Sued-Ost-Asienreise

Reisezeit: April 2006 - Januar 2007  |  von Elisabeth Helmich

Nepal: Elefantenreiten im Chitwan Nationpark

17.10.-19.10.

Frueh morgends (sehr fertig nach einer laaangen Partynacht) gehts los zum "Royal Chitwan National Park" zu einer 3-Tages-Tour - oder auch nicht. Denn heute ist Streiktag! ALLES liegt lahm, aber wirklich alles! Die Regierung verhandelt angeblich mit der "Wirtschaftsvereinigung" und da darf einfach keiner nur den Finger ruehen. Und was heisst das nun fuer uns? Es faehrt kein Bus. Alle Busfahrer weigern sich, da sie Angst um ihr Gefaehrt haben. Na echt supa! Wir stehen naemlich ziemlich unter Zeitdruck: Arco und Mariska muessen einen Flug von Kathmandu nach Bangkok am 20. erwischen. Es bleibt uns nicht anderes ueber, als alles moegliche zu versuchen, einen Taxifahrer aufzutreiben. Und irgendwie schafften wir es auch - kaum zu glauben. Wir mussten zwar extra zahlen, vielen Strassensperren ausweichen und uns als "only tourist" Bus deklarieren, doch am fruehen Nachmittag kamen wir an!

Wir werden von einem Boot am Flussufer abgeholt, dann gehts noch kurz mit dem Jeep weiter, denn die Anlage des "Tempel Tiger's" befindet sich mitten im Nationalpark! Meine Huette ist genial, so richtig gedigen A biserl Luxus is manchmal so guat!

Weiter gehts am Nachmittag mit dem Elefantenreiten und das ist ein Erlebnis. Denn wir stapfen nicht auf ausgetretenen Pfaden, sondern es geht ab durch die Mitte. Wo es keinen Weg gibt, wird einer gemacht! Schon bald erspaeht unser "Elefantenguide" ein Rhino - und schon sind wir auf dem Weg dorthin. Wahnsinn, dieses Tier schaut ja wirklich so aus, als waehre es direkt aus Jurasic Park.

meine sehr gediegene Huette

meine sehr gediegene Huette

ab durch die Pampa mit den Elefanten

ab durch die Pampa mit den Elefanten

Sonnenuntergang im Grashochland

Sonnenuntergang im Grashochland

Rhino im Wasser!!!

Rhino im Wasser!!!

und nochmals

und nochmals

das Urzeittier von hinten

das Urzeittier von hinten

Am naechsten Morgen heisst's frueh aufstehen, fuer die naechste Elefantensafari. Ganz schoen anstrengend sich auf dem Elefanten zu halten, wenn man muede ist, aber was tut man denn nicht alles, damit man was sieht .
Diesmal gehts nicht durch das Grashochland, sondern ab durch das Moorgebiet und durch den Fluss. Teilweise haben wir schon Angst, dass unser Elefant keine Luft mehr bekommt, doch wofuer hat er denn seinen Ruessel?!?
Eigentlich sind wir ja auf der Suche nach Tigern und Leoparden, die man angeblich durchschnittlich 1 x pro Woche zu Gesicht bekommt. Wir sind leider nicht die Gluecklichen, doch wir kommen auf 3m auf ein weiteres Rhino ran - das kann auch was!

Nach einer Elefanten-Lehr-Stunde gehts noch zu einem Jungle-Walk. Wieder gibts einiges zu entdecken: von den Affen in den Baeumen uber tolle Schmetterlinge bis zu Riesenspinnen!

...und mitten durch den Fluss

...und mitten durch den Fluss

dem Rhino 3m nahe!

dem Rhino 3m nahe!

da kommen Erinnerungen hoch!

da kommen Erinnerungen hoch!

ab durch den Dschungel

ab durch den Dschungel

Termiten!

Termiten!

und in der Frueh wurden wir wieder ans sichere Ufer gepaddelt

und in der Frueh wurden wir wieder ans sichere Ufer gepaddelt

Tja, und das wars fast schon wieder mit dem Nationalpark, einmal noch schlafen und es geht wieder retour nach Kathmandu....

Du bist hier : Startseite Asien Nepal Elefantenreiten im Chitwan Nationpark
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ende April gings los Richtung Suedostasien. In den naechsten 8 Monaten werde ich Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos und Myanmar erkunden. Es wird sicher eine spannende Zeit und ich wuerde mich freun, wenn du mich dabei begleitest!
Details:
Aufbruch: 28.04.2006
Dauer: 9 Monate
Heimkehr: 24.01.2007
Reiseziele: Thailand
Khao Yai National Park
Kambodscha
Battambang
Vietnam
Na Trang
China
Tibet
Nepal
Laos
Myanmar
Indonesien
Der Autor
 
Elisabeth Helmich berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors