recht gegeben und die eigentlichen Besitzer gering abgefunden. Deshalb haben sie das Haus bezogen, obwohl es doch noch nach „Rohbau“ aussieht. Trotz aller Bescheidenheit: die Gastfreundschaft ist einfach überschwänglich und unbeschreiblich.

Brenda hat viele Stunden auf einem Holzkohlefeuer gekocht. Hier ein Püree aus grünen Bananen mit Erdnüssen - es schmeckt köstlich

Brenda hat viele Stunden auf einem Holzkohlefeuer gekocht. Hier ein Püree aus grünen Bananen mit Erdnüssen - es schmeckt köstlich

Vieles wird in Bananenblättern stundenlang gekocht und auch serviert

Vieles wird in Bananenblättern stundenlang gekocht und auch serviert

Und hier Hühnchenteile in Bananenblättern - Brenda erzählt, dass sie es 5-6 Stunden auf einem Holzkohlefeuer gegart hat. Auch das schmeckt toll. Dazu gibt es selbstgemachte Barbecue Soße - die war ein Traum

Und hier Hühnchenteile in Bananenblättern - Brenda erzählt, dass sie es 5-6 Stunden auf einem Holzkohlefeuer gegart hat. Auch das schmeckt toll. Dazu gibt es selbstgemachte Barbecue Soße - die war ein Traum

Brenda schafft mehr und mehr heran

Brenda schafft mehr und mehr heran

Wir fragen, ob die ganze Nachbarschaft noch kommt. 
Und siehe da: Brenda sagt, ihre beste Freundin und Nachbarin komme gleich mit ihren Kindern und alle essen mit

Wir fragen, ob die ganze Nachbarschaft noch kommt.
Und siehe da: Brenda sagt, ihre beste Freundin und Nachbarin komme gleich mit ihren Kindern und alle essen mit

Vollbeladene Tische

Vollbeladene Tische

Brenda hat auch Sekt gekauft. Ohne Strom ist die Kühlung schwierig, aber sie hat die Flasche in Folie eingepackt und im Wasser gekühlt. Er schmeckte köstlich und war angenehm kühl.

Brenda hat auch Sekt gekauft. Ohne Strom ist die Kühlung schwierig, aber sie hat die Flasche in Folie eingepackt und im Wasser gekühlt. Er schmeckte köstlich und war angenehm kühl.

Und das ist Stella - sie kommt mit 3 ihrer 4 Kinder. Wir verstehen uns gleich super

Und das ist Stella - sie kommt mit 3 ihrer 4 Kinder. Wir verstehen uns gleich super

Arthur hat Hunger - aber das ist auch verständlich. Brenda kocht ganz toll

Arthur hat Hunger - aber das ist auch verständlich. Brenda kocht ganz toll

Das ist Ethan - 4 Jahre alt und der älteste Sohn von Stella.

Das ist Ethan - 4 Jahre alt und der älteste Sohn von Stella.

Ethan wird zurzeit 2 x pro Woche von einem Lehrer für jeweils 2 Stunden zu Hause unterrichtet. Die Schulen sind landesweit seit 2 Jahren geschlossen. Wer Unterricht möchte, muss den Lehrer privat bestellen und bezahlen. Für Stella und ihren Mann ist es wichtig, dass die Kinder eine gute Bildung erhalten. Ihre Kinder wachsen zweisprachig auf: Amtssprache Englisch und Ugandisch. Wir haben für die Kinder ein paar kleine Geschenke und einige Bonbons.

Ethan bekommt als „Schuljunge“ natürlich ein Notizbuch und einen Kugelschreiber. Er bittet Thomas etwas hinein zu schreiben und lässt ihn dabei nicht aus den Augen, als kontrolliere er, ob Thomas auch richtig schreibt. Er bedankt sich dafür - und musste von niemanden dazu aufgefordert werden. Unglaublich, in diesem Alter.

Ethan bekommt als „Schuljunge“ natürlich ein Notizbuch und einen Kugelschreiber. Er bittet Thomas etwas hinein zu schreiben und lässt ihn dabei nicht aus den Augen, als kontrolliere er, ob Thomas auch richtig schreibt. Er bedankt sich dafür - und musste von niemanden dazu aufgefordert werden. Unglaublich, in diesem Alter.

Die Kinder essen natürlich mit. In aller Ruhe und sehr diszipliniert. Von links nach rechts: Nellah - die Nichte von Stella, Stella kümmert sich auch um ihre Nichte. Ethan, der Älteste, Jayden (Zweitjüngster 1,5 Jahre alt) und Einstein (der Zweitälteste). Das jüngste Kind (Jethaneil) ist ebenfalls ein Junge und ein halbes Jahr. Es ist daheim geblieben und schlief.

Die Kinder essen natürlich mit. In aller Ruhe und sehr diszipliniert. Von links nach rechts: Nellah - die Nichte von Stella, Stella kümmert sich auch um ihre Nichte. Ethan, der Älteste, Jayden (Zweitjüngster 1,5 Jahre alt) und Einstein (der Zweitälteste). Das jüngste Kind (Jethaneil) ist ebenfalls ein Junge und ein halbes Jahr. Es ist daheim geblieben und schlief.

Sie bekommen eine Decke auf den Boden gelegt und essen total lieb und anständig--wir können nur staunen

Sie bekommen eine Decke auf den Boden gelegt und essen total lieb und anständig--wir können nur staunen

Leider vergehen die letzten Stunden zu schnell, unser Flug geht um 23.20 Uhr und Arthur fährt uns zum Airport.
Der Abschied fällt nicht leicht und auf der Fahrt zum Flughafen ist es sehr still im Auto.

Leider vergehen die letzten Stunden zu schnell, unser Flug geht um 23.20 Uhr und Arthur fährt uns zum Airport.
Der Abschied fällt nicht leicht und auf der Fahrt zum Flughafen ist es sehr still im Auto.

Good Bye Uganda - "The Pearl of Africa"

Good Bye Uganda - "The Pearl of Africa"

Du bist hier : Startseite Afrika Uganda 24.10.2021: Mburo Np - Entebbe
Die Reise
 
Worum geht's?:
Schon im Dezember habe ich mich mit einer Reise nach Uganda beschäftigt. Es war eines der wenigen Länder, welches man während der Corona Zeit bereisen konnte. Ich hatte schon Kontakt mit einigen Guides aufgenommen und diese Kontakte blieben bis jetzt erhalten. Wir entscheiden uns für Arthur und lassen uns von ihm eine Tour ausarbeiten.
Details:
Aufbruch: 08.10.2021
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 25.10.2021
Reiseziele: Uganda
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors