365 Tage, 4 Kontinente, 1 Traum: mit dem Rucksack Richtung Westen!

Reisezeit: März 2007 - März 2008  |  von Sandra und Chris

salar de uyuni bis san pedro de atacama

als wir unseren bus richtung uyuni (ein ausgangspunkt in bolivien fuer touren in die salzwueste salar de uyuni) klarmachen wollten, gab es zwei optionen: 11 stunden mit dem bus tagsueber oder fuer 10 dollar mehr den touri-bus ueber nacht. da wir ueber nacht eine uebernachtung im hostel einsparen, fallen die 10 dollar nicht ins gewicht, wobei der touri-bus fuer unsere leidgeplagten la-paz-maegen einen entscheidenden vorteil hat: eine toilette! somit habe wir eine weitere nacht mit schlafsack im eisig kalten bus auf knapp 4000m hoehe verbracht.

morgens um 7 uhr sind wir in uyuni angekommen und wollten uns erst einmal nach einer unterkunft umsehen, um mit leichtem gepaeck die tour fuer den naechsten tag zu planen. uyuni hat auf den ersten und nach weiteren blicken nicht viel zu bieten. da die touren erst um 11 uhr starten, haben wir beschlossen, eine kalte nacht hier im niemandsland auszulassen und direkt mit einer dreitaegigen tour durch die wueste zu starten, um diese dann in san pedro de atacama in chile zu beenden.

von der tour selbst erwarteten wir ehrlich gesagt nicht zu viel, da wir uns nicht wirklich vorstellen konnten, was uns in einer wueste so interessantes begegnen sollte. da wir aber sehr gutes ueber die tour gehoert haben und wir nach chile weiterreisen wollten, haben wir uns fuer diesen weg entschieden.

nach einem sehr gesunden und ausgewogenen fruehstueck , ging es ca. eine stunde spaeter als geplant - fuer bolivianische verhaeltnisse also sehr puenktlich - los.

selbst die bewaehrte „sichere“ variante schinken-kaese-sandwich war hier voellig geschmacklos und musst mit einer kleinen poriton ketchup etwas aufgewertet werden...
(anmerkung sandra: fuer mich zeigt das bild oben das absolute no-go-fruehstueck. welches allerdings auch auf meinem teller lag. ein wahnsinnig guter start in den tag...kann nur besser werden...)

selbst die bewaehrte „sichere“ variante schinken-kaese-sandwich war hier voellig geschmacklos und musst mit einer kleinen poriton ketchup etwas aufgewertet werden...
(anmerkung sandra: fuer mich zeigt das bild oben das absolute no-go-fruehstueck. welches allerdings auch auf meinem teller lag. ein wahnsinnig guter start in den tag...kann nur besser werden...)

das war nun unsere reisegruppe auf einem zugfriedhof: drei brasilianische jura-studenten, ein japaner, der kein spanisch und nur sehr schlechtes englisch spricht (wie hat er es nur bis hierher geschafft?) und wir beiden deutschen (mal wieder die aeltesten der gruppe...)

das war nun unsere reisegruppe auf einem zugfriedhof: drei brasilianische jura-studenten, ein japaner, der kein spanisch und nur sehr schlechtes englisch spricht (wie hat er es nur bis hierher geschafft?) und wir beiden deutschen (mal wieder die aeltesten der gruppe...)

ach ja – und natuerlich theo, unserer ueberaus motivierter fahrer (im moment am gaehnen...), guide und koch. als guide kann man ihn aber nicht bezeichnen, weil er eigentlich NICHTS mit uns gesprochen hat und koch waere mehr als uebertrieben, da er lediglich ein paar dosen fuer uns oeffnete und bereits vorgekochte kalte speisen servierte

ach ja – und natuerlich theo, unserer ueberaus motivierter fahrer (im moment am gaehnen...), guide und koch. als guide kann man ihn aber nicht bezeichnen, weil er eigentlich NICHTS mit uns gesprochen hat und koch waere mehr als uebertrieben, da er lediglich ein paar dosen fuer uns oeffnete und bereits vorgekochte kalte speisen servierte

nach dem zugfriedhof ging es zu einem salzhotel. aus der salzwueste werden diese salzbloecke gewonnen, aus denen dann ganze haueser gemauert werden.

nach dem zugfriedhof ging es zu einem salzhotel. aus der salzwueste werden diese salzbloecke gewonnen, aus denen dann ganze haueser gemauert werden.

hier der innenraum eines hotels mit tischen, baenken und kamin aus salz. klingt komisch, is aber so... 
dieses baumaterial liegt vor der tuere, anderes muesste erst angeschafft werden.

hier der innenraum eines hotels mit tischen, baenken und kamin aus salz. klingt komisch, is aber so...
dieses baumaterial liegt vor der tuere, anderes muesste erst angeschafft werden.

hier nun das erste bild von der wueste selbst. gemaess wikipedia (theo sagt ja nix...) ist salar de uyuni mit 12.000 quadratkilometern einer der groessten salzseen der welt. geschaetzte 10 milliarden tonnen salz gibt es hier, von den jaehrlich 25.000 tonnen abgebaut werden.

hier nun das erste bild von der wueste selbst. gemaess wikipedia (theo sagt ja nix...) ist salar de uyuni mit 12.000 quadratkilometern einer der groessten salzseen der welt. geschaetzte 10 milliarden tonnen salz gibt es hier, von den jaehrlich 25.000 tonnen abgebaut werden.

ein bisschen patriotismus vor einem weiteren salzhotel...

ein bisschen patriotismus vor einem weiteren salzhotel...

nach 2-3 stunden fahrt im jeep, in der wir nichts als eine weisse salz-flaeche durchquert haben, sind wir zu der sogenannten Insel Incahuasi gekommen, wo sich wie aus der riesigen flaeche ploetzlich felsen erheben, auf denen diese kakteen wachsen. angeblich wachsen diese 1 cm pro jahr, wobei sie bis zu 8 meter hoch waren.

riesen-kaktus

riesen-kaktus

pause beim aufstieg

pause beim aufstieg

im salz kann man dann ohne jegliche fotomontage oder bildbearbeitungsprogramm so bescheuerte fotos machen...

im salz kann man dann ohne jegliche fotomontage oder bildbearbeitungsprogramm so bescheuerte fotos machen...

... ihr haettet erst mal die clowns von touristen rechts und links von uns sehen sollen
eine hat uns schnell das fertige foto auf dem display gezeigt, damit wir nicht denken, sie waeren komplett durchgeknallt

hat aufgrund der groesse dann doch nicht so gepasst und wir sagen auch gar nicht was wir hier fuer ein echt bescheuertes bild machen wollten...

hat aufgrund der groesse dann doch nicht so gepasst und wir sagen auch gar nicht was wir hier fuer ein echt bescheuertes bild machen wollten...

... spielerei der natur...

... spielerei der natur...

abends kamen wir mit plattgesessene aerschen dann in der ersten unterkunft an. war durchaus ok, doch die beschreibung der lady in der agency war "etwas" uebertrieben mit "it is a really confortable hote, good beds, dinner, hot showers, you woll like it..." naja. jede gruppe in ein 6er-zimmer, dazu heisses wasser von halb sieben bis halb neun und essen im nicht geheizten kantinensaal. aber aufgrund unserer gruppe und weil wir einfach muede waren vom nichtstun ragsueber haben wir es "enjoyed" wie versprochen und sind um halb neun geschlossen ins bett...

"unser" theo macht morgens um halb neuen seinen jeep startklar - 1,5 stunden spaeter als angekuendigt. was wir zu dem zeitpunkt noch nicht wussten, dass er mit seinen kollegen am vorabend wohl ordentlich einen "gezwitschert" hat und folglich tagsueber bei jedem stop ein schlaefchen einlegen musste. von seiner laune an dem tag ganz zu schweigen... nach 5 stunden muerrischen antworten, seinen obligatorischen stops mit den komentaren "vamos" (-> alle aussteigen), "foto" (-> wir sollen rumlaufen und fotos machen) und "vamos" (-> alles wieder einsteigen) und ohne weitere unterhaltung traute ich mich ihn zu fragen, ob er am abend bissl party gemacht hat. seine antwort: "fiesta? donde? (wo)?" daraufhin stieg er ins auto ein und wir fuhren los... ach theo, red doch was mit uns!...

die salzwueste liegt mittlerweile hinter uns. immer wieder tauchen kleine doerfer auf. wir fragen uns, warum hier und wovon leben diese menschen?

die salzwueste liegt mittlerweile hinter uns. immer wieder tauchen kleine doerfer auf. wir fragen uns, warum hier und wovon leben diese menschen?

als sandra nach knapp dreistuendiger fahrt unseren charmanten theo darauf hingewiesen hat, dass sie ganz dringen mal pipi muss und er bitte anhalten soll, war die antwort: „NEIN! mas tarde (spaeter).“ irgendwie waren wir wohl nicht gut in der zeit... nach der androhnung, den sitz sein gefaehrtes zu bewaessern, hat er sich allerdings erweichen lassen, so dass wir uns in diesen ruinen erleichtern konnten. theo war so muffig, dass wir nur noch darueber lachen konnten

als sandra nach knapp dreistuendiger fahrt unseren charmanten theo darauf hingewiesen hat, dass sie ganz dringen mal pipi muss und er bitte anhalten soll, war die antwort: „NEIN! mas tarde (spaeter).“ irgendwie waren wir wohl nicht gut in der zeit... nach der androhnung, den sitz sein gefaehrtes zu bewaessern, hat er sich allerdings erweichen lassen, so dass wir uns in diesen ruinen erleichtern konnten. theo war so muffig, dass wir nur noch darueber lachen konnten

... immer wieder unglaubliche landschaften, hier mit einem aktiven vulkan im hintergrund. irgendwie ein komisches gefuehl...

... immer wieder unglaubliche landschaften, hier mit einem aktiven vulkan im hintergrund. irgendwie ein komisches gefuehl...

ohne worte

ohne worte

mittagspause an einer lagune auf ueber 4000m hoehe. mit sonne war es herrlich. sobald diese allerdings abends unterging, war es bitterkalt.

mittagspause an einer lagune auf ueber 4000m hoehe. mit sonne war es herrlich. sobald diese allerdings abends unterging, war es bitterkalt.

einer unserer brasilianer gibt alles fuer das perfekte foto von dem flamingo

einer unserer brasilianer gibt alles fuer das perfekte foto von dem flamingo

seine 200 dollar schuhe muessen es buessen

seine 200 dollar schuhe muessen es buessen

hier liegt die schneegrenze etwas hoeher als bei uns

hier liegt die schneegrenze etwas hoeher als bei uns

gesteinsformationen

gesteinsformationen

ein baby lama, das den kontakt zu touristen sucht

ein baby lama, das den kontakt zu touristen sucht

die rote lagune – leider haben wir das beste licht verpasst (dank theo...)

die rote lagune – leider haben wir das beste licht verpasst (dank theo...)

unser zweites nachtlager – laut agentur etwas „basic“. nachts um die 0 grad im zimmer und nichts vorhanden, was den namen toilette verdient haette. aber eigentlich war es ganz gemuetlich...

unser zweites nachtlager – laut agentur etwas „basic“. nachts um die 0 grad im zimmer und nichts vorhanden, was den namen toilette verdient haette. aber eigentlich war es ganz gemuetlich...

das rechts vorne ist kein anden-geist, sondern die koechin im camp

das rechts vorne ist kein anden-geist, sondern die koechin im camp

... mit dieser ausruestung hat sie fuer 24 personen gekocht (suppe und spaghetti), die alle zur selben zeit essen konnten

... mit dieser ausruestung hat sie fuer 24 personen gekocht (suppe und spaghetti), die alle zur selben zeit essen konnten

theo war es sehr wichtig, dass es am anderen morgen puenktlich los geht. wir wollten zu den geysiren, welche morgens wesentlich aktiver sind. folglich sagte er uns, dass wir um 4:30 uhr aufstehen und um 5 uhr losfahren. gesagt getan, die beiden deutschen mit vollem gepaeck und der rucksack des japaners stehen punkt fuenf vor dem jeep (er selbst hat irgendwo im camp vergeblich nach waerme gesucht). die brasilianer quatschen noch im schlafzimmer und von theo ist mal wieder keine spur.

nachdem sandra an eine tuer im camp klopfte, ging auch tatsaechlich ein licht an. allerdings kamen lediglich zwei bolivianische frauen, die unsere frage nach theo mit schweigen beantworteten, setzten sich neben uns auf die strasse und liessen einfach mal laufen. wortlos erhoben sie sich wieder und gingen in das zimmer zurueck. mir war nicht ganz klar, ob ich das nur getraeumt habe. dem geruch nach nicht...

als im selben moment ein mann zum verrichten seines geschaeftes erschien, konnte ich wenigstens eine zimmernummer erfahren, wo theo schlafen soll...
viertel nach fuenf haben sich die beiden puenktlichen deutschen fuer folgende arbeitsteilung entschieden: sandra kuemmert sich um die brasilianer und ich schmeisse theo aus dem bett! in suedamerika ticken die uhren eben anders...
seiner reaktion zur folge habe ich ihn wohl etwas unsanft geweckt. und ich dachte, er weckt uns - na ja, wenigstens war er heute nicht besoffen...

was dann folgte, war das fruehe aufstehen wert und ein absoluter hoehepunkt unserer bisherigen reise.
in einem krater des vulkans el tatio ist das groesste geysirfeld der suedhalbkugel und ein unglaubliches naturschauspiel, was mit der kamera wie so oft sehr schwierig einzufangen ist.

eine frostbeule und viel heisse luft...

eine frostbeule und viel heisse luft...

wie wir spaeter erfahren haben, sind in dem feld angeblich schon touristen reingefallen und zu tode gekommen

wie wir spaeter erfahren haben, sind in dem feld angeblich schon touristen reingefallen und zu tode gekommen

kraterlandschaft

kraterlandschaft

unser jeep ist der zweite von vorne. irgenwie der einzige ohne heissluftgeblaese, so dass wir um die 1-2 grad im jeep hatten und theo den weg im dunkeln durch dieses guckloch finden musste – abenteuerlich!

unser jeep ist der zweite von vorne. irgenwie der einzige ohne heissluftgeblaese, so dass wir um die 1-2 grad im jeep hatten und theo den weg im dunkeln durch dieses guckloch finden musste – abenteuerlich!

man hatte den eindruck, der vulkan legt gleich richtig los...

man hatte den eindruck, der vulkan legt gleich richtig los...

danach konnten wir den eingefrorenen koerper in einer heissen quelle entspannen. einfach herrlich – draussen hatte es knapp ueber null grad...

danach konnten wir den eingefrorenen koerper in einer heissen quelle entspannen. einfach herrlich – draussen hatte es knapp ueber null grad...

den meisten war es zu kalt, sich auszuziehen. an alle, die die tour noch vor sich haben: ueberwindet euch! die entspannung ist es wert...

den meisten war es zu kalt, sich auszuziehen. an alle, die die tour noch vor sich haben: ueberwindet euch! die entspannung ist es wert...

noch mehr landschaften...

noch mehr landschaften...

die einreise in chile – man muss die schuhe desinfizieren, da man von bolivianischem boden kommt. ich persoenlich glaube ja, dass dies eher symbolisch zu verstehen ist, da die chilenen und bolivianer nicht gerade die besten kumpels sind. von argentinien nach chile, mussten wir die schuhe nicht baden...

die einreise in chile – man muss die schuhe desinfizieren, da man von bolivianischem boden kommt. ich persoenlich glaube ja, dass dies eher symbolisch zu verstehen ist, da die chilenen und bolivianer nicht gerade die besten kumpels sind. von argentinien nach chile, mussten wir die schuhe nicht baden...

das erste mal, dass wir unsere rucksaecke oeffnen muessen. so genau wie die chilenen, nimmt es hier unten sonst keiner...

das erste mal, dass wir unsere rucksaecke oeffnen muessen. so genau wie die chilenen, nimmt es hier unten sonst keiner...

© Sandra und Chris, 2007
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien salar de uyuni bis san pedro de atacama
Die Reise
 
Worum geht's?:
hallo an alle zuhause und an alle, die dieselben orte und landschaften bereisen wollen und hier vielleicht blut lecken! einfach an alle, die die reise in gedanken mit uns gemeinsam machen moechten! hier kommt das "tagebuch" unserer weltreise. wir wollen versuchen, euch so an dieser reise teil haben zu lassen und euch mitzunehmen an all die orte, die wir besuchen. das gilt natuerlich nicht nur fuer unsere familien und freunde. wir freuen uns ueber alle eintraege in dieses gaestebuch!
Details:
Aufbruch: 19.03.2007
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 16.03.2008
Reiseziele: Argentinien
Chile
Brasilien
Bolivien
Peru
Neuseeland
Fidschi
Australien
Singapur
Surabaya
Malaysia
Thailand
Vietnam
Kambodscha
Laos
Der Autor
 
Sandra und Chris berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors