365 Tage, 4 Kontinente, 1 Traum: mit dem Rucksack Richtung Westen!

Reisezeit: März 2007 - März 2008  |  von Sandra und Chris

von La Paz nach Cuzco

zusammen mit birgit und jake wollten wir das groesste inka-erbe -den machupicchu- erkunden. und so buchten wir uns fuer samstag morgen, 8 uhr, den bus von La paz nach Cuzco.

nun hatten wir beim buchen extra drauf geachtet, dass wir vier plaetze in einer reihe haben. wir wollten fuer jake (9 Jahre uebrigens!) die fahrt so angenehm wie moeglich machen und haben ihm die busfahrt somit in den schoensten farben ausgemalt - von kartenspielen bis zum verspeisen unserer sandwiches. nun kamen wir in den bus und auf unseren plaetzen sassen schon welche... und zwar recht unkooperative mitmenschen. da der bus laut busfahrer voellig ausgebucht war, dachten wir es liegt eine ueberbuchung vor und wir haben wohl keine sitzplaetze.
wir baten sie einfach hoeflich und auch lachend ueber die doppelbuchung der plaetze ebenfalls ihre karten zu zeigen, doch sie haben uns ihre tickets nicht gezeigt... nach langem hin und her mit dem fahrer und anderen hochoffiziellen des busunternehmens und tauschen der plaetze mit zwei anderen jungs, sassen wir am ende auf jeden fall 3 reihen auseinander. dumm gelaufen, aber wir sassen. wir haben in dieser situation auf jeden fall wieder mal gemerkt, dass es auch weniger hilfsbereite und freundliche mitreisende gibt. jake hat die erste haelfte der fahrt verschlafen und als nachher hinten plaetze frei wurden konnten wir auch das von jake geliebte "schwimmen" spielen

der grenzuebergang von bolivien nach peru war ebenfalls typisch unkonventionell suedamerikanisch: man steigt auf der bolivianischen seite der bruecke aus dem bus aus, laeuft dann rueber auf die peruanische seite und bekommt dort seinen stempel in den pass.

auf dieser bruecke waren wir illegal unterwegs

auf dieser bruecke waren wir illegal unterwegs

die fahhradtaxis an der grenze

die fahhradtaxis an der grenze

schwimmen spielen geht auch auf engstem raum - solange jake gute karten hat

schwimmen spielen geht auch auf engstem raum - solange jake gute karten hat

die landschaft zwischen La Paz und Cuzco war bisher eine der interessantesten aller busfahrten: die ernte von getreide und mais war in vollem gange und wir konnten den menschen so beim arbeiten zusehen. die natur erinnert ein wenig an die landschaften von suedpatagonien, doch es ist dichter besiedelt. unglaubliche berge reihen sich aneinander, auf denen die bewirtschafteten felder bis in schwindelnde hoehen reichen. jedes fleckchen fruchtbare erde wird hier genutzt. hier ein paar eindruecke der 13-stuendigen busfahrt:

wie bei uns werden die abgeernteten getreidebueschel in "heinzen" zum trocknen aufgestellt. dann allerdings wie bei uns vor 100 jahren mit pferden oder von hand gedrescht. dies ist uebrigens auch fast der einzige traktor, den wir bisher bei der feldarbeit gesehen haben. eigentlich muessen immer esel herhalten, die man oft vor lauter bueschel auf dem ruecken gar nicht mehr erkennt.

wie bei uns werden die abgeernteten getreidebueschel in "heinzen" zum trocknen aufgestellt. dann allerdings wie bei uns vor 100 jahren mit pferden oder von hand gedrescht. dies ist uebrigens auch fast der einzige traktor, den wir bisher bei der feldarbeit gesehen haben. eigentlich muessen immer esel herhalten, die man oft vor lauter bueschel auf dem ruecken gar nicht mehr erkennt.

rechts im bild sieht man die pferde, wie sie im kreis herum das getreide dreschen. drumherum arbeitet die ganze familie

rechts im bild sieht man die pferde, wie sie im kreis herum das getreide dreschen. drumherum arbeitet die ganze familie

und hier wird von hand gedrescht

und hier wird von hand gedrescht

vereinzelte doerfer in der endlosen landschaft

vereinzelte doerfer in der endlosen landschaft

felder bis ins unendliche

felder bis ins unendliche

und mittendrin wunderbare seen

und mittendrin wunderbare seen

birgit zeigt jake auf dem plaza de armas in cuzco wie er seine panfloete zu floeten hat

birgit zeigt jake auf dem plaza de armas in cuzco wie er seine panfloete zu floeten hat

so laesste es sich leben: mit pisco sour beim lunch in der sonne

so laesste es sich leben: mit pisco sour beim lunch in der sonne

ausflug zur christusstatue, hoch ueber cuzco

ausflug zur christusstatue, hoch ueber cuzco

vor einer unserer ersten inkau-mauern oberhalb von cuzco

vor einer unserer ersten inkau-mauern oberhalb von cuzco

auf dem weg nach unten kamen und unzaehlige dieser "scary" lama-frauen entgegen, die gegen geld fuer ein foto bereit standen. also jut, dann eben ein foto mit jake. finde ich sehr witzig, das bild

auf dem weg nach unten kamen und unzaehlige dieser "scary" lama-frauen entgegen, die gegen geld fuer ein foto bereit standen. also jut, dann eben ein foto mit jake. finde ich sehr witzig, das bild

die andere seite vom geleckten touristen-staedtchen cuzco...

die andere seite vom geleckten touristen-staedtchen cuzco...

birgit und chris diskutieren, welcher preis fuer den wandteppich gerechtfertigt ist und welche feilsch-strategie funktionieren koennte

birgit und chris diskutieren, welcher preis fuer den wandteppich gerechtfertigt ist und welche feilsch-strategie funktionieren koennte

© Sandra und Chris, 2007
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru von La Paz nach Cuzco
Die Reise
 
Worum geht's?:
hallo an alle zuhause und an alle, die dieselben orte und landschaften bereisen wollen und hier vielleicht blut lecken! einfach an alle, die die reise in gedanken mit uns gemeinsam machen moechten! hier kommt das "tagebuch" unserer weltreise. wir wollen versuchen, euch so an dieser reise teil haben zu lassen und euch mitzunehmen an all die orte, die wir besuchen. das gilt natuerlich nicht nur fuer unsere familien und freunde. wir freuen uns ueber alle eintraege in dieses gaestebuch!
Details:
Aufbruch: 19.03.2007
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 16.03.2008
Reiseziele: Argentinien
Chile
Brasilien
Bolivien
Peru
Neuseeland
Fidschi
Australien
Singapur
Surabaya
Malaysia
Thailand
Vietnam
Kambodscha
Laos
Der Autor
 
Sandra und Chris berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors