Einmal Angkor Wat sehen und noch etwas mehr Südostasien erleben!

Reisezeit: Juli / August 2012  |  von Christine & Thomas R&H

Seoul 15.08.2012

Wir haben nach hiesiger Zeit bis 9.30 Uhr geschlafen-das wäre nach Kambodscha Zeit 7.30 Uhr--hier sind wir ja noch mal 2 Stunden weiter.
Spricht ja eigentlich für das Motel..

Wir blieben noch bis Mittag im Zimmer.
Es regnete --nein es goss in Strömen.

Wir verlassen das Zimmer mit unserer Regenkluft und warten in der ebenerdigen Garage des Motels--es schüttet so doll, dass wir uns nicht raus trauen...ein Schirm wäre gut, sagten wir uns...ansonsten sind wir in 5 Minuten nass bis auf die Haut.
Die Strassse steht ja auch unter Wasser, also nasse Füsse sowieso.
Aber es ist ja warm.
Da kommt ein junger Mann auf uns zu- der hat wohl heute Rezeptionsdienst und scheint etwas motivierter zu sein als der ältere Kollege von gestern--und bringt uns einen Schirm.
Huch--wie nett. Er fragt uns was wir vorhaben und hilft uns noch mit seinem modernen Samsung Galaxy S3 bei der Suche nach den Museen.
Die besten Handys haben hier natürlich alle.
*

Wir stiefeln also im Regen los und kehren in einem Mini-Kiosk-Cafe ein um zu frühstücken.
Das war sehr gemütlich, mit Wifi (sodass ich dies hier schreiben kann)
und lecker.
Thalia googelt nach Musicals oder Shows--das wär noch was..
Übrigens bezahlt man hier fast alles mit Karte--auch kleinere Beträge in kleinen Kiosken und Imbissen.

Der kleine Kiosk beim Frühstück. Nebenbei wird immer Tv geschaut..

Der kleine Kiosk beim Frühstück. Nebenbei wird immer Tv geschaut..

Der Kiostk von aussen..

Der Kiostk von aussen..

Im strömenden Regen laufen wir zum Changdeokgung Palace mit dem Secret Garden.
Der secret Garden kann nur mit Führung besucht werden.
Wir haben Glück, die letzte in englischer Sprache um 15.30 Uhr zu bekommen, sie dauert fast 1,5 Stunden.
Ab 17 Uhr hört es endlich auf zu regnen.

Changdeokgung Palace

Changdeokgung Palace

Der geheime Garten

Der geheime Garten

wer weiß was das für ein Tier ist??

wer weiß was das für ein Tier ist??

Anschließend gehen wir zur Touristen-Info und versuchen Musical-Karten für "Jump" zu bekommen.
Leider war für heute alles ausverkauft, aber für morgen konnte man uns 2 Plätze reservieren.
Nun weiter zum dem größten Palast, zum Gyeongbokgung.
Hier gab es Kombi-Tickets zu kaufen für die Besichtigung der 3 größten Paläste zu einem günstigen Preis.
Toll-für uns zu spät-aber als Tip für andere: Zuerst zum großen Palast und das Kombi-Ticket kaufen.
Bei den anderen Palästen haben wir das nicht gesehen.

Vor dem Palast..

Vor dem Palast..

Gyeongbokgung-Palast

Gyeongbokgung-Palast

Ein Hinweis: Hier sind die kids erst ab 19 volljährig, d.h. 18-jährige bekommen teilweise noch Schülerpreise-
Nachteil: sie dürfen noch keine Zigaretten und Alkohol ausführen.
Jetzt haben wir richtig Hunger und fahren mit der U-Bahn in die Nähe unseres Motels.
Da hatten wir heute Morgen einige typische koreanische Restaurants gesehen.
Das muss noch getestet werden!

Die Metro

Die Metro

Das Metro-Fahren klappt schon sehr gut-kennen wir ja von anderen Städten.
Die Tickets gibt man nach Beendigung der Fahrten wieder in den Automaten und erhält das Pfandgeld zurück.
Das Essen war genial-so etwas habe ich noch nicht erlebt:
Niedrige Tische, man sitzt natürlich auf dem Boden.
Nach der Karte sucht man sich das Fleisch aus-wir entschieden uns für 1x Beef (15000 Won) und 1x Pork (11000 Won).
Erstmal ganz vorsichtig an die Sache rangehen..
Dann bekommt man unzählige Schüsseln und Schälchen mit diversen frischem und eingelegten Gemüse, Soßen, eine große Platte mit Salat auf den Tisch gestellt.
In der Mitte des Tisches ist eine Öffnung dort kommt ein Kessel mit glühender Kohle rein und ein Rost drauf.

Es wird uns ein Stück Rindfleisch gebracht, die Bedienung legt es auf den Rost. Sobald dies etwas angebraten ist, kommt sie mit einer Schere wieder und schneidet das Stück Fleisch in kleine Stücke.

So wird es fertig gegrillt.
Sie zeigt uns auch wie das Ganze gegessen wird: Salatblatt nehmen, Stück Fleisch ins Salzöl tunken, aufs Salatblatt, Paste drauf und je nach Wunsch von dem Gemüse, alles einrollen oder zu einem Päckchen knuddeln und ab in den Mund.
Nicht abbeißen, ganz rein.
Das Gleiche macht sie dann mit dem Schweinefleisch.
Zwischendurch kommt der Chef auch mal, macht ein Foto von uns und gibt uns noch Tipps zum Essen.
Alle sehr freundlich.
Bezahlt wird am Schluss nur das Fleisch und die zusätzlichen Getränke (Wasser ist immer frei) die Beilagen werden nicht berechnet.
Das hat echt Spaß gemacht.

Auf dem Weg zum Motel gehen wir noch zur Touristen-Info und buchen uns noch die DMZ (Demilitarisierte Zone)-Tour für Freitag.

Du bist hier : Startseite Asien Südkorea Seoul 15.08.2012
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir einen Artikel über die riesigen Tempelanlagen Angkor Wats entdeckten, beschlossen wir zwei unerfahrene Reisende doch prompt unsere erste Rundreise auf eigene Faust durch das wunderschöne Südostasien zu machen. Nach langem Planen entwickelte sich dann eine 4-wöchige Rundreise durch Vietnam, Kambodscha und Seoul. Begleitet uns doch virtuell auf dieser Reise, wir würden uns über viele Nachrichten und Einträge ins Gästebuch freuen!
Details:
Aufbruch: 19.07.2012
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 18.08.2012
Reiseziele: Vietnam
Kambodscha
Südkorea
Der Autor
 
Christine & Thomas R&H berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors