Sued-Ost-Asienreise

Reisezeit: April 2006 - Januar 2007  |  von Elisabeth Helmich

Thailand: Von Elefanten, steilen Fahrbahnen & sonstiges

Ja, zugegeben 2 Wochen auf einer relativ kleinen Insel - zwar ist Ko Chang die 2. groesste Insel Thailands, doch so gross eben auch nicht - zu verweilen, koennte schon etwas langweilig werden, aber wir haben ein paar Dinge unternommen, die ich euch jetzt erzaehlen will.

Fangen wir gleich bei einem der Highlights an: wir waren Elefantenreiten! Und es war wirklich nett. Unser Elefant hiess Ann und war 10 Jahre alt. Zuerst also der "Touri"-Aufstieg auf den Elefanten, naemlich ueber eine Treppe. Dann die ersten Balanceakte und dann trabte Ann schon los. Ich muss zugeben fuer mich eine sehr wacklige Angelegenheit und bei weitem nicht so luxerioes, wie damals die Reichen Damen und Herren ritten. So gings also gleich in den Dschungel (Ko Chang hat einen der besterhaltensten Dschungel von Thailand) und wir bekamen sehr schnell sehr grosse Spinnen zu Gesicht - so 10 cm werden sie schon gewesen sein. Anschliessend das Flussbett entlang und dann zum Weideplatz. Hier trafen wir auf Ann's Mum, 20 Jahre und Ann ist total verrueckt nach ihr. Sie fing zu schrein an, wackelte mit Ohren und Schwanz und schien sehr gluecklich zu sein. Wir waren's auch gleich, denn wir durften Ann reiten; so richtig auf ihr draufsitzen und cool aussehen . Dann gings schon wieder retour und zum Abschluss fuetterten wir Ann und ihr 1 Jahr altes Baby.

Ann, Sonja und ich

Ann, Sonja und ich

wir "reiten" den Elefanten

wir "reiten" den Elefanten

das 1 jaehrige Kind von Ann

das 1 jaehrige Kind von Ann

Ein weiteres Abenteuer war unsere Fahrt mit dem Moped. Zuerst noch ein paar nicht unwesentliche Details: weder Sonja noch ich sind jemals wirklich Moped gefahren. Weiters fahren die Thais wie die Irren - es gibt kein vorausschauendes Fahren, sondern nur: hier komm ich! Und auch nicht nebensaechlich: es herscht hier Linksverkehr.
Gut, dann konnte es mal losgehen - ohne Probleme, ist ja auch ned so schwer... Bis wir dann zu einer Steigung kamen, die ich nicht einmal von den Alpen kenne. Echt unglaublich. Muss sehr lustig ausgesehen haben: ich (der Fahrer) lehnte mich nach vor, um dem Moped beim hinaufschleichen eventuell Schwung zu verleihen . Eigentlich rechnete ich eher damit, dass ich antauchen muesse, doch erfreulicherweise blieb mir das erspart. Aber wenns rauf geht, gehts natuerlich auch wieder runter. Obwohl ich die Hinterbremse ganz angezogen hatte und die vordere auch mitbenutzte, gab es keine Chance langsamer zu werden, geschweige denn stehen zu bleiben. Doch wir meisterten unsere Sache super und besuchten, neben anderen Straenden, Bang Boa - ein Fischerdorf, dass auf Stelzen gebaut ist. Im Prinzip war aber alles ausgestorben, denn dieses Wochenende ist das offizielle Saisonende und hier war anscheinend in der jetztigen Low-Saison gar nichts mehr los.

ich mit meinem coolen Moped

ich mit meinem coolen Moped

hier vielleicht zu erkennen: es ging wirklich runter!!! 2 Burschen stiegen sogar freiwillig ab

hier vielleicht zu erkennen: es ging wirklich runter!!! 2 Burschen stiegen sogar freiwillig ab

fesch, fesch mit diesen Helmen

fesch, fesch mit diesen Helmen

Bang Boa - ein Fischerdorf auf Stelzen

Bang Boa - ein Fischerdorf auf Stelzen

einfach nur traumhaft (die Huetten kosten nur 20 Euro pro Nacht!)

einfach nur traumhaft (die Huetten kosten nur 20 Euro pro Nacht!)

was ist das? ich ass leckere Nudeln und unsere Fuesse hingen dabei runter zum Wasser, die Tischplatte aus Glas

was ist das? ich ass leckere Nudeln und unsere Fuesse hingen dabei runter zum Wasser, die Tischplatte aus Glas

Kai Bay Beach (fuer dich als Erinnerung liebe Michi)

Kai Bay Beach (fuer dich als Erinnerung liebe Michi)

in diesen Flaschen wird das Benzin verkauft!!! Mir gefaellt besonders der Spruch oben: Whiskey for Motorbike

in diesen Flaschen wird das Benzin verkauft!!! Mir gefaellt besonders der Spruch oben: Whiskey for Motorbike

So und dann noch ein paar andere G'schichteln:

Bis jetzt hatten wir eigentlich sehr viel Glueck mit dem Wetter. Doch am Freitag bekamen wir zum ersten Mal zu spueren, dass der Monsun kommt: es regnete 2 Std. so heftig, dass sich ueberall Baeche bildeten. Doch danach wurde es sehr schnell wieder trocken und die Sonne zeigte sich.

Regen!!!

Regen!!!

Thais bevorzugen mit dem gesamten Gewand ins Wasser zu gehen. Teilweise ist es aus Schuechternheit, teilweise weil sie nicht braun werden wollen; braun sein bedeutet einen niedrigen Job am Land zu haben. Es gibt zum Beispiel nur Sonnenmilch mit "whitening" Zusatz zu kaufen. Der Zusatz ist eigentlich ueberall drinnnen: im Aftershave, im Deo, usw.

Thais mit Blusen, T-Shirts, Hosen im Meer

Thais mit Blusen, T-Shirts, Hosen im Meer

Strandspiele ... wer findet mich?

Strandspiele ... wer findet mich?

Und zum Schluss noch ein Foto von 2 ueberaus entspannten, gut gelaunten und braun gebrannten Maedls!

wieder ein schoener Sonnenuntergang (man beachte meine tolle Hose - wie eine Windel - ich liebe sie!)

wieder ein schoener Sonnenuntergang (man beachte meine tolle Hose - wie eine Windel - ich liebe sie!)

Du bist hier : Startseite Asien Thailand Von Elefanten, steilen Fahrbahnen & sonstiges
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ende April gings los Richtung Suedostasien. In den naechsten 8 Monaten werde ich Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos und Myanmar erkunden. Es wird sicher eine spannende Zeit und ich wuerde mich freun, wenn du mich dabei begleitest!
Details:
Aufbruch: 28.04.2006
Dauer: 9 Monate
Heimkehr: 24.01.2007
Reiseziele: Thailand
Khao Yai National Park
Kambodscha
Battambang
Vietnam
Na Trang
China
Tibet
Nepal
Laos
Myanmar
Indonesien
Der Autor
 
Elisabeth Helmich berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors