Sued-Ost-Asienreise

Reisezeit: April 2006 - Januar 2007  |  von Elisabeth Helmich

Tibet: Der abschliessende Hoehepunkt: Mount Everest

23. - 28.09.

Tag 15-17
So, jetzt stand die laaaange Rueckreise nach "Mittel-Tibet" an - 4 reine Fahrtage!!! Aber es machte trotzdem noch total Spass, man glaube es oder nicht... Denn einerseits zeigte sich die Natur nach wie vor von ihrer besten Seite und andererseits war das Jeep-fahren auch lustig: Flussdurchquerungen, im Gatsch richtig Gas geben oder einfach nur auf einer langen Geraden "dahinbrettern" und es g'scheit stauben lassen ! Wenn nicht das taegliche Problem mit den Reifen gewesen waere (morgends gings immer in die Werkstatt um mind. 1 Reifen zu flicken und waehrend des Tages mussten wir auch staenig stehen bleiben um Reifen zu wechseln), haette die Fahrt dann vielleicht auch nicht so lange gedauert - aber in Asien lernt man eben die Ruhe zu bewahren!

Nach langer Diskussion schafften wir es unseren Guide und Fahrer zu ueberzeugen, dass wir die ganze Strecke auch in 3 Tagen schaffen koennten - es waren die Fahrtage somit laenger, aber egal...
In Saga hatte ich ein Erlebnis der besondern Art: ich konnte DUSCHEN! Nach 13 Tagen ohne Dusche war diese Dusche ein wunderbarer Genuss. Aber irgendwie hatte ich mich schon daran gewoehnt; und sosehr stank ich ja auch nicht oder ?!?

Weideland beim Lake Manasorover

Weideland beim Lake Manasorover

und noch mehr davon

und noch mehr davon

Ofen, Herd, Kueche in einer Mini-Gaststaette

Ofen, Herd, Kueche in einer Mini-Gaststaette

Schaaafe (fast soviele wie in Neuseeland  )

Schaaafe (fast soviele wie in Neuseeland )

tibetische Schafshueterin - sie beherschte ihre Peitsche mit Perfektion!

tibetische Schafshueterin - sie beherschte ihre Peitsche mit Perfektion!

Nomadenzelte und im Hintergrund das Himalayagebirge

Nomadenzelte und im Hintergrund das Himalayagebirge

ein Yak - diesmal in weiss/grau

ein Yak - diesmal in weiss/grau

die Wolken hinterlassen ihre Spuren: Schnee

die Wolken hinterlassen ihre Spuren: Schnee

mit Vollgas durch die Lacken

mit Vollgas durch die Lacken

bunter Traktor

bunter Traktor

ein gaengige Fortbewegungmittel

ein gaengige Fortbewegungmittel

das uebliche Strassenbild

das uebliche Strassenbild

Hat wer Guster auf Ziege?

Hat wer Guster auf Ziege?

Tag 18

Heut wars soweit, wir machten uns von Tingri auf den Weg zum Mount Everest Base Camp. Angeblich war das Wetter die vergangen 4 Tage sehr schlecht gewesen - ich wollt' aber nur einmal die Spitze sehen - vielleicht haben wir ja Glueck!

Unser Fahrer waehlte wiedermal nicht die Strasse zum Base Camp - nein - es gab auch eine Abkuerzung, bei der man angeblich Sprit sparen konnte. Also ab durch den Gatsch - ich kann immer wieder nur sagen: im Auto zu sitzen war harte Arbeit!

Aber auf einmal war er da: Mount Everest, nur in ein paar duenne Wolken gehuellt - VORFREUDE!!!
Und als wir dann beim Parkplatz ankamen, war ich sprachlos. Eigentlich hatte ich nicht gedacht, dass es etwas besonderes ist, so nah beim Mount Everest zu sein, doch das war's!!! Ich war sprachlos, nur schnell los zum Mount Everest Base Camp auf 5.200m Hoehe. Zu Fuss gings 2 Std. gemuetlich hinauf und zu meiner Freunde: die Wolken verzogen sich! Wow, ich konnte mein Glueck gar nicht glauben: strahlend blauer Himmel und dieser maechtige schneebedeckte Berg vor mir!
Das BaseCamp war dann eine Erfahrung fuer sich: es war eine Zeltstadt mit unzaehligen kleinen Souvenirstaenden, der Wind blies, alle fest vermummt und jeder starrte nur auf den Berg (und ich mittendrin mit offenen Mund).
Ja, es war schon ein tolles Erlebnis! Es war der perfekte Hoehepunkt fuer eine koerperlich anstrengende, aber sosehr bereichernde Tibetreise!

einfach nur mystisch

einfach nur mystisch

off Road - ab durch den Gatsch

off Road - ab durch den Gatsch

seltene farbenfrohe Vegetation

seltene farbenfrohe Vegetation

mein 1. Blick auf den Mount Everest (in der Mitte noch in Wolken gehuellt)

mein 1. Blick auf den Mount Everest (in der Mitte noch in Wolken gehuellt)

und noch immer ein paar Wolken

und noch immer ein paar Wolken

Ta Ta !!!
Mount Everest in seiner vollen Pracht!

Ta Ta !!!
Mount Everest in seiner vollen Pracht!

und wer zu faul war, konnte auch mit der Kutsche zum Base Camp fahren

und wer zu faul war, konnte auch mit der Kutsche zum Base Camp fahren

Frau Elisabeth Helmich am Mount Everest Base Camp!!!
Mt. Everest schaut hier vielleicht nicht so imposant aus, doch man bedenke ich stehe immerhin schon auf 5.200m

Frau Elisabeth Helmich am Mount Everest Base Camp!!!
Mt. Everest schaut hier vielleicht nicht so imposant aus, doch man bedenke ich stehe immerhin schon auf 5.200m

und nochmal, weils so schoen ist...

und nochmal, weils so schoen ist...

GRINS!!! Ich haette ja ned geglaubt, dass es so beeindruckend ist, am Base Camp Nr. 1 vom Mount Everest zu stehen, doch das war's!!!!!

GRINS!!! Ich haette ja ned geglaubt, dass es so beeindruckend ist, am Base Camp Nr. 1 vom Mount Everest zu stehen, doch das war's!!!!!

ME am spaeten Nachmittag

ME am spaeten Nachmittag

ME in Abendstimmung

ME in Abendstimmung

ME am Morgen

ME am Morgen

hier unser Zelt von Innen: geschlafen wurde auf der Bank und ja, es war kalt! In der Nacht froh das Wasser IM Zelt! Doch ich konnte wie schon gewohnt nicht schlafen und hatte Kopfschmerzen (und alles "nur" wegen der Hoehe)

hier unser Zelt von Innen: geschlafen wurde auf der Bank und ja, es war kalt! In der Nacht froh das Wasser IM Zelt! Doch ich konnte wie schon gewohnt nicht schlafen und hatte Kopfschmerzen (und alles "nur" wegen der Hoehe)

und weils so schoen war, noch ein letztes Foto...

und weils so schoen war, noch ein letztes Foto...

Tag 19 & 20

Mein letztes Ziel in Tibet war die nepalische Grenze und um diese zu erreichen, fuhren wir den tibetisch/nepalischen "Highway" (Highway - haha! Aber diese Strasse ist angeblich eine der spektakulaersten der Welt). Der Highway fuhert von dem 5120m hohen Tong-La Pass auf 1400m nach Kathmandu. Die Landschaeft aendert sich fast alle 5 min, man es wird gruener, es gibt Buesche und Baeume - ich wusste gar nicht, wie sehr ich es vermisst hatte...

tibetische Frau auf dem Weg zur nepalischen Grenze

tibetische Frau auf dem Weg zur nepalischen Grenze

und ihre Kinder

und ihre Kinder

Himalayagebirge vom Tong-La Pass

Himalayagebirge vom Tong-La Pass

on top of the world !?!
(Tong-La Pass auf 5120m)

on top of the world !?!
(Tong-La Pass auf 5120m)

letzten tibetischen Haeuser

letzten tibetischen Haeuser

Ein kleines Resumee: die 3-woechige Tibetreise war sehr, sehr beeindruckend fuer mich. Einerseits hatte ich noch nie so eine Landschaft gesehen: keine Vegetation, doch trotzdem wunderschoen. Andererseits bekam ich ein wenig mehr Einblick in den Buddhismus, einer sehr "reichen" und interessanten Religion.
Ich bin wirklich froh, dass ich entschlossen habe, Tibet jetzt aufzusuchen, denn ich glaube, dass sich dieses Land sehr schnell aendern wird (bzw. schon sehr hat), unteranderem Dank der chin. Regierung.
Ausserdem war Tibet auch die Zeit des Nachdenkens fuer mich: die laaaangen Autofahrten waren perfekt zum Gruebeln ... ich wurde schon oft gefragt, ob ich mich geaendet hab, jetzt kann ich sagen: ja!

Aber jetzt, ab nach Nepal!!!

Du bist hier : Startseite Asien Tibet Der abschliessende Hoehepunkt: Mount Everest
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ende April gings los Richtung Suedostasien. In den naechsten 8 Monaten werde ich Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos und Myanmar erkunden. Es wird sicher eine spannende Zeit und ich wuerde mich freun, wenn du mich dabei begleitest!
Details:
Aufbruch: 28.04.2006
Dauer: 9 Monate
Heimkehr: 24.01.2007
Reiseziele: Thailand
Khao Yai National Park
Kambodscha
Battambang
Vietnam
Na Trang
China
Tibet
Nepal
Laos
Myanmar
Indonesien
Der Autor
 
Elisabeth Helmich berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors