Träume Wirklichkeit werden lassen...

Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Australien: Sklavenarbeit mit lustigen Leuten

Ja, das wwoofing. Man kann gute und man kann schlechte Erfahrungen machen. Conny war eine supererfahrung, Max und Sonia waren dagegen die Hölle und hätte ich die anderen Wwoofer nicht gehabt, wäre ich schon nach ein paar Tagen da weggewesen.

Ich möchte auch gar nicht so ausführlich darüber schreiben und werde wohl eher an den Fakten bleiben.

Als ich ankam, stellte sich mir eigentlich niemand außer Damien (arbeitet halt da) vor und ich bekam nur ein flüchtiges "hey" von Sonia und Max (denen das da halt gehört). Habe dann noch 2 andere Wwoofer kennengelernt die da waren. Julia (Deutschland) und Hitomi (Japan).
Wir fingen dann auch direkt an zu arbeiten, also Rattenkäfige saubermachen. Das sollte dann die angenehmste Arbeit bleiben für die nächsten 11 Tage...

Hitomi is echt goldig. Sie kann kaum Englisch und hat sich trotzdem getraut. Sie malt alles auf oder versucht mit Händen und Füßen alles zu erklären, total goldig.
Mit Julia kam ich nicht so gut klar. Ich weiß nicht warum, halt einfach so nicht - war nicht so, dass wir uns nicht verstanden hätten, aber ich hab halt schon nettere kennengelernt.

Julia ging auch nach 2 Tagen (wo wir nur unkraut gejähtet haben) wieder. Dafür kam jemand neues. Majliz aus Norwegen. Total durchgeknallt und supinett. Sind hier in Adelaide auch noch zusammen am reisen und es macht echt Spaß
Sie wurde allerdings auch net wirklich begrüßt außer von Damien.

Einen Tag später bekamen wir noch mehr Unterstützung. Nadine aus Deutschland.
Wir 4 sind schon ein super Team und verstehen uns echt gut. Ich bin echt wegen denen dageblieben und wir sind alle zusammen gegangen. Wieso wir trotz allem was ich gleich schreiben werde dageblieben sind war einfach nur, dass wir Geld sparen wollten. Die eigentliche Wwoofingidee kann man da nämlich nicht verwirklichen.

Die eigentlich Idee vom Wwoofing ist ja, dass man Kulturen austauscht und auch mal was gesundes zu Essen bekommt.

Von allen Abenden haben wir mal EINEN mit Sonia zusammengesessen. EINEN einzigen und da hat sie währenddessen gearbeitet und nur ab und zu mal geantwortet. Ansonsten wurden wir meistens sogar aus dem Haus geschmissen weil die ihre Ruhe haben wollten. Da war nichts mit Kulturaustausch. Die wussten ja netma unsere Namen. Echt zum kotzen.

Außerdem steht in den Wwoofer-Regeln, dass man nicht länger als 4-6 Stunden die Wwoofer arbeiten lassen darf. Wir arbeiteten durchschnittlich 8 Stunden am Tag. Außerdem sagen die Wwoofer-Regeln, dass man abwechslungsreiche Arbeit bieten soll.

Okay, ich habe 5 Tage lang gemulched (ich weiß dafür leider kein deutsches Wort) und 3 Tage lange Unkraut gejähtet und 2 Tage hatten wir frei. Toll, oder?! Sehr abwechslungsreich *hust*

Auch mit dem Essen. Erst wars echt super. Sonia und Max haben super gekocht. Mittags immer ne Gemüsesuppe und Abends ganz abwechslungsreich. Reis, Kartoffeln, Nudeln, Fisch etc. was auch immer.
Aber nur, bis wir zu 4. waren. Die letzten Tage gab es JEDEN Mittag nur Toast mit Käse und Tomate und Abends 4x Hühnchen mit Salat und 2x Pizza. Ja, sehr abwechslunsgreich und gesund *hust*

Aber mal zu den positiven Sachen. Denn die gab es ja auch. Die Schlangen und Reptilien waren echt super und wenn wir mit Sam (arbeitet da auch) zusammen bei den Tieren waren, ohne, dass Sonia dabei war, hat sie uns 1000 Sachen erzählt und uns alle Fragen beantwortet. Außerdem durften wir bei ihr immer viel mehr Tiere halten als wie wenn Sonia dabei war. Echt total super Sam und Damien waren echt die Besten!!!

Die anderen Tiere waren auch super. 2 Wallabys, viele Vögel, Quolls, Jack (Vogel der sprechen kann) und E.T. das Wallaby-Baby. Total goldig Achja, nicht zu vergessen Kabal der riesenhund und Roxy der illegale Fuchs der im Hause gehalten wurde.

Wie schon geschrieben Sam und Damien waren total super. Sam hab ich ja schon geschrieben wieso und Damien, weil man bei ihm immer auf Verständnis gestoßen ist. Er hat uns sogar 2x Schokolade mitgebracht, hat immer gefragt wie unser Tag war und auch immer gefragt ob er irgendetwas für uns tun kann... total super

Die 2 freien Tage waren auch super. Vor allem weil Max und Sonia nicht da waren und Sam das Haus gehütet hat. Also haben wir meistens mit ihr zusammengesessen und gequatscht und Filme geguckt. Echt supi. Den Samstag sind wir sogar in glühender Hitze nach Aldgate gelaufen und haben uns ein wenig umgeguckt. Sonntags sind wir dann in den Pool, auch klasse.

Wie gesagt, alles in allem war das Wwoofing an sich scheiße und Sklavenarbeit, aber Hitomi, Majliz, Nadine, Sam und Damien einfach supergenial

Bin grade in Adelaide, aber der Bericht kommt dann später.

Pinkies und Schlange

Pinkies und Schlange

Sonia mit giftiger Schlange

Sonia mit giftiger Schlange

ich mit Poppy... der kleinen suessen

ich mit Poppy... der kleinen suessen

E.T. und ich... cutie!!! *love*

E.T. und ich... cutie!!! *love*

fuer die HeXe...

fuer die HeXe...

Schlange und ich (das Viech hat mich vollgeschissen!!!)

Schlange und ich (das Viech hat mich vollgeschissen!!!)

Futter

Futter

mjamm

mjamm

HELLO!

HELLO!

die kleine Flederratte *lol*

die kleine Flederratte *lol*

Haus

Haus

Mulching *kotz*

Mulching *kotz*

Da kam nochmal das DOPPELTE dazu...

Da kam nochmal das DOPPELTE dazu...

Elvis und ich (is net sein richtier Name aber das Viech sah aus wie Elvis)

Elvis und ich (is net sein richtier Name aber das Viech sah aus wie Elvis)

DAS ist Elvis *lol*

DAS ist Elvis *lol*

eins der Wallabies

eins der Wallabies

E.T.

E.T.

Hitomi, Nadine und Majliz in Aldgate

Hitomi, Nadine und Majliz in Aldgate

ja, auch ich bin mal hier

ja, auch ich bin mal hier

Julia (also die ganz vom Anfang) bei weeding

Julia (also die ganz vom Anfang) bei weeding

E.T. an Nadines Rockzipfel

E.T. an Nadines Rockzipfel

Nadine und Hitomi bei nem kleinen Spaziergang

Nadine und Hitomi bei nem kleinen Spaziergang

moi et Nadine in the Pool

moi et Nadine in the Pool

Yeah schaukeln!

Yeah schaukeln!

guckguck

guckguck

Hitomi beim weeding

Hitomi beim weeding

Schlangemausi

Schlangemausi

Nadine, ich und die Schlange...die war echt die beste von allen

Nadine, ich und die Schlange...die war echt die beste von allen

JUMP

JUMP

JUMP

JUMP

JUMP

JUMP

JUMP

JUMP

Sam, Nadine und Majliz sitting together

Sam, Nadine und Majliz sitting together

mal den Pool mit ins Bild genommen

mal den Pool mit ins Bild genommen

Pool und Nadine

Pool und Nadine

diese kleinen Suessen sind schuld, dass ich Kratzer am Arm hab... soooo goldig!

diese kleinen Suessen sind schuld, dass ich Kratzer am Arm hab... soooo goldig!

Nadine, ich, Kabal und ein eastern Quoll

Nadine, ich, Kabal und ein eastern Quoll

unser Zimmerchen

unser Zimmerchen

mein Bauch mit eastern Quoll

mein Bauch mit eastern Quoll

cooler Kabal

cooler Kabal

sleeping Kabal on Nadines Schoss

sleeping Kabal on Nadines Schoss

moi, Nadine, Majliz und Hitomi... bestes wwoofing-team der Welt!

moi, Nadine, Majliz und Hitomi... bestes wwoofing-team der Welt!

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Sklavenarbeit mit lustigen Leuten
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors