Träume Wirklichkeit werden lassen...

Reisezeit: September 2007 - Juni 2009  |  von Melanie Kasüske

Australien: Cairns und Cape Tribulation

So, jetzt gibt es 5 oder 6 Berichte auf einmal. Viel Spass beim lesen ... bin mal gespannt ob irgendjemand alles liest *g*

Nun also zu Cairns und Cape Tribulation.

Cairns als Stadt war haesslicher als alles was ich bisher gesehen habe. Okay, Siegen und Giessen sind definitiv schlimmer aber es kam schon sehr nah daran. Immerhin hatte Cairns eine schoene Promenade wo man spazieren gehen konnte.

Das Hostel, Cairns Beach House war echt zum kotzen. Auf den ersten Blick echt super und kostenloser Shuttleservice woimmer man auch hinwollte, aber das Personal war einfach nur super, super, super, superunfreundlich.
In dem ersten Zimmer wo ich nur ne Nacht war, wars echt schoen, aber dann das wo ich nach dem Cape war, war die Hoelle. Amy (eine Kanadierin) und ich hatten das 5-Bett Zimmer zwar fuer uns alleine aber erst mal hatten wir weder Klimaanlage noch Ventilator im Zimmer. Hallo?! Naja, wir haben uns dann beschwert und einen Venti bekommen. Allerdings kam dann das naechste Problem: Bed Bugs. Die meinten die wuerden jemanden hochschicken und was war?! Niemand kam. Wir also wieder runter "Hallo, wir haben Bed Bugs" und wieder kam, dass die jemanden raufschicken. Es kam aber immer noch niemand... Naja, haben wir halt mit Bed Bugs geschlafen. Haben uns auf jedenfall nicht angefallen, was schon mal sehr gut war.
Habe aber ein paar nette Leute kennengelernt. Vor allem die Kanadierin und Louise und Marie (2 Schwedinnen, total durchgeknallt). Die hab ich immer getroffen wenn ich in der Kueche war. Egal zu welcher Zeit, wir waren immer gleichzeitig da. Lol. War echt lustig.

Und nun zum Cape.

Die Tour war nicht sooo spannend, aber die Busfahrer. lol was fuer Marken. Hinzu hatten wir ne Frau der immer wieder lustige Geschichten eingefallen sind und die echt Spass an ihrem Job hatte.
Unser erster Stop war dann der Daintree River wo wir eine Bootstour gemacht haben um Krokodile zu sehen. Ja Pustekuchen, wir haben nur ein ganz kleines gesehen und das wars. Echt schade.
Dann sind wir weiter zu nem Rainforestwalk gefahren was echt bloed war. Der Wald war schoen und wir haben viele Tiere gesehen die ich eigentlich gar nicht sehen wollte (Spass), wie z.B. Riesenspinnen etc. Aber die Busfahrer (die halt auch so was wie tourguides waren) sind immer vorneweg gerannt und wenn man dann mal aufgeholt hatte waren die schon fertig mit erzaehlen. War also nicht wirklich gut organisiert.
Am Cape selber habe ich dann im PK's Jungle Village uebernachtet. War ganz lustig und ich glaube besser als das Beach House weil da alle gesagt haben, dass es totlangweilig war.
Ich habe auch erst gedacht, dass das PK's doof wird, weil alle in meinem Zimmer nicht mit mir gesprochen haben die von meiner Tour da waren. Ganz komisch.
Aber dann kam Chris, Englaender, 19Jahre jung, total ausgeflippt... lol... Er hat mich direkt angesprochen und man konnte wirklich gut mit ihm reden.
Aber na ja, ich hatte ich mit Emilie verabredet zu nem kleinen Spaziergang zum Cape Tribulation Lookout. Natuerlich haben wir erst mal den Weg gar net gefunden und haben dafuer aber einen viel besseren Lookout gefunden, wo man zwar eigentlich nicht hergehen durfte, aber das hat uns in dem Moment auch nichts ausgemacht.
Letztendlich sind wir aber dann doch noch zum eigentlichen "Ausflugsziel" gekommen und mussten feststellen, dass es gar nicht so schoen war.

Also wieder zurueck zum Hostel wo ich erst mal zu Abend gegessen habe bevor Chris mich fragte ob ich nicht Lust haette mit ihm was trinken zu gehen. Kein Problem, haben wir dann gemacht und oh wunder, Emilie sass auch an der Bar und wir haben dann zu 3. was getrunken und die "Beach-Party" ohne Beach beobachtet.

Am naechsten Morgen sind wir 3 dann zum Waterhole gelaufen wo die beiden schwimmen waren und ich ein paar schoene Fotos gemacht habe.
Zurueck zum Hostel sind wir an einer Stelle vorbeigelaufen wo man eigentlich wohl sehr viele Krokodile sehen kann.
Wir haben kein einziges gesehen... *moeff* Und das, obwohl wir echt lange einfach dagestanden sind.
Weiter gings am Strand wo Emilie bemerkte, dass sie was vergessen hatte und ist noch mal zurueckgelaufen waehrend Chris und ich weitergegangen sind.
Himmel is das ne Marke. Wir sind dann durchs Wasser gelaufen und er hat Gott gespielt auf einer Sandbank weiter draussen wo es dann echt aussah, als wuerde er auf dem Wasser gehen. Superlustig

Zurueck im Hostel ging es dann auch schon fast direkt wieder los zurueck nach Cairns wo wir den absolut geilsten Busfahrer der Welt hatten
Das erste was wir machen mussten im Bus war, uns vorstellen "Name, Alter, Beziehungsstatus und wie wir unser Klopapier benutzen" Zu schoen der Maddy mit dem bunten Hut.
Unser erstes Ziel auf der Rueckfahrt war dann Port Douglas wo unser Bus aber als letztes ankam, weil Maddy meinte 5x durch nen Kreisverkehr zu fahren uns immer wieder zu sagen "That´s my favorite roundabout. Look at those green trees and the yellow flowers"... und das JEDESMAL!
Port Douglas war toetlich langweilig. Alles einfach nur touristisch und sonst gar nichts. Aber okay, auch so Staedte soll es geben und so lange waren wir dann auch nicht da.

Zurueck im Hostel bin ich dann noch mit 2 durchgeknallten Schwedinnen, mit denen ich schon die Tage davor immer mal essen war und einer Canadierin (Amy) was trinken gegangen. War echt superlustig vor allem weil Louise echt alle angesprochen hat und einfach nur durchgeknallt war. *hoehoe*

Ja, der Bericht war jetzt zum Schluss etwas abgehackt, aber irgendwie fuehle ich mich so gar nicht nach "schreiben", weil das alles schon so lange her ist, dass ich das Cape gemacht habe. Dazwischen war ich jetzt ja noch auf den Whitsundays, auf Fraser Island und grade in Brisbane...alles hochkompliziert und ich hoffe ich werde noch die Zeit haben alles andere zu schreiben, aber das hier solls jetzt erst mal sein fuer den Moment, damit ihr alle wenigstens noch mal ein Lebenszeichen habt.

Lagoon in Cairns

Lagoon in Cairns

ja, da muss man aufpassen mitten in der Stadt

ja, da muss man aufpassen mitten in der Stadt

Daintree River

Daintree River

Bats

Bats

Cape Tribulation

Cape Tribulation

jaja... die lieben Schilder

jaja... die lieben Schilder

Crocodile

Crocodile

spider (isses net suess?!)

spider (isses net suess?!)

CApe Tribulation

CApe Tribulation

im Baum

im Baum

Chris' tolles Gemaelde

Chris' tolles Gemaelde

Chris spielt Gott

Chris spielt Gott

komisches Viech auf Felsen

komisches Viech auf Felsen

Emilie spielt nicht Gott, ist aber trotzdem im Wasser

Emilie spielt nicht Gott, ist aber trotzdem im Wasser

ich

ich

Cape Tribulation

Cape Tribulation

without words

without words

baden im Waterhole Chris (England) Emilie (Frankreich) und 2 Deutsche

baden im Waterhole Chris (England) Emilie (Frankreich) und 2 Deutsche

Marie und Louise (Schweden)

Marie und Louise (Schweden)

Amy (Canada) and Marie (Schweden)

Amy (Canada) and Marie (Schweden)

© Melanie Kasüske, 2007
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Cairns und Cape Tribulation
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eine Entdeckung besteht darin, etwas zu sehen, was jeder gesehen hat und sich dabei etwas zu denken, was noch niemand gedacht hat. Singapur - Australien - Neuseeland - Suedostasien
Details:
Aufbruch: 25.09.2007
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 07.06.2009
Reiseziele: Singapur
Australien
Neuseeland
Malaysia
Thailand
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors