Träume Wirklichkeit werden lassen...

Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Vorbereitungen: Krankenkasse, Arbeitsamt und vieles mehr

Ich möchte euch teilhaben lassen an meinen weiteren Vorbereitungen, was ich bis jetzt gemacht habe und was noch vor mir liegt, da ich mich selber in letzter Zeit viel an solchen Kapiteln orientiert habe.

Flugbuchungen
Ich habe viel verglichen. Ich arbeite im Reisebüro und hätte natürlich am liebsten über uns gebucht. Leider sind wir keine IATA Agentur und bekommen dadurch nicht alle guten Preise.
Somit habe ich zuerst bei STAtravel angefragt, die allerdings noch teurer kamen als wir im Büro ohne IATA-Agentur, jedoch bei hm-touristik bin ich fündig geworden und wurde wunderbar betreut.

Versicherungen
Ich habe eine Reiserücktrittskosten Versicherung abgeschlossen. Die empfehlen wir auch jedem Kunden, aber viele sehen das Risiko nicht. Sollte vor der Reise einem selbst, oder einem nahen Familienmitglied etwas passieren, sollte das Haus abbrennen, sollte man als Arbeitsloser plötzlich eine neue Arbeit finden, oder als Angestellter plötzlich gekündigt werden, greift die Versicherung wenn man wegen o.g. Gründen nicht fliegen kann. Ist sehr hilfreich, gilt allerdings wirklich nur bis zum Check-in. Für alles was danach kommt wäre die Reiseabbruchversichung zuständig, die ich aber nicht abgeschlossen habe.

Eine Auslandsreisekrankenversicherung sollte man auf jedenfall abschließen, denn sonst ist man in der Zeit des Reisens gar nicht versichert, wenn irgendetwas passiert.
Ich habe die Angebote folgender Versichungsanbieter verglichen:
Europäische, Elvia, ISIS, ADAC, DKV, Union
Ich habe mich letztendlich für die ADAC Versicherung für 281€ entschieden, die vom Preis her im Mittelfeld der Versicherungen liegt. Man sollte sich die Versicherungsbedingungen sehr genau durchlesen und genau schauen was man wirklich braucht.

z.B. brauche ich keine Haftpflichtversicherung, wie sie bei ISIS mit dabei ist, weil meine auch im Ausland gilt, ebenso ist es mit meiner Unfallversicherung. Fragt da am besten mal euren "Vermögensberater" oder Versicherung, denn meistens gelten die auch fürs Ausland.
Was mir beim vergleichen wichtig war, war die Tatsache, dass Extremsportarten mitversichert sind, wie es bei der ERV z.B. nicht der Fall ist.
Auch sollte man darauf achten, dass man eine Langzeit-Auslandsreisekrankenversicherung abschließt, denn ohne das "Langezeit" gilt die Versicherung nur für Reisen bis zu 64Tagen (kann je Versicherung variieren)

Gepäckversicherung ist eigentlich ebenfalls wichtig, jedoch habe ich meine Kamera und meinen Laptop extra versichert. Somit könnten mir bloß meine Anziehsachen geklaut werden und die werden irgendwann sowieso so zerrissen sein, dass sich dafür niemand mehr interessiert. Deswegen habe ich keine abgeschlossen.
Letztendlich hätte ich doch gerne eine abgeschlossen, aber so passe ich eben supergut auf mein Zeugs auf

Arbeitsamt
Ohje, fragt bei dem für euch zuständigem Amt auf JEDENFALL selber nach. Ich habe mit 3 verschiedenen Frauen gesprochen und alle 3 haben mir etwas anderes erzählt.
Es ist eine Tortour, denn immerhin muss man die ganzen Zettel ausfüllen von wegen Arbeitssuche etc., aber es ist zu überleben, auch wenn die meisten Beamten dort wohl sehr vergesslich und unfreundlich sind.
Bei mir ist es letztendlich so, dass ich 2 Tage vor Abbreise arbeitslos gemeldet bin. Dann habe ich nach der Reise sogar noch Anspruch auf ganz normales Arbeitslosengeld... halt nur noch für 3 Monate, aber immerhin.

edit: Fangt früh genug mit dem Arbeitsamt an. Wirklich! Ich werde von A nach B geschickt, muss immer wieder neue Formulare ausfüllen und wenn ich die ausgefüllt habe habe ich garantiert irgendetwas falsch gemacht und muss alles nochmal von vorne machen. Und kaum hat man ein Formular richtig abgegeben, finden die noch ein nächstes was man ausfüllen könnte. Inzwischen glaube ich, dass ich es nicht mehr schaffe wirklich alles fertig zu haben, was das Arbeitsamt möchte, bevor ich nicht mehr in Deutschland bin.
ca. 3 Wochen vor Abflug: JAAAAA, das Arbeitsamt hat es geschafft. Nach einigem hin und her darf ich nun behaupten: Ich bekomme 10€ pro Tag Arbeitslosengeld. Also die 4 Tage bevor ich fliege.

Sonstiges
Ich bin noch dabei sämtliche Zeitschriftenabos (okay, es sind bei mir nur 2), sowie Mitgliedschaften wie z.B. im Fitnessstudio zu kündigen.
Letzteres tut besonders weh, da es dort viele Menschen gibt, die mir ans Herz gewachsen sind, die ich wahrscheinlich niemals wieder sehe, da ich mir, wenn ich zurück komme, kein Studio mehr leisten kanne.

Um Hostels sollte man sich frühzeitig kümmern. Ich habe schon meine ersten 2 Nächte in Singapur fest und 4 Nächte über Silvester in Sydney. Vor allem bei letzterem war es sehr schwer überhaupt noch ein Hostel zu bekommen. Wer jetzt keins hat wird wohl zu spät kommen oder nur noch sehr sehr teure bekommen, denn Silvesterzuschlag gibt es überall!

Mein Gepäck ist noch nicht komplett und ich überlege noch, ob ich mir nicht doch einen neuen, eigenen Rucksack kaufe, da der von meinem Vater schon sehr kaputt ist. Außerdem möchte ich mir noch Oropax, ein First-Aid-Kit, sowie anderen Kleinkram holen. Dafür werde ich meinen nächsten freien Samstag nutzen und nach Köln fahren, da Siegen nicht wirklich auf Individualität pocht und alles überteuert ist.

Außerdem überlege ich noch an meinem Stativ.Ich will es nicht hier lassen, aber mitschleppen ist eine blöde Alternative.

Eine Abschiedsparty will organisiert sein. Ich habe mir eine Liste erstellt, wen ich alles einlade. Ich habe dafür nur die Leute ausgewählt, die mir wirklich viel bedeuten.
Ich werde mir selber Flyer entwerfen wo ich zur Abschiedsparty einlade, wo ich aber auch gleichzeitig den Link dieses Tagebuchs einfüge und meine Emailadresse hinterlasse, falls sich jemand bei mir melden möchte.
Ich bin gespannt.

Das nächste Mal melde ich mich wohl in 7 Wochen, wenn es ans packen geht.

Und eins muss noch gesagt werden:

Ich freue mich total!!!


Was in der Zwischenzeit geschah

Ich war für knapp 300€ einkaufen. Es gab wahrhaftig einen neuen Rucksack und diverse andere wichtige Sachen. Alles habe ich trotzdem noch nicht zusammen.
Gestern habe ich einmal auf Probe gepackt. Ich hatte noch etwas Platz im Rucksack und er wog 13,8kg inklusive Stativ. Letzendlich wird es aber wohl mehr werden, da ich nicht mein eigentliches Stativ dran hatte, da dieses bei meinem Frend schlummerte. Im Daypack hatte ich 5kg inkl. Kamera + 2 Objektive und 4 Bücher/Reiseführer. Ich denke aber, dass es letztendlich schon über 7kg werden wird. Ganz ehrlich: Von mir wurde noch nie das Handgepäck gewogen...

Zu meiner Abschiedsfeier, die ein Abschiedsbrunch wird, kommen gar nicht sooo viele. Bis jetzt haben 17 Leute zugesagt, von 8 Leuten erwarte ich noch eine Antwort ob ja oder nein, eine muss kurzfristig gucken und 2 Leute lade ich glaub ich einfach noch ein.
Wenn ich hier Fotos von anderen Abschiedsfeiern sehe, dann sind die eingeladenen meist gleichaltrig. Bei mir wird es anders sein. Ich werde die 3. jüngste sein (22 Jahre) und der älteste dürfte etwas um die 55 Jahre sein. Aber so ist das schon immer bei uns gewesen. Ich finde es toll, dass jung und alt sich so gut verstehen.

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Asien Singapur Krankenkasse, Arbeitsamt und vieles mehr
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors